Das Spitzenspiel steigt an der Heerener Straße

dzFußball

Der Königsborner SV und der BSV Heeren gehörten zu den Gewinnern des ersten Spieltags. Nun treten diese beiden Teams zum direkten Kräftemessen gegeneinander an.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 16.08.2019, 13:18 Uhr / Lesedauer: 3 min

BSV Heeren - Königsborner SV.

Neben dem SuS Oberaden und dem TSC Kamen zähle ich den KSV zu den drei Topteams. Ich habe den Gegner vor zwei Wochen gegen den HSC II beobachtet und war beeindruckt. Die neuen Spieler sind schon bestens integriert, es wird eine Hammeraufgabe für uns“, wäre BSV-Coach Sebastian Eckei, der auf einige wichtige Stammkräfte verzichten muss, mit einem Remis hochzufrieden. Die Gäste treten ohne Sobala, Steinacker, Schmitz und Pagel an. „Die Aufgabe in Heeren ist wesentlich schwieriger, als die Auftaktpartie gegen Wethmar II. Wir sind durch den 6:0-Erfolg des BSV Heeren in Bausenhagen gewarnt, werden uns allerdings auch nicht verstecken“, freut sich KSV-Pressesprecher Sven Runge auf dieses Spiel. So. 15.00

Westfalia Wethmar II - RW Unna.

Die Rot-Weißen reisen mit dem ähnlichen Kader wie am Vorsonntag an. Eventuell stößt Kaczmarek noch zum Aufgebot. „Wethmar ist nach der 1:9-Schlappe beim KSV sicherlich hoch motiviert, um diese Scharte wettzumachen. Demzufolge sollten wir sehr konzentriert zu Werke gehen“, hofft RWU-Trainer Marc Schmitt trotzdem auf einen Auswärtserfolg. So. 13.00

VfK Weddinghofen - GS Cappenberg.

Die Hausherren müssen auf Brelian, Kaya, Schnura, Penkalla, Göcer, Jaworovac, Kenny Mertin und Kempe verzichten. „Trotz dieser zahlreichen Ausfälle werden wir alles versuchen, um eine geglückte Heimpremiere zu schaffen“, zeigt sich VfK-Übungsleiter Olaf Barnfeld recht zuversichtlich. So. 15.00

FC TuRa Bergkamen - VfL Kamen.

Am Nordberg stehen sich zwei Teams gegenüber, die am ersten Spieltag keine Zähler erkämpfen konnten. „Das ist eine sehr wichtige Partie für uns, wir müssen punkten“, setzt Bergkamens Coach Alexander Berger seine Mannen unter Druck. Allerdings muss er Plattfaut, Rösener, Brügmann und Krucinski ersetzen. „Nach dem missglückten Saisonstart erwarte ich von meinem Team eine erhebliche Steigerung. Allerdings sollten wir nicht zu offensiv auftreten“, spekuliert VfL-Coach Emre Aktas zumindest mit einem Remis. Der Einsatz von Emrah Öztürk und Kisa ist fraglich. Macchia trainiert wieder, doch ein Einsatz kommt zu früh. So. 15.00

Das Spitzenspiel steigt an der Heerener Straße

SuS Oberaden Trainer Birol Dereli möchte in Langschede punkten. © palschinski

TSC Kamen - SV Bausenhagen

Erneut wird bei den Platzherren Gültekin Ciftci an der Seitenlinie stehen, da Tuncay Sönmez erst am kommenden Samstag aus dem Urlaub zurückkehren wird. „Wir wollen diese Partie gewinnen, werden den Gegner aber keineswegs unterschätzen. Für uns war der SVB immer ein unbequemer Gegner“, warnt Ciftci, der lediglich auf Engin Duman verzichten muss. „Wir fahren zu einem der Topfavoriten. Es gilt für uns, gegenüber dem Vorsonntag einen wesentlich besseren Auftritt anzubieten“, sieht sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus eindeutig in der Außenseiterrolle. Hendriks, Schulte, Horenkamp und Görler sind nicht dabei. So. 15.00

VfL Kamen II - SSV Mühlhausen II.

„Es wäre schön, wenn wir an die gute Vorstellung des Derbyerfolges anknüpfen könnten. Wir sollten aber wachsam sein, denn der SSV wird nach der 0:9-Klatsche gegen den TSC mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten“, vertraut VfL-Trainer Nils Giese auf den Heimvorteil. Schmelzer, Möller und Freyermuth sind nicht dabei, dafür gehören Meyer und Arendt zum Kader. Der Einsatz von Rothe und Hirsch steht noch nicht fest. „Wir werden ein anderes Gesicht zeigen, als gegen den TSC. Durch den überraschenden Sieg des Gegners gegen die eigene „Erste“ wissen wir allerdings, was auf uns zukommen wird“, erwartet SSV-Coach Christian Müseler eine schwierige Aufgabe. So. 15.00

Kamener SC - SV Frömern.

Beim 4:0-Testspielsieg am Mittwochabend gegen SC Hennen II haben wir eine bessere Leistung abgeliefert als in Unna. Wenn wir so auftreten, ist ein Sieg durchaus möglich“, gibt sich KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski, der ohne Kramer, Kunde, Hahn, Hammouch und Denninghoff planen muss, ziemlich optimistisch. Frömern reist ohne Urlauber Heppe an, Rose und Wickfeld sind noch fraglich. „Nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen Weddinghofen stehen wir schon mächtig unter Druck“, hofft Frömerns Sportlicher Leiter Helmut Meierjohann auf einen Zähler. So. 15.00

SV Langschede - SuS Oberaden

Ohne Brewedell, Matern, Brüggemann und Mai erwartet die Heimelf den Gast. Der Einsatz von Kirstein und Schneider steht noch nicht endgültig fest. „Wir wollen den Heimvorteil in drei Punkte ummünzen. Dafür müssen wir abgezockter als in Cappenberg auftreten“, so SVL-Coach Stefan Kortmann. Der SuS wird ohne Beckerling, Yesilcicek, Karakök und Gorzalski auflaufen. „Unser Kader ist aber groß genug. Wir spielen an der Ruhrbrücke von Beginn an auf Sieg“, will SuS-Trainer Birol Dereli die Heimreise mit drei Punkten antreten. So. 15.15

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten