„Devilz“ Rünthe halten sich weiter im Spitzen-Trio

Basketball

In der Herren-Bezirksliga marschiert der TLV Rünthe weiter. Im Derby besiegten die „Devilz“ die Kaiserauer Reserve mit 72:61.

Kreis Unna

von Christoph Golombek

, 01.10.2018, 15:29 Uhr / Lesedauer: 3 min
„Devilz“ Rünthe halten sich weiter im Spitzen-Trio

Basketball-Bezirksligist TLV „Devilz“ Rünthe (hellblaue Trikots) fuhr am Sonntagabend gegen die Reserve des TVG Kaiserau den nächsten Sieg mit 72:61 ein.Wagner © awa

Herren, Oberliga: TVG Kaiserau – VfL AstroStars Bochum 2 65:72 (31:42).

Nach hartem Kampf mussten sich die TVG-Herren im ersten Oberliga-Heimspiel geschlagen geben. Das erste Viertel gehörte klar dem TVG. Angetrieben von einem glänzend aufgelegten Janne Bromisch führte Kaiserau mit 22:15. Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Hausherren den Vorsprung sogar bis auf zwölf Punkte ausbauen. In der Folgezeit folgte jedoch der spielentscheidende Bruch im Spiel. Während die AstroStars fast jeden Angriff erfolgreich abschloss, gelang dem TVG so gut wie gar nichts mehr. Ein 24:2-Lauf für Bochum war die Folge, sodass die Gäste mit einer Elf-Punkte-Führung in die zweite Halbzeit gingen. Der TVG kan lediglich nochmals auf fünf Punkte heran.

TVG Kaiserau: Stöwe (3), Lass (2), M. Bromisch (9), Engelskind (4), Kassan (6), Simeunovic, Vogel, Schürmann, J. Bromisch (26), Kauch (6), Führing (7), Block (2)

Herren, Bezirksliga: TLV Rünthe – TVG Kaiserau 2 72:61.

Der TLV Rünthe hat das Match gegen die TVG-reserve klar für sich entschieden und fuhr den zweiten Erfolg ein.

TV Unna – BC 70 Soest 2 71:49 (32:24).

Stark verbessert zeigte sich TV Unna im ersten Heimspiel der neuen Saison. Ein konzentrierter Anfang bescherte dem TVU eine 11:3-Führung. Eine solide Defense-Leistung stellte die Gäste vor einige Probleme, sodass die Kreisstädter mit acht Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause gingen. Im zweiten Durchgang bauten die Hausherren ihren Vorsprung weiter aus und siegten am Ende hochverdient. „Ich bin sehr zufrieden. Auch wenn wir insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung auf das Parkett gebracht haben, muss ich Cichocki, Gensler und Waschk herausheben, die in der zweiten Halbzeit zusammen 30 Punkte erzielten“, freute sich TVU-Coach Alex Lanza über den Heimerfolg.

TV Unna: Waschk (17), Lanza (15), Gensler (10), Brandes, Westermann (3), Knäpper (3), Cichocki (21), Rost (2), Pfahler (2)

BSC Kamen – LippeBaskets Werne 3 74:91 (45:48).

Ohne die drei Leistungsträger Albrecht, Hoheisel und Ulusan empfing der BSC den Favoriten aus Werne. Die Gäste erwischten den besseren Start und nutzten die Defensivfehler der Hausherren eiskalt. Im ersten Viertel lag der BSC bereits mit 18:30 hinten. Die Kamener steigerten sich in der Folgezeit merklich und konnten den Rückstand im zweiten Viertel deutlich verkürzen. Beim Stand von 45:48 ging es in die Halbzeitpause. Viertel Nummer drei schien zunächst auch an den Underdog aus Kamen zu gehen. Der BSC verkürzte den Rückstand noch weiter. In den Schlussminuten dieses Viertels unterliefen dem BSC jedoch einige leichte Fehler, Werne nutzte dies in Form eines 7:2-Laufes.

BSC Kamen: Jäger (10), Rönn (9), Schwieca (16), Wratschko (4), Binner (2), Haeske (5), Höncke (8), Duong Truong (11)

Holzpfosten Schwerte – GSV Fröndenberg 61:64 (24:38).

Ersatzgeschwächt reiste der GSV zum Derby nach Schwerte. Dennoch: Schnell setzten sich die Gäste auf 24:11 ab. Dieser Vorsprung wurde bis zur 24. Minute in der zweiten Halbzeit sogar auf 49:24 ausgebaut. Die Holzpfosten gaben sich aber nicht auf und kamen in diese Partie zurück. Viele kleinere Fehler und etwas Pech im Abschluss sorgten aus Fröndenberger Sicht dafür, dass der Vorsprung zum Ende des dritten Viertels auf zehn Punkte zusammengeschmolzen ist. Mit aller Erfahrung brachte der GSV den Sieg über die Runden. „Wir haben heute Moral bewiesen und insgesamt einen guten Job gemacht“, zeigte sich Fröndenbergs Christian Arlt am Ende zufrieden.

GSV Fröndenberg: Betzinger (17), George (2), Arlt (1), Schwenke, Stemper (7), Katzenberg (16), Sander, Ibele, Franke (7), Breer (14), Deppermann

Damen, Landesliga: TVG Kaiserau – SC GW Paderborn 51:55 (32:24).

Wieder brauchten die TVG-Damen einige Minuten, um in die Partie zu kommen. Nach einem 0:4-Rückstand fiel dann aber der erste Korb durch Nina Stratmann. Mit 17:8 ging das erste Viertel an den TVG, im Verlauf der ersten Halbzeit hatte Kaiserau den Gast aus Paderborn gut im Griff und ging mit einer recht komfortablen Führung in den zweiten Durchgang. Dort knüpfte der TVG zwar insgesamt an die gute Leistung an, wurde in den entscheidenden Phasen aber immer hektischer. Dies wussten die Gäste zu nutzen. Paderborn übernahm die Initiative und ging schließlich in Führung. Am Ende brachte auch die schlechte Freiwurfquote die TVG-Damen um den Lohn.

TVG Kaiserau: Kürschner, Grütering, Molde, Stratmann, A. Mantei, L. Mantei, Beiling, Otto, Dunker

Damen, Bezirksliga: GV Waltrop 2 – GSV Fröndenberg 94:34 (48:15).

Aufgrund von Verletzungen und arbeitsbedingten Ausfällen reisten die GSV-Damen lediglich mit neun Spielerinnen zu ihrem ersten Saisonspiel nach Waltrop und kassierten eine recht deutliche Niederlage.

GSV Fröndenberg: Tüffers (4), Eckert (2), Beyer (2), Helmer (14), Azifuaku (4), Ernst (2), Kösters (4), Voss (2), Kolter

Ml. U18: TVG Kaiserau – BC Soest 71:84 (39:47).

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung musste der TVG sich den Gästen aus Soest geschlagen geben. Zur Pause führten die Soester mit 47:39.

TVG Kaiserau: Rother, K. Diedrich, Bromisch, Kaupa, Simeunovic, L. Diedrich, Sewald, Torres, Trinkert, Schink

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Laufsport
Bestes Wetter, beste Stimmung: So fällt das Fazit des TV Unna zum 31. Kurparklauf aus
Meistgelesen