Diesen namhaften Verein schickte der Königsborner SV mit einer Niederlage nach Hause

dzHandball

Die Handballfrauen des Königsborner SV finden sich nach dem Aufstieg nun in der 3. Liga immer besser zurecht. Das bekam jetzt auch ein Traditionsverein zu spüren.

von Harald Jansen

Königsborn

, 13.10.2019, 15:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

ut zwei Minuten vor dem Abpfiff erhoben sich die rund 350 Zuschauer in der Unnaer Kreissporthalle von ihren Sitzen und klatschten begeistert Beifall. Die Damen des Königsborner SV führten im Aufsteigerduell der Neu-Drittligisten gegen die Gäste von Fortuna Düsseldorf klar und konnten damit ihr Punktekonto nach dem ersten Heimsieg auf 5:3 Zähler stellen. Im Rückblick betrachtet bestimmte der KSV die Partie von der ersten Minute an, konnte die Fortuna aber lange Zeit nicht richtig entscheidend abschütteln. Bereits nach drei Minuten hatten die Kreisstädterinnen gegen das Team aus der Landeshauptstadt ein 3:0 herausgeworfen. Dann spielte sich KSV-Torfrau Sarah Ebel, die mal wieder einen überragenden Tag erwischt hatte, immer mehr in den Vordergrund. Erst warf sie einen millimetergenauen Gegenstoßpass durch die gesamte Halle auf Sandra Mastalerz, den diese zum 6:3 verwertete. Dann kam noch eine Siebenmeterparade gegen die gute Düsseldorfer Werferin Leonie Berger hinzu. Insgesamt profitierte der KSV in Hälfte eins vom eher schwachen Rücklaufverhalten der Gäste und konnte gut sein Tempospiel aufziehen. Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine Szene, die zeigte wie wach und engagiert die KSV-Ladies an diesem Tag waren. Düsseldorf war im Angriff, doch die stark aufspielende Ricarda Köppel tänzelte um ihre Gegnerin herum, fischte sich den Ball und verwandelte zum 14:9.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Königsborner SV Frauenhandball

Königsborner SV - Düsseldorf 26:23
13.10.2019
/
Anna Lena Bergmann (KSV in Blau) trifft zum 10:6

Foto: Neumann© Neumann
Maike Benden (KSV in Blau) mit dem gestörten Zuspielversuch zu Lisa Gerbe (li.)

Foto: Neumann© Neumann
Maike Benden (KSV in Blau) holt hier einen Siebenmeter heraus, der aber von Sandra Mastalerz verworfen wird

Foto: Neumann© Neumann
Maike Benden (KSV in Blau) holt hier einen Siebenmeter heraus, der aber von Sandra Mastalerz verworfen wird

Foto: Neumann© Neumann
Maike Esterhaus (KSV in Blau) erhöht auf 13:7

Foto: Neumann© Neumann
Riccarda Köppel (KSV in Blau) trifft zum 12:7
Foto: Neumann© Neumann
Riccarda Köppel (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Riccarda Köppel (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Erfolgreicher Tempogegenstoß durch Maike Benden (KSV in Blau) zum 11:6

Foto: Neumann© Neumann
Riccarda Köppel (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Sandra Mastalerz (KSV in Blau) bekommt hier einen Siebenmeter, der von Hanna Wrede verworfen wird

Foto: Neumann© Neumann
300 Zuschauer und das ganze Team jubelten über jeden Treffer in der zweiten Halbzeit ausgelassen

Foto: Neumann© Neumann
KSV-Coach Kai Harbach warnt in einer Auszeit vor den Düsseldorfern

Foto: Neumann© Neumann
KSV-Coach Kai Harbach warnt in einer Auszeit vor den Düsseldorfern

Foto: Neumann© Neumann
KSV-Coach Kai Harbach

Foto: Neumann© Neumann
Anna Lena Bergmann (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Verdienter Beifall der 300 Zuschauer nach dem zweiten Saison- und erstem Heimsieg

Foto: Neumann© Neumann
Riccarda Köppel (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Sandra Mastalerz (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Lisa Gerbe (KSV in Blau)

Foto: Neumann© Neumann

Nach der 14:10-Pausenführung gab es dann allerdings Anfang der zweiten Hälfte den schon mittlerweise obligatorischen Einbruch beim heimischen Drittligisten. Düsseldorf kam auf 15:13 heran und beim KSV war der Spielfluss ins Stocken geraten. Doch diese Phase war auch mit Unterstützung der Zuschauer schnell überstanden. Mit einem Doppelschlag durch Maike Esterhaus, die am Ende neunmal den Ball im Düsseldorfer Tor unterbrachte, und Sandra Mastalerz war der KSV beim 18:14 wieder mit vier Toren vorne. Eine Viertelstunde vor Schluss zogen die Schiedsrichter gegen Anna Lena Bergmann nach einer Abwehraktion die direkte rote Karte. Doch auch dies überstand der KSV und brachte den Sieg nach Hause. Wenn es überhaupt etwas bei Königsborn zu kritisieren gab, dann die Siebenmeterquote. Nachdem zuvor Benden, Mastalerz und Wrede gepatzt hatten, behielt Jana Liese die Nerven und verwandelte sicher zum 22:17.

Jetzt lesen

Königsborner SV: Ebel , Seckelmann , Liese (1/1) , Webers , Mastalerz (2) , Wrede , Benden (5), Prasch (1) , N.Hering , Pelz , Köppel (4) , Bergmann (2) , Esterhaus (9) , Gerbe (2)

Beste Spielerin:Ebel, Esterhaus, Köppel

Torfolge: 5:2, 9:5, 12:6, 14:10 – 15:13, 19:15, 22:16, 25:18, 26:23

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball

SuS Oberadens Trainer Mats-Yannick Roth ist nicht zu beneiden: Rumpftruppe verliert erneut

Meistgelesen