Im Tabellenkeller der Kreisliga A (2) tut sich nicht viel. Dafür aber zieht der Trainer des BSV Heeren - Sebastian Eckei - jetzt personelle Konsequenzen und suspendiert zwei Spieler.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 05.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den Keller der Kreisliga A (2) kommt kaum Bewegung. Die abstiegsbedrohten Mannschaften Westfalia Wethmar II, VfL Kamen II und der VfK Weddinghofen konnten keine Zähler erkämpfen.

Jetzt lesen

Luft im Abstiegskampf verschaffte sich der SSV Mühlhausen II mit dem 4:3-Sieg gegen den SV Langschede. „Am Ende war es ein Zittersieg“, resümierte SSV-Trainer Marco Slupek, der mit Dario Ernst und Phillip Hoffmann zwei Akteure aus der ersten Mannschaft einsetzte.

Ein erfrischendes Debüt im Langscheder Team gab Marvin Weistropp, der morgens bereits 90 Minuten bei den A-Junioren spielte. „Er hat einiges bewegt nach seiner Einwechslung. Schön, dass auch Nico Brewedell nach seiner Verletzung erstmals in diesem Jahr auflaufen konnte. Einen Zähler hätten wir schon verdient gehabt“, so Langschedes Coach Stefan Kortmann, der Bestnoten an Alexandr Vilz und David Peixoto Sobral verteilte.

Feldspieler Thomas Ruzok steht beim SV Frömern im Tor

Aus Krankheitsgründen sagte Frömerns Torhüter Florian Altmeyer am Sonntagmorgen ab. Für ihn stand Feldspieler Thomas Ruzok in Cappenberg zwischen den Pfosten. „An ihm hat es allerdings nicht gelegen, dass wir so hoch verloren haben. In den zweiten 45 Minuten haben wir eine schlechte Defensivleistung an den Tag gelegt“, begründete Frömerns Übungsleiter Thomas Schneider die derbe 1:6-Schlappe.

BSV Heeren hofft auf eine Überraschung

Für den BSV Heeren lief es in Unna bestens. Obwohl mit Gabriel Honorio, Felix Ernst, Patrick Nüsken und Robin Solty einige Akteure nicht zur Verfügung standen, nahmen die Gäste verdientermaßen die drei Punkte mit. Zwischen den Pfosten stand Sven Gerlach, der eine gute Leistung an den Tag legte. Aus disziplinarischen Gründen hat BSV-Coach Sebastian Eckei die beiden Akteure Kevin Pasternack und Marlon Oboda suspendiert. „Da herrschte Einigkeit in unserem Trainerteam, wir mussten so handeln. Ansonsten bin ich mit dem Auftritt meiner Schützlinge in Unna recht zufrieden. Jetzt freuen wir uns auf das Gastspiel beim TSC Kamen. Dort habe ich noch nie etwas gewonnen. Vielleicht kann sich das am Sonntag ändern“, hofft Eckei auf eine Überraschung.

Jetzt lesen

Bei den Rot-Weißen standen Felix Schiffer, Marco Wahle, Christopher Thomassen und Jonas Appelhoff nicht zur Verfügung. „Diese Ausfälle konnten wir gegen einen guten Gegner nicht kompensieren“, befand RWU-Trainer Tim Richter.

VfL-Stürmer Murat Büyükdere trifft drei Mal

Hilfestellung für die eigene „Reserve“ im Abstiegskampf leistete der VfL Kamen mit dem 8:1-Erfolg gegen den VfK Weddinghofen. „Der Gegner war zumindest in den ersten 45 Minuten völlig überfordert. Nach dem Wechsel haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen“, meinte VfL-Trainer Emre Aktas. Seine Torjägerqualitäten bewies Winterneuzugang Murat Büyükdere, der gleich dreimal einnetzte.

Jetzt lesen

Die Situation für den VfK Weddinghofen wird immer prekärer, denn das Team rangiert mit derzeit 15 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz. Dazu kassierte das Team eine Rote Karte für Sedat Eren. Torhüter Anthony Mertin verhinderte mit einigen glänzenden Paraden eine höhere Niederlage. „Das war eine katastrophale Vorstellung, die wir im Jahnstadion abgeliefert haben. Erst in Unterzahl konnten wir einigermaßen überzeugen“, ärgerte sich Weddinghofens Coach Olaf Barnfeld, der am Sonntag die wichtige Heimaufgabe gegen den SSV Mühlhausen II vor der Brust hat.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
VfL-Trainer Nitsch zur Saison: „Es wird bei jeder Variante auch Unzufriedene geben!“