Das ist äußerst bitter: Der TSC Kamen hat sein Testspiel beim SV Stockum mit 6:0 gewonnen, verliert aber einen Neuzugang mit Mittelfußbruch.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 14.07.2019 / Lesedauer: 4 min

FC TuRa Bergkamen - SSV Mühlhausen 1:8 (1:4).

Einen deutlichen Erfolg landete der Bezirksligist am Bergkamener Nordberg. Vor allen Dingen in den ersten 45 Minuten war der SSV seinem Gegner hochüberlegen, in dieser Phase waren die Hausherren chancenlos. Erst nach dem fünften Gegentreffer wurde Bergkamen etwas stärker und erarbeitete sich auch einige Einschussmöglichkeiten. In der Endphase zog Mühlhausen dann die Zügel wieder an und markierte drei weitere Goals. „Das war ein hochverdienter Sieg für uns, der uns hoffentlich viel Selbstvertrauen geben wird“, freute sich Mühlhausens Sportlicher Leiter Ralf Mäkler über die gute Chancenauswertung. „Wir haben die Anfangs- und Endphase total verschlafen. In diesem Verlauf kassierten wir sechs Gegentreffer gegen eine mit viel Tempo agierende Mühlhausener Elf“, bemerkte Bergkamens Trainer Alexander Berger.

FC TuRa Bergkamen: Kurpanik, Gotthardt, Nagel, Rataj, Cannaviello, Gercek, Lalla, Krucinski, Plattfaut, Kupfer, Rösener, Arnold, Krause, Schwarz, Trzebinski

SSV Mühlhausen: Keil, Ernst, Schnee, Gretzinger, Yousofi, Prothmann, Noä, Berisa, Braun, Kobilsek, Moussa, Gastreit, Hackmann, Timmermann, Akdeniz

Tore: 0:1 (3.) Berisa, 0:2 (11.) Berisa, 0:3 (25.) Schnee, 1:3 (44.) Trzebinski, 1:4 (45.) Schnee, 1:5 (48.) Yousofi, 1:6 (83.) Moussa, 1:7 (85.) Gastreit, 1:8 (88.) Yousofi

VfL Kamen - K.F. Sharri Dortmund 2:1 (2:0).

„Der Sieg ist aufgrund der starken ersten 45 Minuten verdient“, bilanzierte VfL-Coach Emre Aktas. Seine Mannen starteten furios und führten bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0. In einer temporeichen Begegnung hätte der VfL das Resultat bis zum Seitenwechsel noch höher stellen können, doch Ellerkmann, Bremkes und Yasin Öztürk konnten die sich bietenden Möglichkeiten nicht verwerten. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Gast stärker, aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer.

VfL Kamen: Hellebrandt, Kisa, Strszok, Yasin Öztürk (46. Meyer), Ellerkmann (46. Öden), Emrah Öztürk (46. Ayyildiz), Burim Losay (46. Dikmen), Berlandieri (46. Pötter), Bremkes, Gehrmann, Scharfe

Tore: 1:0 (10.) Scharfe, 2:0 (15.) Berlandieri, 2:1 (82.) Ballazhi

TSC Kamen

Cihad Kücükyagci fällt aus

Hiobsbotschaft für den TSC Kamen: Neuzugang Cihad Kücükyagci zog sich beim ersten Training einen Mittelfußbruch zu und wird mehrere Monate ausfalle

SV Stockum - TSC Kamen 0:6 (0:3).

Eine klare Angelegenheit war der Auftritt des TSC in Stockum. Die Gäste agierten von Beginn an sehr dominant und ließen den Platzherren nicht den Hauch einer Chance. „Das war ein recht ordentlicher Test, wir hätten noch weitere Treffer erzielen können“, resümierte TSC-Coach Tuncay Sönmez.

TSC Kamen: Acar, Cengiz Duman, Engin Duman, Volkan Gül (46. Aslani), Akyol (46. Taslik), Beniz, Celiktas, Celik, Islam Kücükyagci, Bahekapilli (46. Furkan Kücükyagci), Serhat Yilmaz

Tore: 0:1 (12.) Engin Duman, 0:2 (34.) Akyol, 0:3 (40.) Islam Kücükyagci, 0:4 (56.) Engin Duman, 0:5 (66.) Engin Duman, 0:6 (70.) Serhat Yilmaz

VfR Sölde - Königsborner SV 1:0 (1:0).

Eine knappe Niederlage kassierte der KSV beim Bezirksligisten. Die Platzbesitzer waren im ersten Durchgang das klar spielbestimmende Team und hätten höher als 1:0 führen können. Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich dann eine Begegnung auf Augenhöhe. Die Gäste erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten, doch Thomassen und Val-Leander Wettklo fanden im Torhüter der Hausherren ihren Meister. „Der Auftritt in der zweiten Hälfte war schon recht ansprechend“, befand KSV-Co-Trainer Tobias Retzlaff.

Königsborner SV: Luncke (46. Krzyzak), Kalwey, Steinacker, Daniel Duda, Pagel (46. Kocabiyik), Val-Leander Wettklo, Dief (46. Köhler), Wittwer, Gumprecht (76. Retzlaff), Thomassen, Nolte (64. Alexander Staklies)

Tore: 1:0 (7.) Tilkidag

SuS Oberaden - IG Bönen SuS Oberaden - IG Bönen 0:6 (0:1).

Eine deutliche Heimniederlage kassierte der SuS gegen den Landesliga-Aufsteiger. Dabei hielten die Hausherren bis zur 59. Minute hervorragend mit und lagen lediglich mit 0:1 hinten. Nach dem zweiten Gegentreffer wurde IG wesentlich stärker und übernahm eindeutig die Spielkontrolle. In regelmäßigen Abständen markierte Bönen weitere Tore zum auch in dieser Höhe verdienten 6:0-Erfolg. In der 75. Minute hatte Türkkan die Chance zum Ehrentreffer, doch er scheiterte per Elfmeter an IG-Torhüter Klemmer. „In der ersten Halbzeit haben wir das sehr gut gemacht. Allerdings ist mir der Einbruch nach dem zweiten Gegentor unerklärlich“, meinte Oberadens Übungsleiter Birol Dereli.

SuS Oberaden: Lenschmidt (46. Alcan), Özkan, Sevindir, Mitat (70. Pakdemir), Abaraonye, Yesilcicek (80. Kaz), Kusch (46. Ikraine), Türkkan, Berisha (46. Karakök), Yilmaz (70. Acar), Solak (46. Meyer)

IG Bönen: Durak (46. Klemmer), Bouaid (46. Kusakci), Bulut, Erkan Baslarli (46. Cabuk), Medjignia (46. Taymaz), Algan, Boutarrada, Akyüz (46. Kaya), Yilmaz (46. Gün), Bozkurt (46. Güvercin), Basar (46. Uysal

Tore: 0:1 (19.) Medjignia, 0:2 (59.) Uysal, 0:3 (68.) Cabuk, 0:4 (84.) Güvercin, 0:5 (88.)Cabuk, 0:6 (90.) Eigentor Abaraonye

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen