Das Abstiegsgespenst zieht in die Kreissporthalle ein

dzHandball

Für Drittligist Königsborner SV wird es so langsam eng. Dieser Gegner nahm beide Punkte mit nach Hause.

von Harald Jansen

Königsborn

, 27.10.2019, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dritte Liga, Frauen: Königsborner SV - FSV Mainz 05 II 19:29 (8:14). Nach einer insgesamt schwachen Vorstellung kassierten die Damen des Drittligisten Königsborner SV die erste Niederlage vor eigenem Publikum. Und die fiel am Samstagabend vor rund 200 Zuschauern gegen die Bundeligareserve des 1. FSV Mainz 05 klar und deutlich aus.

Die nach ihrer Schulterverletzung wieder genesene Melanie Webers übernahm von Spielbeginn an die Spielmacherposition auf Rückraummitte im Angriff. Doch in den Anfangsminuten lief beim KSV vorne überhaupt nichts zusammen. Der Gast aus Mainz hatte sich gut vorbereitet und stellte eine kompakte 6:0-Deckung gegen den KSV-Angriff. Hinzu kamen einige Fehlpässe bei den Blau-Weißen. So zeigte die Uhr bereits eine Spielzeit von 6:21 Minuten, bis Kreisläuferin Lisa Gerbe der erste KSV-Treffer zum 1:2 gelang.

In der Folge wurden dann allerdings wieder einige Chancen vom Siebenmeterpunkt und aus dem Rückraum ausgelassen und Mainz zog nach einer guten Viertelstunde auf 1:8 weg. KSV-Trainer versuchte alles und wechselte seine Formationen im Angriff aus. Doch eine generelle Änderung war nicht erkennbar. Der KSV war zu druck- und einfallslos in der Offensive.

Und auch in der Deckung präsentierte sich Königsborn alles andere als sattelfest. Immer wieder traf Mainz aus dem Rückraum, wobei sich hier besonders die achtfache Torschützin Melanie Grawe auszeichnen konnte. Kurz vor der Pause hatten die Kreisstädterinnen nochmal auf 8:13 verkürzt, kassierten aber symptomatisch mit dem Pausenpfiff sofort wieder einen Gegentreffer.

In der zweiten Halbzeit spielte Mainz seinen Stiefel runter und hielt damit den KSV jederzeit deutlich auf Distanz. Am Ende stand eine 19:29-Niederlage, die nun bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen in Vechta aufgearbeitet werden muss.

Königsborner SV: Ebel, Seckelmann, Liese (2/2), Webers, Wrede (4), Benden, Prasch (1), Pelz (3), Köppel, Feldmann, Bergmann (3), Esterhaus (2), Gerbe (4)

Beste Spielerin: keine

Torfolge: 1:2, 1:8, 4:11, 8:14 – 10:16, 11:20, 15:23, 16:26, 19:29

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen