Spitzenreiter SSV Mühlhausen tritt Sonntag gegen Mengede an und setzt auf diesen besonderen Aspekt. Die SG Massen steht im Kreis-Derby beim BV Brambauer.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 06.09.2019, 14:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Bezirksliga kann der SSV Mühlhausen seine Vormachtstellung im Heimspiel gegen das Kellerkind aus Mengede weiter untermauern. Die SG Massen gibt ihre Visitenkarte nach der deutlichen Derby-Pleite gegen Mühlhausen diesmal wohl wieder auf Augenhöhe in Brambauer ab. Für Holzwickede II gilt es in Kirchderne den Aufschwung der Vorwoche zu kompensieren.

SSV Mühlhausen-Uelzen - Mengede 08/20.

Der frisch gebackene Spitzenreiter geht als großer Favorit in die Partie gegen die Dortmunder Vorstädter. „Natürlich wollen wir die Euphorie vom Derbysieg mitnehmen. Aber wir dürfen auch nicht abfallen“, warnt Coach René Johannes. „Das haben wir schon im letzten Heimspiel gegen Roj getan und sind doch des Öfteren ins Schlingern geraten.“ Mengede wird sich am Mühlbach gewohnt defensiv präsentieren und den SSV wohl machen lassen. „Der Gegner rückt sehr schnell in seine Grundordnung und steht dort sehr diszipliniert“, weiß Johannes genau, wo es anzupacken gilt. „Wir werden wohl sehr viel Geduld aufbringen müssen, um die Ketten zu knacken.“

Personell wird der SSV mit einem großen Kader in das Duell mit dem Drittletzten der aktuellen Tabelle gehen. Die Urlauber stehen allesamt wieder zur Verfügung. Lediglich Mustafa Akdeniz, der unter der Woche ins Lauftraining eingestiegen ist, sowie die verletzten Jan Pfeffer und Kai Kobilsek können nicht mitwirken. So. 15.00

Jetzt lesen

BV Brambauer - SG Massen.

Die SG Massen hofft beim Gastspiel in Lünen auf die schnelle Trendumkehr. „Die Derbypleite gegen Mühlhausen haben wir unter der Woche aufgearbeitet und zu den Akten gelegt. Das war wirklich nicht unser Gradmesser“, wiegelt SGM-Trainer Marco Köhler ab. „Gegen Brambauer sehe ich uns wieder auf Augenhöhe, obwohl mir weite Teile der Mannschaft unbekannt sind.“ Lediglich die beiden Brüder Robin und Kevin Coerdt sind den Massenern noch aus der Vorsaison bekannt, als sie für die Wethmarer Reserve in der Kreisliga A aktiv waren.

„Natürlich werden wir auch in Brambauer wieder voll auf der Höhe sein müssen. Nur wenn wir fehlerfrei agieren, können wir etwas mitnehmen“, so Köhler. „Das ist aber auch unser erklärtes Ziel.“ Brambauer ist mit sieben Zählern etwas besser aus den Startlöchern gekommen, als Aufsteiger Massen, der aktuell fünf Punkte vorweisen kann. In Sachen Personal vertraut Köhler dem gleichen Aufgebot wie in der Vorwoche. Lediglich Urlauber Tim Heptner kann nicht mitwirken. So. 15.00

B.V. Kirchderne - Holzwickeder SC II.

Die Holzwickeder Reserve geht mit frischem Selbstvertrauen in die Partie in der Dortmunder Nordstadt. Nach dem eher unerwarteten Erfolg beim Aufsteiger Rot-Weiß Germania konnte der HSC mit einem Sieg endlich das erste Erfolgserlebnis der neuen Spielzeit verbuchen. In Kirchderne gilt es, die Punktausbeute von drei Zählern weiter aufzupolieren. Die Hausherren laufen ihren eigenen Ansprüchen ebenfalls noch hinterher und haben aktuell vier Punkte auf der Habenseite.

Ein Favorit des Spiels ist im Vorfeld also nicht wirklich auszumachen. Für Holzwickede wird es darauf ankommen, die Defensive noch weiter zu stabilisieren. Mit aktuell zwölf Gegentoren nach vier Partien hat der HSC in der Abwehr noch nicht wirklich viel zustande gebracht. Nur Mengede hat aktuell mit 14 Gegentoren noch mehr Treffer eingefangen. Gut nur, dass Kirchderne in der Offensive noch einige Ladehemmung hat. Erst drei Mal fand die Kugel bis dato den Weg ins gegnerische Gehäuse.

Personell geht Pannewig wohl mit einem ähnlichen Kader in die Partie, wie in der Vorwoche. So. 15.00

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen