Diese vier Spieler fehlen dem ASV Hamm in der Vorbereitung

Handball

In der Nähe von Hannover hat Zweitligist ASV Hamm-Westfalen ein Trainingslager bezogen. Trainer Kai Rothenpieler muss dabei aber auf vier wichtige Spieler verzichten.

Kreis Unna

von Michael Friehs

, 31.07.2019, 13:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Diese vier Spieler fehlen dem ASV Hamm in der Vorbereitung

ASV Hamms Jan Brosch plagen derzeit Rückenprobleme, die einen Einsatz unmöglich machen. © Henning Wegener

Seit Sonntag hat der ASV Hamm-Westfalen ein Trainingslager 30 Kilometer vor den Toren Hannovers aufgeschlagen. Die Voraussetzungen vor Ort nennt Rothenpieler „optimal“. Die Stimmung sei „gut“. Und die Integration der Neuen schreite tatsächlich voran. Einer von ihnen, Merten Krings, feierte am Montag seinen 30. Geburtstag. „Da haben wir abends nach der Arbeit auch ein Bier mit allen getrunken“, sagt Rothenpieler.

Der Coach ist überzeugt: „Die Zeit ist nicht verschenkt.“ Er sagt aber auch: „Ich hätte natürlich deutlich mehr im gruppentaktischen Bereich gearbeitet.“ Das gestaltet sich aber schwierig. Denn Jan Brosch, Oliver Milde, Ivar Stavast und Fabian Huesmann stehen aktuell nur eingeschränkt zur Verfügung. Kreisläufer Brosch, ehemals auch beim HC TuRa Bergkamen und der SG Massen aktiv, hat weiter mit Rückenproblemen zu kämpfen. „Er hat Spritzen bekommen, es ist ein bisschen besser geworden“, sagt Rothenpieler zwar. „Vielleicht können wir ihn am Wochenende dosiert einsetzen“, so der Trainer. Dann tritt der ASV zum Turnier in Volmetal an, wo es zunächst am Freitag gegen Drittligist Schalksmühle geht (20 Uhr), ehe am Samstag entweder Eintracht Hagen oder der Gastgeber wartet.

Turnierteilnahme in Volmetal

Oliver Milde in Volmetal nicht zum Zug kommen. Der 26-Jährige hatte auch bereits das Testspiel gegen Ligakonkurrent Ferndorf (28:28) verpasst. Der Grund: Eine Entzündung in jenem Knöchel, in dem sich der Rückraumlinke Ende der vergangenen Saison einen doppelten Bänderriss zugezogen hatte. „Das Gelenk scheint sehr empfindlich zu sein. Er kann oft kaum richtig auftreten“, sagt Rothenpieler und macht wenig Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr Mildes: „Mal schauen, wie sich das überhaupt entwickelt.“

Fabian Huesmann wird voraussichtlich noch ein bis zwei Wochen pausieren müssen. Der Linksaußen ist im Training mit dem Finger am Trikot hängen geblieben. Rothenpieler vermutet, dass ein Band angerissen ist. „Von einer OP haben wir aber erst einmal Abstand genommen“, sagt er. Huesmann arbeitet in Barsinghausen wie die anderen angeschlagenen Akteure im Athletik- und Kraftbereich. An Training mit dem Ball ist noch nicht zu denken. Am besten stehen die Prognosen im Hammer Sorgen-Quartett noch bei Neuzugang Ivar Stavast, der sich nur eine leichte Entzündung der Wade zugezogen hat und schon bald ins Teamtraining zurückkehrt.

Noch bis Freitag ist der ASV Hamm-Westfalen in Barsinghausen. Nach einigen freien Stunden am Nachmittag in der Heimat geht es dann schon wieder gemeinsam nach Volmetal.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Hellweger Anzeiger Handball-Oberliga

HC TuRa zeigt vor 350 Fans, dass in der Oberliga durchaus etwas möglich ist

Meistgelesen