Diese Schiedsrichterentscheidung kam dem SuS Kaiserau sehr entgegen

dzFussball

In der Landesliga hat der SuS Kaiserau den ersten Dreier eingefahren. Der Schiedsrichter hatte daran entscheidenden Anteil.

von Werner Hahn

Methler

, 19.08.2019, 11:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zufriedenheit herrschte am Sonntag im Lager des Landesligisten SuS Kaiserau: Der hatte einen wichtigen 4:1-Heimsieg gegen Firtinaspor Herne eingefahren und liegt damit im Soll. „Ein sehr wichtiger Sieg für uns. Die Landesliga scheint wieder sehr ausgeglichen zu sein“, stellte SuS-Coach Jörg Lange in seinem Fazit fest. Erfreut zeigte sich der Übungsleiter der Kamener Vorstädter, dass sich sein junges Team auch durch den frühen 0:1-Rückstand gleich in der ersten Spielminute nicht hat aus der Bahn werfen lassen. Binnen sieben Minuten ging seine Elf nämlich selbst mit 2:1 in Front. „Die frühe Rote Karte gegen Firtinaspor nach elf Minuten ist uns natürlich entgegengekommen. Vielleicht war die Rote Karte gegen unseren Gast ein bisschen hart, aber der Schiedsrichter hat seine Linie konsequent durchgezogen, das hat man auch an der Ampelkarte gegen unseren Gabriel Weßelmann gesehen“, so Jörg Lange weiter.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1

SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1
19.08.2019
/
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1 © palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1 © palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski
SuS Kaiserau - Firtinasport Herne 4:1© Palschinski

„Danach tat sich bis zum Seitenwechsel nicht mehr viel. Wir waren dann in einigen Situation ein wenig zu hektisch, hätten vorzeitig auf 3:1 erhöhen können, wenn ich an die gute Möglichkeit von Alhusain Barry denke, wo der Herner Keeper allerdings auch gut reagiert hat“, sagte der SuS-Trainer. Erst der Doppelschlag von Michael Seifert und Henri Böcker in der Schluss-Viertelstunde beseitigte dann auch letzte Zweifel am ersten Saisonsieg der Kaiserauer. Für den SuS geht es nun am kommenden Sonntag nach Herne, genauer zum SV Horsthausen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Meistgelesen