Es bleibt spannend in der Kreisliga A (2). Vor allem an der Spitze warten diese vier Teams auf den Fehltritt der Konkurrenz.

von Ulrich Eckei, Christoph Golombek

Kreis Unna

, 18.09.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Spitzenduo TSC Kamen (3:0 gegen RW Unna) und SuS Oberaden (4:3 bei GS Cappenberg) landete wichtige Siege und liegt mit jeweils 16 Zählern weiterhin an der Tabellenspitze. Westfalia Wethmar II kassierte eine deutliche 0:10-Schlappe am Nordberg und steht auch nach dem sechsten Spieltag ohne Pluspunkt auf Rang 16.

Tabellensituation

Es bleibt weiterhin sehr spannend im oberen Tabellenbereich, denn der TSC Kamen und SuS Oberaden rangieren weiterhin punktgleich ganz oben. Dahinter lauern der Königsborner SV und der VfL Kamen, die bisher 13 Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten.

Im Abstiegskampf sieht es sehr düster für Westfalia Wethmar II aus, denn das Team konnte noch keinen Zähler erreichen. Auf dem zweiten Abstiegsplatz steht der SV Bausenhagen, der erst einen Sieg einfahren konnte.

TSC Kamen

Bereits am Mittwochabend setzte sich der TSC Kamen mit 3:0 gegen RW Unna durch. „Es war eine recht schwere Aufgabe für uns, denn die Rot-Weißen haben uns alles abverlangt“, resümierte TSC-Coach Tuncay Sönmez, der wieder auf den entsperrten und aus dem Urlaub zurückgekehrten Engin Duman zurückgreifen konnte. Matchwinner war wieder einmal Deniz Malik Celiktas, der dem Gegner zwei Treffer einschenkte.

SuS Oberaden

„Wir haben es uns unnötig schwer gemacht“, fielen Oberadens Coach Birol Dereli nach dem knappen 4:3-Erfolg in Cappenberg mehrere Steine vom Herzen. Varlikhan Karakök hat sich an der Wade verletzt, der eingewechselte Yasin Yilmaz musste dann auch verletzungsbedingt ausgewechselt werden. „Ich glaube, dass es bei beiden Spielern nur um Zerrungen handelt, sodass sie bald wieder mitwirken können“, so nochmals Dereli.

Jetzt lesen

Königsborner SV

Immer besser in Schwung kommt der Königsborner SV, denn das Team feierte an der Langscheder Ruhrbrücke einen deutlichen 7:2-Auswärtserfolg. Daniel Steinacker, Tobias Schmitz und Markus Sobala werden nach ihren Verletzungen bald wieder Alternativen für Trainer Andreas Feiler sein. Julian Nolte hat bereits schon einige Minuten spielen können.

VfL Kamen

Problemlos setzte sich der VfL Kamen mit 6:1 in Frömern durch. Allerdings wird Coach Emre Aktas in den nächsten beiden Begegnungen einige Kopfschmerzen haben, denn Mark Ellerkmann, Yasin Öztürk, Emrah Öztürk, Daniel Luca Drees, Samet Ayyildiz und Jannick Haase haben sich in den Urlaub verabschiedet. Dazu kommt der verletzungsbedingte Ausfall von Björn Scharfe. Carlo Berlandieri und Gezim Losay, die am vergangenen Sonntag in der zweiten Mannschaft ausgeholfen haben, stoßen dann wieder zum Kader. Der VfL erwartet am Sonntag GS Cappenberg und reist dann zum SuS Oberaden.

BSV Heeren

„Wir haben sehr schlecht gespielt und recht früh mit Gabriel Honorio, Daniel Paul und Sascha Pasternack drei Akteure verletzungsbedingt auswechseln müssen, die für längere Zeit ausfallen werden“, so lautete das enttäuschende Fazit von Heerens Trainer Sebastian Eckei nach der Nullnummer bei VfL Kamen II.

SV Bausenhagen

Frust bei Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus nach der erneuten Niederlage am Häupenweg. „Wir stehen aktuell auf einem Abstiegsplatz und müssen sehen, dass wir langsam anfangen zu punkten“, ärgerte er sich nach dem aus seiner Sicht völlig überflüssigen 1:2. Die Partie gegen den Kamener SC am kommenden Wochenende wollte der SVB aufgrund einer Geburtstagsfeier eines Spieler vorverlegen, doch beide Teams konnten sich nicht auf einen anderen Termin einigen. So findet die Partie am Sonntag um 15 Uhr auf der Alm statt.

SV Frömern

Mit einem Rumpfkader musste die Mannschaft gegen den VfL Kamen antreten. Darius Ruzok und Christoph Wickfeld fehlten krankheitsbedingt. Außerdem konnten Christian Döring, Thomas Bartling und Florian Altmeyer nicht auflaufen. Thomas Ruzok stand zwischen den Pfosten, da neben Altmeyer auch noch AH-Torhüter Matthias Rakowski urlaubsbedingt nicht zur Verfügung stand.

Jetzt lesen

VfK Weddinghofen

Große Freude beim Aufsteiger nach dem zweiten Saisonsieg. „Es war noch nicht alles Gold, was glänzt. Wichtig sind allein die drei Punkte“, bemerkte VfK-Coach Olaf Barnfeld nach dem wichtigen 2:1 gegen den SV Bausenhagen. Matthias Totzek ist im Zweikampf umgeknickt und wird wohl einige Wochen ausfallen.

SV Langschede

Auch die Kortmann-Schützlinge hatten einige personelle Probleme. Dominik Emde und Timo Kirstein verließen den Platz verletzungsbedingt. Emde zog sich einen Außenbandriss zu und wird mindestens sechs Wochen fehlen. Alte-Herren Spieler Christian Radzko stellte sich wieder zur Verfügung, dazu kam mit Niklas Müller ein hochgeschriebenen A-Juniorenspieler.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

TuS Niederaden und BR Billmerich lassen diesen Spitzenreiter alleine weiterziehen