Der Meister TSC Kamen ist weiterhin meisterlich unterwegs. Aber im Fahrwasser schwimmt der neu formierte SuS Oberaden, der dem TSC noch ordentlich zusetzen kann.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 04.09.2019, 13:41 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es herrscht weiterhin große Spannung in der Kreisliga A (2). Der BSV Heeren musste seine Tabellenführung nach der 3:4-Heimniederlage gegen RW Unna an den TSC Kamen abgeben, der Westfalia Wethmar II mit 7:2 bezwang. Ebenfalls auf zehn Punkte hat es der SuS Oberaden gebracht, der beim Kamener SC mit 4:1 siegte. Dahinter rangieren der BSV Heeren und der VfL Kamen (4:2-Sieger am Häupenweg), die jeweils auf neun Zähler erreicht haben.

Das Spitzenspiel

Vor knapp 250 Zuschauern zeigte der SuS Oberaden eine tadellose Leistung und setzte sich verdientermaßen mit 4:1 durch. Die Gäste standen im Defensivbereich recht sicher und waren mit ihren sehenswerten Kontern stets gefährlich. Joshua Linus Kusch und Serhat Yilmaz waren kaum zu bremsen und landeten einen Doppelpack. „Nach dem 5:1-Derbyerfolg gegen den VfK Weddinghofen habe ich am Sonntag nochmals eine Steigerung gesehen. Es ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich Oberadens Übungsleiter Birol Dereli. Am Sonntag erwartet das Team auf eigener Anlage den SV Frömern.

„Ich glaube, dass diese Mannschaft im Kampf um den Titel mitsprechen wird. Die Spieler haben ein tolles Laufpensum und ein hervorragendes Kombinationsspiel hingelegt“, erkannte KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski die Leistung des Gegners neidlos an. Von seinen Akteuren war er aber enttäuscht. „Es erreichte kein Spieler Normalform“, so Schimanski.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kamener SC - SuS Oberaden

Fußball-Kreisliga A (2): Kamener SC - SuS Oberaden
01.09.2019
/
Eine von vielen Gelben Karten verteilt hier Schiedsrichter Mevludin Mujkic

Foto: Neumann© neumann
Skeptisches KSC-Trainergespann Ahmet Kaya und Thorsten Lenz

Foto: Neumann© neumann
Kopfballduell zwischen Sitki Üstün (KSC in Blau) und Ismail Pakdemir (SuS)

Foto: Neumann© neumann
KSC-Jubel nach dem 1:2-Anschlusstreffer

Foto: Neumann© neumann
Abdelkarim Bouzerda (KSC in Blau) gegen Emre Yesilcicek (SuS)

Foto: Neumann© neumann
Sitki Üstün (KSC in Blau) gegen Yunus Sevendir (SuS)

Foto: Neumann© neumann
Jan Jacob (KSC in Blau) gegen Ufuk Türkhan und Tarik Ikrine (beide SuS)© neumann
Maurice Hümmer (KSC in Blau) im Oberadenen Sandwich

Foto: Neumann© neumann
Nico Lenz (KSC in Blau) enteilt Joshua Lins Kusch© neumann
War schon Dampf auf dem Kessel im ersten Durchgang© neumann
UfukTürkhan (SuS in Weiß) klärt im eigenen Strafraum© neumann
SuS-Jubel nach dem 0:2© neumann
Rapahel Krause 8KSC in Blau) gegen Ismail Pakdemir (re.) und Tarik Özkan (beide SuS)

Foto: Neumann© neumann
Rapahel Krause 8KSC in Blau) gegen Ismail Pakdemir (re.) und Tarik Özkan (beide SuS)

Foto: Neumann© neumann
SuS-Jubel nach dem 1:3

Foto: Neumann© neumann
Raphael Krause (KSC in Blau) gegen Joshua Linus Kusch (SuS)

Foto: Neumann© neumann
Mittelfeldzweikampf zwischen Nico Lenz (KSC in Blau) und Niclas Beckerling (SuS)

Foto: Neumann© neumann
SuS-Coach Birol Dereli gibt die Richtung vor

Foto: Neumann© neumann
SuS-Anhänger

Foto: Neumann© neumann
KSC-Coach Ahmet Kaya mit Co-Trainer Thorsten Lenz

Foto: Neumann© neumann

TSC Kamen

Deniz Malik Celiktas war der Mann des Tages im Trikot des TSC. „Er hat nicht nur zwei Treffer erzielt, sondern war auch an allen anderen Toren beteiligt“, freute sich TSC-Coach Tuncay Sönmez. Ansonsten tat sich der neue Tabellenführer eine Halbzeit recht schwer gegen das Schlusslicht Westfalia Wethmar II. „Erst nach dem Doppelschlag von Serkan Gül und Mücahit Kücükyagci war der Bann gebrochen. Danach hat sich der Gegner, der bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut mithalten konnte, aufgegeben“, so nochmals Sönmez.

RW Unna

Mit enormen personellen Problemen reisten die Rot-Weißen nach Heeren. Nachdem sich Elyesa Dumanli beim Aufwärmen verletzte, stand mit Ersatztorhüter Kevin Lüttecken nur ein Auswechselakteur zur Verfügung. „Die Mannschaft hat sich allerdings mächtig ins Zeug gelegt und mit großem kämpferischen Einsatz diesen Sieg beim BSV erreicht“, jubelte RWU-Trainer Marc Schmitt. Matchwinner war Jona Liffers, der dem BSV gleich drei Treffer einschenkte.

