Das sagen die Trainer nach dem HSC-Sieg im A-Junioren-Derby

dzJuniorenfußball

Der Holzwickeder SC entscheidet das Derby beim FC Overberge mit 2:1 für sich. Verdient, sagt die Seite des Siegers. Der FCO ist anderer Meinung.

von Pascal Wahner

Kreis Unna

, 04.11.2019, 11:27 Uhr / Lesedauer: 3 min

A-Junioren, Bezirksliga: FC Overberge – Holzwickeder SC 1:2 (1:0).

Durch ein Kopfballtor von Steffen Blindeck nach einem Akcay-Standard besiegte der Holzwickeder SC den Liga-Neuling FC Overberge knapp mit 2:1. Nicht einig waren sich die beiden Trainer im Anschluss mit der Einordung des Ergebnisses. „Aufgrund der starken zweiten Halbzeit und unserer vielen Tormöglichkeiten haben wir heute verdient gewonnen“, meinte HSC-Coach Lars Rohwer. FCO-Trainer Marc Deiting war anderer Meinung: „Es war eine unglückliche Niederlage. Meine Mannschaft hat eine super Leistung abgeliefert und hätte sich einen Punkt redlich verdient gehabt.“ Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Overberges Tom Schröder, der sich außen durchsetzte und dem mitgelaufenen Kevin Haiduk den 1:0-Führungstreffer vorlegte. Kurze Zeit nach dem Seitenwechsel gelang dann Kaan Akcay durch einen direkt verwandelten Freistoß der schnelle 1:1-Ausgleich. In der 89. Minute bescherte dann Holzwickedes Steffen Blindeck seinem Team den 2:1-Auswärtssieg.

FCO: Matthias, Rüger, Ndreu, Ramm, Haiduk (75. Wittwer), Steffen (80. Schulze-Frieling), Ruppel (72. Gerold), Schröder, Prengel, Helvaci (67. Weidlich), Helmich

HSC: Chamdin, Wollbaum, Körner, Schmidt (52. Gerner), Schickentanz, Akcay, Münsterteicher, Wolff, Finkhaus (82. Funhoff), Kati (73. Freitag), Blindeck

Tore: 1:0 (44.) Haiduk, 1:1 (49.) Akcay, 1:2 (89.) Blindeck

SuS Kaiserau – Hammer SpVg II 2:1 (1:0).

Dem SuS Kaiserau gelang gegen die Hammer Reserve schon früh der 1:0-Führungstreffer durch Marcel Friede, der eine Vorlage von Fabrice Piel verwertete. Die Kaiserauer ließen im ersten Durchgang keine Chancen der Hammer zu, jedoch spielte der SuS seine eigenen Angriffe nicht konsequent zu Ende. Erst nach dem Seitenwechsel wurden beide Teams torgefährlicher. Nach dem Tillmann Siebert zunächst noch am Hammer Keeper scheiterte, sorgte kurze Zeit später Phil Richter nach einem schnell vorgetragenen Angriff für das 2:0. Als die Hammer SpVg in der 85. Minute überraschend der 1:2-Anschlusstreffer gelang, kam noch einmal Spannung auf. Nach dem Kaiseraus Tom Schulz sich dann sogar noch eine Zeitstrafe einhandelte, musste die Kaiserauer Elf den Dreier in Unterzahl verteidigen. „Bis zur 80. Minute war das ein hochverdienter Erfolg, doch dann machen wir es noch einmal unnötig spannend“, resümierte Kaiseraus Trainer Christoph Golombek.

SuS: Knappmann, Schmidt, Weber, Siebert (66. Aydin), Richter, Piel, Friede (79. Tiller), Schulz, Grundhoff, Castaldi (62. Heins), Urban (72. Kabutke)

Tore: 1:0 (10.) Friede, 2:0 (55.) Richter, 2:1 (85.)

Bes. Vorkommnis: Zeitstrafe gegen Schulz (SuS) wg. groben Foulspiels (90.)

Das sagen die Trainer nach dem HSC-Sieg im A-Junioren-Derby

JSG-Trainer Dietmar Neuwerth war enttäuscht. © privat

B-Juniorinnen, Bezirksliga: JSG Unna/Billmerich – SG Lütgendortmund 1:2 (0:1).

Eine knappe 1:2-Niederlage gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verzeichnete die JSG Unna/Billmerich. Die Dortmunderinnen erzielten die 1:0-Führung durch einen Foulelfmeter. In der Folge biss sich die JSG die Zähne an der guten Dortmunder Verteidigung aus. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste auf 2:0. Zwar gelang Hannah Luig kurz vor Schluss der Anschlusstreffer, doch für einen Punktgewinn reichte es nicht mehr. „Die Niederlage ist sehr ärgerlich, denn beide Gegentreffer waren vermeidbar“, so Unnas enttäuschter Trainer Dietmar Neuwerth.

JSG: Metaschk, Olbrich, N. Schmits (46. Struck), Thier (66. Graul), Luig, Lombardo, Wilberg, Tümmler, S. Schmits, Ebeling, Lethaus

Tore: 0:1 (7.) per FE, 0:2 (58.), 1:2 (78.) Luig

C-Junioren, Bezirksliga: SuS Kaiserau – Westfalia Rhynern 3:1 (0:0).

Der SuS Kaiserau übernahm gegen den bisherigen Tabellenführer Westfalia Rhynern direkt das Kommando und setzte die Gäste durch hohes Pressing immer wieder unter Druck. Trotz diverser Großchancen belohnten sich die dominierenden Kaiserauer vor dem Halbzeitpfiff nicht mit der verdienten Führung. Auch nach dem Seitenwechsel agierte der SuS weiter geduldig, doch nach 50 Minuten gelang den Hammer Gästen bei der ersten Strafraumaktion gleich die überraschende 1:0-Führung. Die Kaiserauer Elf verlor trotz dieses Rückschlags nicht den Glauben an den Sieg und spielte konzentriert weiter. Joker Berkutay Kula, Collin Besse und Erik Menzel sorgtgen dann doch noch für den 3:1-Erfolg. „Als Trainer spricht man selten von einem perfekten Spiel, aber heute war meine Mannschaft nah dran. Wir haben den Gegner klar beherrscht“, jubelte Kaiseraus Trainer Marc Stender nach dem Erfolg, durch den das Team auch an die Tabellenspitze kletterte.

SuS: Kornek, Farukoglu (70. Ebeling), Berns (53. Malone), Decker, Schäfer, Besse, Romanski (59. Gertzen), Menzel, Kijas (55. Kula), Lochen, Mamadou

Tore: 0:1 (50.), 1:1 (66.) Kula, 2:1 (67.) Besse, 3:1 (70.) Menzel

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen