Diese beiden Mannschaften müssen um den Klassenerhalt bangen

dzVolleyball

Die Verbandsliga-Männer aus Oberaden setzten ihren Beutezug auch beim Schlusslicht in Soest weiter fort und sind nun schon Tabellenvierter. Zwei Teams müssen dagegen zittern.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 25.11.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sorgenfalten stehen hingegen wieder auf der Stirn der Königsborner Männer, die mittlerweile auf den Relegationsrang abgerutscht sind. Bei den Damen hatte Bönen gegen den Tabellenführer nicht viel zu bestellen, Massen rutscht nach der Pleite in Haltern weiter in die Krise.

Frauen-Verbandsliga (3): ATV Haltern - EVC Massen 3:1 (25:23, 19:25, 25:20, 25:20).

Immer tiefer in den Schlamassel rutschen die Damen des EVC Massen ab. In Haltern kassierte die Truppe von Coach Guido Engler schon die sechste Niederlage im sechsten Spiel. Und das gegen einen Gegner, der zuvor ebenfalls nicht mit Gala-Vorstellungen aufwartete. Haltern lag vor der Partie mit drei Punkten zumindest noch in Schlagdistanz. Nach dem Spiel ist der Rückstand von Schlusslicht Massen nun schon auf sechs Punkte angewachsen. „Wir haben aktuell leider nicht wirklich Verbandsliga-Niveau“, musste Engler erkennen. „Wir machen zu viele Eigenfehler und sind im Angriff zu harmlos.“ Lediglich im zweiten Satz zeigte Massen ansatzweise seine Klasse und konnte diesen auch für sich entscheiden. Danach war es mit der Herrlichkeit aber auch schon wieder vorbei. „Momentan weiß ich wirklich nicht, wie ich dem Team weiterhelfen kann“, klingt Engler einigermaßen ratlos.

EVC: Leubner, Claas, Braun, Willeke, Hennig, Hübner, Vieregge, Glingener, Freyland.

TuS Bönen - TC Gelsenkirchen 0:3 (23:25, 20:25, 12:25).

Nicht viel zu holen gab es für die Böner Damen am Samstagabend gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Gelsenkirchen wurde seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht, obwohl Bönen zumindest in den ersten beiden Durchgängen noch einigermaßen mithalten konnte. Die Durchgänge waren jeweils hart umkämpft, am Ende hatte der Spitzenreiter aber das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Mit dem 0:2-Satzrückstand ging den TuS-Damen mehr und mehr die Motivation verloren, Gelsenkirchen war nun bärenstark und holte sich den dritten Satz relativ deutlich.

TuS: Buhl, Zilske, Wilmes, Wandl, Grothoff, Keil, Sauli, Richard, Ufer, Kapschik.

Männer-Verbandsliga (4): Lüner SV - Königsborner SV 3:0 (25:21, 25:23, 25:23)

So deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, verlief das Derby in Lünen bei weitem nicht. Königsborn schlug sich gegen den Tabellendritten mehr als achtbar und hielt in allen drei Durchgängen lange gut mit. In jedem der drei Sätze gaben aber letztlich Nuancen den Ausschlag zu Gunsten der Hausherren, die damit auch weiterhin in der Spitzengruppe der Liga bleiben. „Wir waren eigentlich auf Augenhöhe, letztlich hat es aber erneut wieder nicht gereicht“, so KSV-Akteur Christoph Dörrich. Königsborn muss seinen Blick langsam aber sicher wieder in Richtung der Gefahrenzone richten. Nach sechs Partien stehen dürftige vier Punkte auf der Habenseite, aktuell belegt die Mannschaft damit den achten Tabellenrang. Der würde am Ende der Saison den Gang in die Relegation bedeuten.

KSV: Lamotte, Weiermann, Schwippe, Ostermann, Gutsch, Dörrich, Göckeler, Zweihoff

Soester TV - SuS Oberaden 1:3 (13:25, 25:18, 22:25, 20:25)

Beim Tabellenschlusslicht der Liga gaben sich die Oberadener keine Blöße und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach gewonnenem ersten Durchgang kehrte dabei kurz der Schlendrian ein ins Spiel der Gäste. Nach dem 1:1-Satzausgleich fing sich die Oberadener Truppe aber schnell wieder. Die Durchgänge drei und vier verliefen lange ausgeglichen, so richtig wirklich in Gefahr geriet der SuS dabei aber nicht mehr. „Wir haben den Gegner anfangs regelrecht überrollt. Alles in allem war es eine sehr gute Leistung von uns“, freute sich SuS-Spieler Timo Brune. In der Tabelle hat Oberaden als Aufsteiger bereits starke 13 Punkte gesammelt und steht damit auf einem sehr guten vierten Rang. Tabellenführer Delbrück II hat aktuell nur drei Zähler mehr vorzuweisen.

SuS Oberaden: Seibel, Potthoff, Enkelmann, Peters, König, Dahlmann, Brune, Kaiser, Ketels, Holterbork.

Lesen Sie jetzt