Kreisliga A (1)

SpVg Bönen weiter ohne Gegentor

Einen hervorragenden Start haben der FC Overberge und die SpVg Bönen in der Kreisliga A (1) erwischt und rangieren aktuell auf dem zweiten und dritten Tabellenplatz. Der FC Overberge reiste sehr optimistisch nach Uentrop und setzte sich verdientermaßen mit 3:1 durch. „Unsere Mannschaft hat eine hervorragende Leistung angeboten und hätte durchaus höher gewinnen können“, zeigte sich Trainer Christian Jagodzinski recht zufrieden. Am kommenden Wochenende hat das Team spielfrei. SpVg Bönen gewann in Stockum mit 3:0. Bereits nach 20 Minuten sah ein Akteur der Hausherren die Rote Karte. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Dadurch hatten wir mehr Räume und konnten in regelmäßigen Abständen unsere Treffer erzielen“, war Bönens Spielertrainer Tayfun Basyigit sehr erfreut. Seine Schützlinge haben als einzige Mannschaft in der Liga bisher noch keinen Gegentreffer kassiert. Das soll auch beim Heimspiel gegen den VfL Mark so bleiben.

FC TuRa Bergkamen

Mit Morten Voss aus Schwerte meldet der A-Kreisligist einen Neuzugang. „Morten ist ein Innenverteidiger, der uns sicherlich weiterhelfen wird“, erklärt Bergkamens Übungsleiter Alexander Berger.

SV Bausenhagen

Mit Patrick Eisenblätter und Daniel Schoof musste der SV Bausenhagen schon nach knapp 20 Minuten zwei wichtige Stammkräfte verletzungsbedingt auswechseln. „Derzeit haben wir die Seuche“, klagte Co-Trainer Ulli Neuhaus.

Aus der Liga

Kamener Derby Sonntag um 18 Uhr

Am vierten Spieltag war wieder Offensive Trumpf, denn die Zuschauer sahen immerhin 41 Treffer. In der Torschützenliste führen Deniz Malik Celiktas vom TSC Kamen und Martin Herbort vom BSV Heeren, die es jeweils auf sieben Treffer gebracht haben. Die Schiedsrichter sprachen 42 Gelbe-, 1 Ampel und 1 Rote Karte aus. In der laufenden Saison wurden bisher 149 Gelbe-, 5 Ampel- und 3 Rote Karten gezeigt. Erwähnenswert ist sicherlich, dass in dem Spiel TSC Kamen gegen Westfalia Wethmar II keine Karte seitens des Referees ausgesprochen wurde. Sebastian Eckei, Trainer des BSV Heeren, brachte es im Promi-Tippspiel auf 11 Punkte und rangiert aktuell auf dem zweiten Platz. Es führt weiterhin Olaf Barnfeld vom VfK Weddinghofen, der 13 Zähler schaffte. Das Kamener Derby zwischen dem VfL Kamen und dem Kamener SC wird am kommenden Sonntag erst um 18.00 Uhr im Jahnstadion angepfiffen.

VfL Kamen

Bereits den dritten Sieg in Folge verbuchte der VfL Kamen mit dem 4:2-Erfolg am Weddinghofener Häupenweg. Nach langer Verletzungspause gab Julian Blume ab der 63. Minute sein Comeback. „Derzeit haben wir kaum personelle Sorgen, sodass ich bei jeder Partie die Qual der Wahl haben“, begründete VfL-Trainer Emre Aktas die Erfolgsserie. Am kommenden Sonntag erwartet der VfL im Derby den Kamener SC.

Königsborner SV

Nach zwei sieglosen Begegnungen ist der KSV mit dem 5:0 beim Aufsteiger VfL Kamen II wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. „Wir haben zunächst viele Chancen ausgelassen, aber in der Endphase konnten wir dann unsere Möglichkeiten bessernutzen“, sprach KSV-Pressesprecher Sven Runge von einem verdienten Sieg.

Jetzt lesen

SV Langschede

Aufgrund großer personeller Engpässe stellte sich Christian Radzko wieder zur Verfügung und wurde gegen den SSV Mülhausen II in der 83. Minute eingewechselt. „Pech für ihn, dass er kurz darauf nur die Querlatte anvisierte“, hätte sich Langschedes Trainer Stefan Kortmann über einen Treffer seines „Oldies“ sehr gefreut.

SV Frömern

Matthias Rakowski, Torhüter der Alten-Herren des SV Frömern, stand am Sonntag gegen GS Cappenberg zwischen den Pfosten, da sich der etatmäßige Keeper Altmeyer im Urlaub befand. „Er hat seine Sache sehr gut gemacht und uns mit einigen Paraden vor einer Niederlage bewahrt“, lobte ihn Frömerns Sportlicher Leiter Helmut Meierjohann. Völlig überflüssig war dagegen die Rote Karte, die Christian Döring kurz vor dem Spielende sah.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen

Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga:

TuS Bövinghausen muss gegen SuS Kaiserau ohne Thorsten „Kasalla“ Legat auskommen

Meistgelesen