Der Klassiker: David empfängt Goliath zum Pokalduell

dzFußball

In der ersten Runde des Kreispokals empfängt A-Kreisligist Kamener SC den Oberligisten Holzwickeder SC. Vier Spielklassen trennen die beiden Teams.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 28.08.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hohen Besuch empfängt der Kamener SC heute Abend (Anstoß 18 Uhr) auf der Sportanlage an der Gutenbergstraße am Schulzentrum. In der ersten Runde des Kreispokals erscheint mit Oberligist Holzwickeder SC immerhin einer der ranghöchsten Klubs des Fußball-Kreises Unna/Hamm.

Jetzt lesen

Die Ausgangslage ist klar, der Gast geht als klarer Favorit in diese Begegnung. So sieht es auch KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski: „Die Holzwickeder spielen in der Meisterschaft vier Klassen höher als wir. Dennoch wollen wir uns natürlich gut verkaufen, haben ja nichts zu verlieren. Die Mannschaft hat in dieser Woche sehr gut trainiert, ist heiß. Schön wäre es, wenn das Wetter mitspielt“, hofft das Vorstandsmitglied der Sesekestädter auf eine gute Zuschauerresonanz. Personell hat der Kamener SC derzeit wenig Probleme, lediglich hinter dem angeschlagenen Jan Jacob steht noch ein Fragezeichen.

Jetzt lesen

Der Gast aus Holzwickde wird dieses Spiel trotz des Vier-Klassen-Unterschiedes mit dem gebührenden Respekt angehen: „Der KSC hat eine ambitionierte Mannschaft, mit guten Akteuren, die wir aus dem Dortmunder Raum kennen. Allein schon deshalb werden wir sie auf keinem Fall unterschätzen, auch wenn unsere Favoritenrolle natürlich nicht zu leugnen ist“, sagt Holzwickedes Co-Trainer Florian Bartel. „Wir werden unseren Kader an diesem Wochenende teilen, wollen vor allem unseren jungen Spielern eine Plattform hinsichtlich nächster Woche bieten, wenn es dann gegen Schermbeck um Meisterschaftspunkte geht“, so Bartel weiter.

Jetzt lesen

Fehlen wird beim Holzwickeder SC heute Nico Berghorst, der beruflich verhindert ist. Außerdem fällt Neuzugang Philipp Gödde aus, der mit einem Bandscheibenschaden unters Messer muss, damit wohl zumindest für die Hinrunde kein Thema ist.

Sonntag folgt noch ein Testspiel

Rund 17 Stunden nach dem Kreispokalspiel in Kamen ist der Holzwickeder SC an diesem Wochenende erneut im Einsatz. Dann erscheint (Sonntag, 15 Uhr) Westfalenligist SV Hohenlimburg an der Emscher, ehe es am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) zum Abschluss dieser Testspielreihe zum SV Sodingen geht.

Und gegen die Hagener, bei denen der Ex-Mühlhausener David Bernsdorf, der auch eine HSC-Vergangenheit hat, seit diesem Sommer auf Torejagd geht, dürften die Blau/Grünen erneut vor einer Herausforderung stehen. Immerhin landeten die „Zehner“ in der abgelaufenen Spielzeit auf einem guten vierten Platz in der Abschlusstabelle der Westfalenliga (2): „Für den SV Hohenlimburg ist das Spiel gegen uns so etwas wie eine Generalprobe, weil die Elf, anders als wir, am nächsten Wochenende direkt ins Meisterschaftsrennen einsteigt: Die Hohenlimburger werden daher wohl in Bestbesetzung auflaufen, um uns damit Paroli zu bieten, ein echter Prüfstein also“, sagt HSC-Co-Trainer Florian Bartel, der dabei auf Rene Richter verzichten muss.

Lesen Sie jetzt