Deshalb hat es der Holzwickeder SC auch in Herne schwer

dzFußball

Nach zwei Spieltagen ist der Holzwickeder SC noch sieglos. Trainer Axel Schmeing ist nicht zu beneiden, denn die Liste der Ausfälle wird immer länger.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 23.08.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beide Mannschaften holten zunächst am ersten Spieltag auswärts ein 3:3-Remis, während es am vergangenen Sonntag jeweils eine 0:1-Heim-Niederlage setzte. Nach der Papierform ist also am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr am Schloss Strünkede eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten. Ob sich die gastgebende Westfalia allerdings mit dieser Rolle zufrieden gibt, ist zu bezweifeln. Der Traditionsklub hat in dieser Spielzeit ganz sicher andere Ambitionen, wie deren Trainer, Christian Knappmann, schon vor Saisonbeginn ankündigte. Vor allem die überraschende 0:1-Heim-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Zweitvertretung von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn wurmte die Verantwortlichen am Westfalenring gewaltig: Die Tatsache, dass das spielentscheidende 0:1 erst in 89. Minute fiel, als die Ostwestfalen nach dem Platzverweis gegen Philimon Tawiah nur noch zehn Akteure auf dem Platz hatten, ärgerte die Verantwortlichen in Herne gewaltig: „Wir sind genervt. Gegen zehn Mann darf man gegen Paderborn nicht verlieren, das ist einfach zu wenig“, machte Tim Eibold, Sportlicher Leiter von Westfalia Herne, seinem Ärger nach Spielschluss Luft. „Wir müssen nun die Woche nutzen, um uns auf den Holzwickeder SC vorzubereiten“, so Eibold weiter. Was das für den HSC bedeutet, kann sich ein jeder wohl selbst ausrechnen. Die Knappmann-Elf wird auf jeden Fall auf Rehabilitation aus sein, der Holzwickeder SC muss sich folgerichtig auf einen heißen Tanz bei dem einstigen Profiklub einrichten.

HSC-Trainer Axel Schmeing kann den morgigen Gegner nur schwer einschätzen: „Westfalia Herne ist wie eine Wundertüte. An einem guten Tag schlagen die jeden Gegner in der Oberliga. Wenn es schlecht läuft, dann verlieren die gegen einen B-Kreisligisten. Ich hoffe, dass sie gegen uns keinen guten Tag haben“, sagt der Übungsleiter des Holzwickeder SC.

Noch mehr Sorgen dürfte dem Coach die personelle Situation in seinem Kader bereiten. Neben den vielen Langzeitverletzten fallen Sonntag in Herne auf jeden Fall Marcel Reichwein und Justin Pfaff aus, die sich unter der Woche im Testspiel beim Werner SC verletzten. „Damit fällt uns praktisch eine komplette Mannschaft aus “, so Schmeing abschließend.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen