Deshalb sind einige Trainer der Kreisliga A (2) unzufrieden

dzFußball

Der SuS Oberaden hat im Rennen um den Titel einen Rückschlag erlitten. Doch auch in anderen Vereinen läuft es nicht rund.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 25.09.2019, 10:51 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der TSC Kamen hat bisher 19 Zähler erkämpft und rangiert zwei Zähler vor dem SuS Oberaden. Immer besser in Schwung kommt der Königsborner SV, der gegen den VfK Weddinghofen einen 10:1-Kantersieg schaffte und aktuell drei Punkte hinter dem Spitzenreiter rangiert. Einen erheblichen Dämpfer bekam der VfL Kamen, der auf eigener Anlage gegen GS Cappenberg mit 3:6 unterlag. Auf den Abstiegsrängen stehen aktuell der SV Bausenhagen und Westfalia Wethmar II, die es auf drei Punkte gebracht haben.

TSC Kamen

Erhebliche Mühe hatte der TSC über lange Zeit gegen den Aufsteiger VfL Kamen II, der bis zur 45. Minute sogar mit 1:0 führte. Erst der von Engin Duman zum 3:1-verwandelte Elfmeter in der 76. Minute brachte die endgültige Entscheidung. „Der VfL hat uns das Leben ziemlich schwer gemacht. Das Team stand sehr tief und hat die Räume unheimlich eng gemacht. Wir haben lange gebraucht, am Ende steht allerdings ein deutlicher 6:1-Erfolg. Das allein zählt“, resümierte TSC-Trainer Tuncay Sönmez.

VfL Kamen II

„Der TSC Kamen verfügt über eine bärenstarke Mannschaft. Dagegen kann man durchaus verlieren, doch die beiden Ampelkarten gegen Patrick Marscholek und unseren Torhüter Marian Rücker waren ein absoluter Witz“, erklärte VfL-Coach Nils Giese, der auf Martin Schmelzer und Phillip Ehlenberger urlaubsbedingt verzichten musste. Für Rücker stand in den letzten 15 Minuten Feldspieler Pascal Hirsch zwischen den Pfosten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BSV Heeren - TuRa Bergkamen 3:3

Der BSV Heeren und der FC TuRa Bergkamen trenen sich am Wochenende in der Fußball-Kreisiga A (2) 3:3.
25.09.2019
/
BSV Heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschiinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschnki
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
BSV Heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski
bsv heeren - TuRa Bergkamen© Palschinski

RW Unna

Erhebliche personelle Probleme hatte RW Unna gegen das Spitzenteam SuS Oberaden, denn Torhüter Felix Schiffer, Christoph Gnatowski, Oliver König, Emirhan Ucar und Norbert Kaczmarek standen nicht zur Verfügung. Elyesa Dumanli und Marco Wahle waren ebenfalls nicht topfit und nahmen zunächst auf der Auswechselbank Platz. „Dafür haben wir das sehr gut gemacht und verdientermaßen einen Punkt erreicht“, freute sich Übungsleiter Marc Schmitt.

Königsborner SV

Bis auf Veit-Laurin Wettklo und Markus Sobala konnte der KSV auf alle Stammkräfte zurückgreifen. „Der Sieg gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner hätte sogar noch höher ausfallen können“, bemerkte Pressesprecher Sven Runge. Die Spieler feierten am Freitagabend den 30. Geburtstag von Daniel Duda und konnten demzufolge auch dem Verlegungswunsch des VfK Weddinghofen nicht zustimmen.

Jetzt lesen

VfK Weddinghofen

Aufgrund der großen Personalnot mussten Alte-Herren Spieler Jörg „Mausi“ Sudhaus und Co-Trainer Sascha Wambach sogar die Fußballstiefel schnüren. Mit Cagatay Kaya (Hochzeit), Matthias Totzek (verletzt) Bastian Zurstraßen und Ahmet Keske (Urlaub) konnten wichtige Stammspieler nicht auflaufen.

Jetzt lesen

VfL Kamen

Die personelle Situation beim VfL Kamen sah vor der Partie gegen GS Cappenberg besser aus als befürchtet. So wurde Daniel-Luca Drees vom Flughafen abgeholt, Emrah Öztürk beendete seinen Urlaub einen Tag früher als geplant und Björn Scharfe stand nach seiner Verletzung auch wieder bereit. Dafür fehlte Florian Gehrmann krankheitsbedingt. Bis zur 63. Minute hatte der VfL klar die Oberhand und hätte zu diesem Zeitpunkt bereits die drei Zähler einfahren müssen. „Was dann allerdings innerhalb von nur acht Minuten passiert ist, kann ich bis heute nicht begreifen“, beklagte VfL-Coach Emre Aktas in dieser Phase gleich vier Gegentreffer.

SV Bausenhagen

Neben einigen wichtigen Akteuren musste auch noch kurzfristig Andreas Meng berufsbedingt absagen. „Eine Halbzeit haben wir das ordentlich gemacht und auch mit 1:0 geführt. Doch innerhalb von nur zwei Minuten wurde wieder alles über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus über die 1:4-Niederlage gegen den Kamener SC.

Jetzt lesen

BSV Heeren

Mit Patrick Nüsken, Felix Ernst und Nils Hilbk-Kortenbruck kehren in dieser Woche drei Akteure zurück, sodass die Trainer wieder aus dem Vollen schöpfen können. Lediglich Gabriel Honorio, Kevin Pasternack, Daniel Paul und Yasar Kaya fehlen noch verletzungsbedingt. Am heutigen Donnerstagabend bestreitet der BSV um 19.30 Uhr ein Freundschaftsspiel beim FC Overberge. „Da können wir auch mal den Akteuren eine Chance geben, die bisher noch wenig Einsatzzeiten hatten“, begründete Trainer Sebastian Eckei diese kurzfristige Ansetzung.

SV Frömern

„Es macht wieder richtig Spaß, denn alle Spieler sind aus dem Urlaub zurückgekehrt. So können wir wieder mit einem vollen Kader trainieren. Der 4:0-Erfolg beim SSV Mühlhausen II war wichtig und auch völlig verdient“, zeigte sich Trainer Thomas Schneider sehr zufrieden.

SV Langschede

Mächtig sauer war Langschedes Coach Stefan Kortmann: „Wir haben wieder einmal zahlreiche hochkarätige Chancen nicht verwertet und stehen am Ende mit leeren Händen da. Das ist einfach ärgerlich.“ Der Trainer weilt bis zum morgigen Freitagabend berufsbedingt in England.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball

Erstes Fazit: So sehen die Fußballvereine die Qualifikationsrunden der Junioren

Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

Diese „Klöpse“ liegen Holzwickedes Trainer Axel Schmeing schwer im Magen