Nicht wenige Teams der Kreisliga A haben für die neue Saison ordentlich aufgerüstet. Auch der BSV Heeren hat sich verstärkt - vor allem aber mit einem anderen Ziel.

Heeren

, 27.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Dienstag nehmen die Kicker des Fußball-A-Kreisligisten BSV Heeren wieder offiziell das Training auf. Bislang wurde sporadisch einmal in der Woche gekickt. Sebastian Eckei hat die Verantwortung an ein Trainer-Trio weitergereicht. Der routinierte Torjäger Arne Volkmer hat auf dem Feld das Sagen - und mit ihm am Spielfeldrand Tom Kreffter und Christoph Golombek. Letzterer stand unserer Sportredaktion Rede und Antwort.

Ihnen fällt zunächst einmal ein Stein vom Herzen, dass Sie weiterhin der A (2) angehören, oder?!
Ja, aber davon bin ich eigentlich ausgegangen, weil der BSV Heeren bereits eine Saison in der Hammer A (1) gespielt hat. Hier gibt´s die Derbys, jetzt auch mit der Reserve des SuS Kaiserau. Auf der anderen Seite ist die Qualität in dieser Liga echt hoch.

Was ist in der neuen Spielzeit machbar, was das Ziel?

Wir wollen auf jeden Fall immer guten Fußball zeigen und die Spieler sollen sich weiterentwickeln. Ich denke, dass es uns dann auch wieder gelingt, so zwischen den Plätzen sechs und acht einzulaufen. Für unsere erste Saison in dieser Konstellation wäre das schon gut.


Sie haben es angesprochen: Es gibt ein Trainer-Trio. Wie läuft das mit dem Austausch untereinander?

Das läuft alles auf Augenhöhe, muss ich sagen. Tom Kreffter und ich trainieren ja bereits seit drei, vier Jahren Mannschaften gemeinsam. Das klappt bereits hervorragend. Jetzt steigt Arne mit ein und spielt auch noch auf dem Platz mit. Er bringt die Eindrücke des Trainerteams auf dem Platz in die Mannschaft. Wir stehen im ständigen Austausch, das funktioniert gut.


Mit neuem, zusätzlichen Personal sollen die Ziele verwirklicht werden?

Ja, wir haben uns neu aufgestellt, nachdem Thilo Ernst, Matthias Böcker, Martin Herbort und Tao Saenthamma nicht mehr spielen. Da sind junge hoffnungsvolle Talente dabei, aber auch so ein routinierter Torhüter wie Tuna Öztürk. In so einer Liga musst Du Dich ja schon verstärken, um alleine im Abstiegskampf bestehen zu können. Es ist wahnsinnig.


Und wie lief´s zuletzt in den Testspielen?

Gegen Preußen Lünen haben wir 7:1 gewonnen, vom SC Husen-Kurl trennten wir uns 1:1. Wir freuen uns, dass wir vor allem Heerener ins Team bekommen haben. Tim Brech und Alex Heins kehren zum BSV zurück, Philipp Grundhoff kommt wie Levin Titt aus der Jugend und den talentierten Tim Heberlein haben wir sogar hochgeschrieben. Ein Heerener Team halt.


Was ärgert Sie in sportlicher Hinsicht vor allem in der Corona-Phase?

Wir können in den Testspielen immer nur 15 Akteure einsetzen. Es ist schwierig, wenn viele fehlen oder nicht ran dürfen. Da wir nicht durchwechseln können, bleibt auch das taktische Verhalten auf dem Platz für alle ein wenig auf der Strecke. Damit waren wir zuletzt auch nicht zufrieden.

Wer hat Ihres Erachtens die besten Chancen, am Ende in der A (2) ganz oben zu stehen?

Für mich kommen drei Vereine infrage: Dazu zählen der qualitativ starke SuS Oberaden, der FC Overberge mit seinem Team und RW Unna. Vor allem RW Unna hat sich mit jungen Spielern vom SSV Mühlhausen und von der Hammer SpVg clever verstärkt. Ich kenne die Zugänge recht gut. Und: Der Trainer Patrick Kulinski ist bestens ausgebildet für so etwas.

Lesen Sie jetzt