Deshalb konnte BR Billmerich seine Führung in der B-Liga ausbauen

dzFussball

Doppelte Freude bei BR Billmerich: Zum einen gelang in Rünthe ein 2:0-Erfolg und zum anderen patzte der ärgste Verfolger.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 16.09.2019, 10:09 Uhr / Lesedauer: 3 min

In der Kreisliga B (2) konnte sich BR Billmerich durch einen 2:0-Auswärtserfolg beim SuS Rünthe ein kleines Polster auf den Zweitplatzierten aus Niederaden herausspielen.

SuS Rünthe - BR Billmerich 0:2 (0:0).

Einigermaßen ausgeglichen verlief das Gastspiel des Tabellenführers aus Billmerich in Rünthe. Der SuS hatte in der ersten Halbzeit sogar die leicht besseren Chancen auf seiner Seite, doch Siegel traf nur den Pfosten, auch die Versuche von Heidicker und Schenk fanden den Weg nicht ins Ziel. Billmerich hatte optisch zwar etwas mehr vom Spiel, war jedoch vor dem Tor nicht zwingend genug. Nach der Pause schnappte sich Billmerichs Eckhoff nach einer Ecke den zweiten Ball und versenkte diesen zum 1:0 in die Maschen. Rünthe brachte dieses Tor nicht aus dem Konzept, zwingende Tormöglichkeiten blieben aber fortan Mangelware. In der Schlussphase warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorne, Billmerich konterte und traf durch Knabe zum 2:0-Endstand. „Wir haben schon ziemlich unglücklich verloren. Am Ende hat leider die abgeklärtere Mannschaft gewonnen, die ihre Chancen konsequent genutzt hat“, so SuS-Coach Engin Abali. „Dieser Sieg war Gold wert und am Ende auch hochverdient“, so BRB-Coach Flurim Ramaj.

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Schott, Siegel, Heidicker, Nagel, Padurek, Schenk, Koch, Wagner - Drüker, Acar, Ensekat, Hoffmann

BR Billmerich: Busch, Potthoff, Niehage, T. Schmidt, Knicker, Schultz, Knabe, Krysteck, Lange, Hessenkamp, B. Schmidt -

Tore: 0:1 (57.) Eckhoff, 0:2 (92.) Knabe

TuS Hemmerde - PSV Bork 4:1 (2:0).

Mit einer hochkonzentrierten Leistung rehabilitierte sich der TuS Hemmerde für die zuletzt schwachen Leistungen gegen Hamm und Kaiserau. Die Hausherren erzielten vor allem zum richtigen Zeitpunkt die Tore und zogen dem Tabellendritten aus Bork so den Zahn. Maik Foit brachte seine Farben nach einer Standardsituation in Führung. Kuhlmann und Fischer hätten schon früher das zweite Tor nachlegen können. Kurz vor und wenige Sekunden nach der Halbzeit sorgten Kuhlmann und Fischer für eine komfortable Führung. Anders als zuletzt brachte das 3:1 der Gäste den TuS nicht aus dem Konzept. Kuhlmann machte in der Schlussminute mit seinem 4:1 alles klar. „Ein großes Lob an meine Mannschaft. Wir waren von Beginn an hellwach und haben absolut das umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben“, zeigte sich Hemmerdes Coach Damian Glombik zufrieden.

TuS Hemmerde: Tillmann, Kimpel, Glombik, Beyer, Kuhlmann, von Rekowski, M. Foit, G. Foit, Pielken, Berkemeyer, Fischer - Goldschmidt, Beckhoff, Maschinski

Tore: 1:0 (11.) M. Foit, 2:0 (44.) Kuhlmann, 3:0 (46.) Fischer, 3:1 (75.) Voßschmidt, 4:1 (90.) Kuhlmann

Bes. Vorkommnisse: Ampelkarte gegen Preuß (77.) wegen wiederholtem Foulspiels

TuS Niederaden - BV Hamm III 1:1 (1:1).

Eine mäßige Leistung und eine katastrophale Chancenverwertung sorgten am Ende für zwei verlorene Punkte auf Seiten des TuS Niederaden. Bis zur Trinkpause in der ersten Halbzeit hatten die Hausherren mehr vom Spiel. Danach gab es jedoch einen Bruch im TuS-Spiel, den die Gäste nutzten und mit 1:0 in Führung gingen. Fast schon glücklich kamen die Niederadener kurz vor der Pause zum Ausgleich, nachdem eine Hilgert-Flanke etwas verunglückt den Weg zu Vehring fand, der zum 1:1 einschob. Nach dem Seitenwechsel waren es Marona, Wiggers und Williamson, die den überfälligen Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Sie nutzten diese nicht, was den TuS kurz vor Schluss fast gänzlich bestraft hätte, doch auch die Hammer nutzten eine sehr gute Kontermöglichkeit nicht. „Wer diese Chancen nicht macht, kann am Ende nicht gewinnen. Der Konter der Hammer wäre am Ende der Supergau gewesen. Somit können wir sogar von Glück sprechen, dieses Spiel nicht zu verlieren“, war TuS-Coach Amel Mesic unzufrieden.

TuS Niederaden: Gillner, Williamson, Hilgert, Gastmeister, Müller, Nunes Ventura, Vehring, Diesner, Silva Campos, Marona, Müller - Wiggers, Schulze Beckinghausen, Kese

Tore: 0:1 (27.), 1:1 (43.) Vehring

Bes. Vorkommnisse: Ampelkarte gegen Hamm (75.) wegen Meckerns

Kamener SC II - SuS Lünern 0:1 (0:0)

Bereits in der Woche setzte sich der SuS Lünern im vorgezogenen Meisterschaftsspiel knapp durch. Der SuS brauchte zunächst aber eine Halbzeit, um in dieses Spiel zu finden. Der KSC war in den ersten 45 Minuten immer wieder gefährlich, torlos ging es in die Pause. Nach einigen Umstellungen und Wechseln kam der Gast dann besser in die Partie. Münter veredelte die Überlegenheit mit einem Traumtor zum letztendlichen 1:0-Endstand.

SuS Lünern: Gökce, Teske, T. Kleff, Wünsch, Kalkowski, Münter, Krzewski, K. Hawes, N. Bräckelmann, Kramer, D. Hawes - Kitschke, Schröer, Glathe, Becker

Tore: 0:1 (65.) Münter

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga:

SuS Kaiserau verpasst vor dem Match gegen Thorsten „Kasalla“ Legat diese große Chance

Meistgelesen