Diese Mannschaften kämpfen in der Kreisliga A um die Tabellenführung

dzFußball

In der Kreisliga A (2) nehmen die Teams die vorderen Plätze ein, die die Experten auch vor dem Saisonstart auf dem Zettel hatten. Der Sitzenreiter hatte zuletzt aber eine Menge Glück.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 23.10.2019, 12:24 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Titelrennen in der Kreisliga A (2) bleibt weiterhin sehr spannend. Mit dem 2:2 gegen den Kamener SC bleibt der TSC Kamen weiterhin ungeschlagen und hat aktuell 29 Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Einen Zähler dahinter lauert der Königsborner SV, der im Spitzenspiel gegen den SuS Oberaden mit 1:0 siegte. 26 Punkte hat Oberaden bisher erreicht und rangiert auf dem dritten Tabellenplatz, gefolgt von RW Unna mit 20 Zählern.

Am Tabellenende steht nach der 0:2-Heimniederlage gegen GS Cappenberg weiterhin Westfalia Wethmar II mit drei Punkten. Der SV Bausenhagen trotzte dem VfL Kamen ein 3:3 ab und verkürzte den Abstand zum SSV Mühlhausen II und VfL Kamen II.

TSC Kamen

Coach Tuncay Sönmez fehlte beim Derby gegen den Kamener SC und wurde an der Seitenlinie von Co-Trainer Gültekin Ciftci vertreten. „Wir wussten, dass es gegen den Nachbarn ein schwerer Gang werden wird und sind froh, dass wir noch das 2:2 erzielt haben“, bemerkte Ciftci, der mit seinen Mannen am kommenden Sonntag beim SV Frömern antreten wird.

Kamener SC

Mit Frank Nkongo Enoh präsentierte das Team einen Neuzugang, der zuletzt bei WSC Frisia Wilhelmshaven aufgelaufen ist. „Er hat einen hervorragenden Eindruck hinterlassen“, schwärmte KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski.

Königsborner SV

Christopher Thomassen war der Mann des Tages, denn er besorgte den Siegtreffer im Spitzenspiel gegen den SuS Oberaden. „Es war eine schwierige Aufgabe. Unsere Mannschaft hat sehr lauffreudig agiert, der Sieg ist schon verdient“, bilanzierte KSV-Pressesprecher Sven Runge und verteilte Bestnoten an Chikwuo Francis Dinyelu und Veit-Laurin Wettko. Sebastian Schiller und Phillip Staklies fehlten urlaubsbedingt.

SuS Oberaden

„Leider haben wir in den zweiten 45 Minuten nicht zu unserem gewohnten Rhythmus gefunden. Dazu kommt, dass wir aufgrund der Ampelkarte gegen Ufuk Türkkan 20 Minuten in Unterzahl gespielt haben. Trotzdem hatten wir kurz vor dem Schlusspfiff durch Joshua Linus Kusch die Riesenchance zum 1:1. Ab Sonntag werden wir dann gegen Westfalia Wethmar II eine neue Serie starten“, zeigte sich Oberadens Coach Birol Dereli kämpferisch.

Jetzt lesen

SV Bausenhagen

Spielertrainer Marco Schott besorgte mit seinem verwandelten Elfmeter in der 94. Minute für den 3:3-Endstand gegen den VfL Kamen. „Wir haben die ersten 40 Minuten völlig verschlafen. Dann sind wir aufgewacht und haben noch einen verdienten Punkt erreicht“, freute sich Co-Trainer Ulli Neuhaus, der mit seinen Mannen am Sonntag im Kellerderby beim SSV Mühlhausen II antreten wird. Hiobsbotschaft für den SV Bausenhagen bereits vor dem Spiel, denn bei Robin Erdmann wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert.

VfL Kamen

Mittelstürmer Björn Scharfe erwischte auf der Alm einen wahren Sahnetag und markierte drei Treffer. „Trotzdem hat es wieder einmal nicht zu einem Erfolg gereicht“, haderte Trainer Emre Aktas mit den nicht genutzten Chancen und den Fehlern in der Defensive.

BSV Heeren

Die Negativserie hielt auch gegen den SV Frömern an, denn das Team unterlag verdientermaßen mit 0:2 und ist nunmehr seit acht Spieltagen sieglos. Heute wird der Vorstand ein Gespräch mit den Spielern führen, um die aktuelle Tabellensituation zu besprechen.

SV Frömern

SV Frömerns Julius Meierjohann war der Mann des Tages in Heeren. Er spulte nicht nur ein enormes Laufpensum ab, sondern bereitete auch die beiden Treffer von Darius und Thomas Ruzok mustergültig vor. „Das war unsere beste Saisonleistung“, freute sich Coach Thomas Schneider.

Diese Mannschaften kämpfen in der Kreisliga A um die Tabellenführung

Der TSC Kamen erreichte im Derby gegen den Kamener SC „nur“ ein Remis. © Palschinski

RW Unna

Die Rot-Weißen reiten weiterhin auf einer Erfolgswelle, denn mit dem 6:0 gegen SSV Mühlhausen II schaffte das Team bereits den vierten Sieg in Folge. „Am Freitagabend sah es personalmäßig nicht besonders gut bei uns aus. Doch alle Spieler haben auf die Zähne gebissen und sind am Sonntag aufgelaufen. Kompliment an diese Truppe“, freute sich Trainer Marc Schmitt.

SSV Mühlhausen II

„Heute hat kein Akteur meiner Mannschaft Normalform gezeigt. Über diese Leistung werden wir uns in dieser Woche ausgiebig unterhalten“, weiß Mühlhausens Coach Christian Müseler, dass am Sonntag gegen den SV Bausenhagen eine sehr wichtige Begegnung auf dem Programm stehen wird. Dann wird Hüssein Akman aufgrund seiner Ampelkarte fehlen. Torhüter Tom Wahn wurde in Unna nach einer Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt und durch Felix Goliasch ersetzt.

VfL Kamen II

Obwohl der VfL mit Fabio Liebner, Julian Blume, Burim Losaj und Yasin Öztürk Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft aufgeboten hat, reichte es nicht zu einem Punktgewinn gegen den VfK Weddinghofen. „Eine vermeidbare Niederlage“, so Trainer Nils Giese. Am Sonntag folgt das Derby beim Kamener SC.

TuRa Bergkamen

Die eingewechselten Kerim Lütfü Gercek und Patrick Krucinski sorgten mit ihren ersten Saisontoren für den 3:1-Erfolg des FC TuRa gegen den SV Langschede.

SV Langschede

Schade, dass wir schon ab der 14. Minute aufgrund der Roten Karte gegen unserenhüter David Sobral in Unterzahl agieren mussten. Trotzdem war durchaus ein Remis möglich“, lobte Langschedes Co-Trainer Christian Boldt die kämpferische Leistung seiner Mannen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen