„Cobras“ des SuS Oberaden stehen vor Saison mit vielen Fragezeichen

dzHandball

Neuer Trainer, neuer Kader und neue Liga: So soll der Neuaufbau des Handball-Verbandsligisten gelingen.

von Mats-Yannick Roth

Oberaden

, 12.09.2019, 13:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem bitteren Abstieg nach nur einer Saison in der Oberliga sind die „Cobras“ des SuS Oberaden wieder in der Verbandsliga angekommen. Nicht nur aufgrund der neuen Ligazugehörigkeit folgte im Sommer dann einen ziemlichen Umbruch.

Die Truppe musste sich neu aufstellen, nachdem Spielertrainer Alexandros Katsigiannis die Mannschaft nach der abgelaufenen Saison abgegeben hatte. Neben Katsigiannis haben mit Bastian Stennei, Pascal Stennei, Börge Klepping und Tim Braach noch vier weitere Akteure den Verein verlassen. Als neuer Spielertrainer wurde Mats-Yannick Roth installiert, der in den Jahren zuvor bereits als Kapitän Auf- und Abstiege mit den „Cobras“ erlebte. Gemeinsam mit dem spielenden Co-Trainer Stephan Schichler soll die Mannschaft ins gesicherte Mittelfeld der Verbandsliga geführt werden. „Nach so einem personellen Aderlass mussten wir uns erst einmal finden. Wir haben eine sehr intensive Vorbereitung hinter uns, in denen wir uns einiges erarbeiten konnten. Die Qualität in der Mannschaft ist auf jeden Fall da. Was ihr fehlt, ist die Breite“, so Roth, der fest auf nur zwölf Spieler zurückgreifen kann.

Allerdings wurde die Zusammenarbeit und der Austausch mit der zweiten Mannschaft, die in die Landesliga aufgestiegen ist, in den letzten Wochen deutlich intensiviert, sodass zuletzt immer wieder Spieler eingebunden wurden. „Nur so wird es auf Dauer auch funktionieren. Die Jungs aus der Zweiten haben in den letzten zwei, drei Jahren eine hervorragende Entwicklung hingelegt, sodass uns jede Unterstützung weiterhelfen wird“, ist sich der 30-Jährige, für den es die erste Saison als Spielertrainer sein wird, sicher.

Die Leistungen und Resultate in der Vorbereitung stimmten Roth optimistisch, sich in der Verbandsliga etablieren zu können.

Kader: Marvin Makus (TW), Mario Schäfer (TW) – Nico Wagner, Patrick Müller, Lukas Noe, Stephan Schichler, Lauris Hajduk, Fabian Lauber, Mats-Yannick Roth, Fabian Maschewski, Bastian Herold (C), Tim Holtmann, Till Stock, Lukas Wegelin, Paul Schuchtmann, Hendrik Schuchtmann, Dominik Kreutzer, Simon Rodefeld

Zugänge: Patrick Müller (OSC Dortmund)

Abgänge: Alexandros Katsigiannis (Ziel unbekannt), Börge Klepping (Ziel unbekannt), Tim Braach (DJK Bösperde), Pascal Stennei, Bastian Stennei (beide SGH Unna Massen)

Spielertrainer: Mats-Yannick Roth (1. Saison), Stephan Schichler (Co-Trainer)

Platzierung letzte Saison: 14. Platz Oberliga

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Meisterschaftsfavoriten: Keine Angabe

Auftaktprogramm: RSVE Siegen (A), TuS Westfalia Hombruch (H), Ahlener SG II (A)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Meistgelesen