Diese beiden Talente des RSV Unna vertreten Deutschland bei der WM

dzRadsport

Dass der Bund Deutscher Radfahrer Michael Heßmann für die WM nominiert hat, ist keine große Überraschung. Dass eine weitere Fahrerin des RSV dabei ist, schon.

von Michael Friehs

Unna

, 16.09.2019, 14:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Titelkämpfe finden in der Zeit vom 22. bis 29. September in Yorkshire statt. Während die Nominierung bei Michel Heßmann keine große Überraschung für die Verantwortlichen im RSV ist, sieht es bei Franzi Koch ein wenig anders aus. Sie fährt in diesem Jahr ihr erstes Elite-Jahr. Bei der Nominierung hat die Vierte der Deutschen Meisterschaften unter anderem Charlotte Becker ausgestochen. Dabei hat ihr sicherlich der erste Sieg im Rahmen der Boels Ladies Tour geholfen, im BDR nachdrücklich auf sich aufmerksam zu machen.

Strecke schon begutachtet

Michel Heßmann ist nach seinem Sturz beim Zeitfahren im Rahmen der EM jetzt richtig heiß. Er ist mit seinem Trainer vorab nach Yorkshire gereist, um sich die wellige und windanfällige Strecke genau anzusehen. Alles ist ausgerichtet auf dieses eine große Rennen. Den Giro della Lunigiana (ITA) nutzte er für seine Vorbereitung. Auf der ersten Etappe dominierte der Unnaer lange Zeit das Rennen, führte zur Rennhälfte mit drei Minuten im Alleingang. Am letzten Anstieg 15 km vor dem Ziel schmolz der Vorsprung sehr schnell, da die italienische Nationalmannschaft Druck machte. Am Ende kam er beim Sieg des Deutschen . Meisters Marco Brenner mit 45 Sekunden Rückstand ins Ziel. Heßmann fuhr in den weiteren Tagen immer wieder Top-Ten-Ergebnisse ein. Auf der selektiven vierten Etappe um Casette, mit einer Bergankunft kam er auf den vierten Tagesrang mit zwölf Sekunden Rückstand. Im Gesamtklassement für Heßmann auf einen starken fünften Rang und wurde damit bester Deutscher.

Bereits wenige Tage später gewann Heßmann mit dem NRW-Vierer das Bundesliga-Zeitfahren über 50 Kilometer in Genthin. Das Team benötigte 56 Minuten für die Strecke und siegte vor Bayern und Sachsen.

Marcus Voß NRW-Meister


An gleicher Stelle bestritten auch die Frauen ihr Bundesligarennen über 40 Kilometer. Das d.velop ladies team Quartett mit Tatjana Paller fuhr auf einen guten vierten Rang. Paller bereitet sich aktuell auf die im Oktober stattfindende Militär-WM vor.

Bei dem als DM gewerteten Mannschaftszeitfahren der Elite fuhr Jon Knolle mit seinem Team Sauerland NRW auf den sechsten und Like Derksen mit dem Team Sportforum (Düsseldorf) auf den elften Rang.

Jetzt lesen

Im sauerländischen Winterberg fanden die NRW Meisterschaften im Bergzeitfahren statt. Den Titel für den RSV Unna sicherte sich Markus Voß in der Senioren 3 Klasse. Nach 8 Kilometern am Berg kam er mit einem Schnitt knapp unter 30 Km/h in Ziel.

Keine Chance, um den Sieg mitzufahren hatten die Sprinter des RSV Unna in der U13. Dafür kämpften Colin Plich und Jonathan Müller bis zum letzten Meter um die Bronzemedaille. Am Ende landete Colin nach vier Kilometern mit einem winzigen Vorsprung von 0,5 Sekunden vor Jonathan. Auf Platz neun fuhr Tom Wendel. Bei der U15 fuhr Lasse Schenkmann in seinem ersten Zeitfahren auf den elften Rang.

Bei den Jüngsten war es erneut Paul Wendel, der mit Platz zwei auf sich aufmerksam machte. Auf Patz drei fuhr seine Zwillingsschwester Josephine, die damit gleich die Wertung der weiblichen Klasse gewann.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

Diese „Klöpse“ liegen Holzwickedes Trainer Axel Schmeing schwer im Magen

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

TuS Niederaden und BR Billmerich lassen diesen Spitzenreiter alleine weiterziehen

Meistgelesen