Der BSV Heeren wechselt das Jahr mit einem großen Turnierreigen. In den Augen des Vorsitzenden Ulrich Eckei kein Problem, immerhin ist der BSV Heeren ein aktiver Verein für aktive Sportler.

Heeren

, 23.12.2018 / Lesedauer: 3 min

? Herr Eckei, jedes Jahr richten Sie einen großen Turnierreigen um den Jahreswechsel aus, der zudem immer gut besucht ist. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Nun gut, seit kurzem müssen wir schon etwas mehr dafür tun, um vor allem das Feld am zweiten Weihnachtstag zu füllen. Fest steht, dass die vielen Mannschaften - insbesondere die Junioren - natürlich gerne in der Halle Fußball spielen. Kurzfristige Ansagen kommen aber leider immer noch vor. Wo die Kleinen spielen, da sind Mama, Papa, Opa und Oma meist auch nicht weit und schon ist Leben in der „Bude“.

? Es verwundert, dass vor allem das Seniorenturnier am zweiten Weihnachtstag so gut besucht ist. Weihnachten ist doch das Fest der Familie, oder?

Das stimmt. Ich verbringe Weihnachten - Heiligabend und den ersten Feiertag - auch im Kreise meiner Liebsten. Am zweiten Feiertag geht´s aber schon seit Jahren in die Halle. Das ist für uns aber auch kein Problem. Ähnlich sieht es vermutlich auch bei den vielen Zuschauern aus, die nach den beiden Tagen daheim am Nachmittag des zweiten Tages gerne ein wenig Abwechslung haben möchten. Zwischen 14 und 20 Uhr wird Fußball gespielt, dann geht´s für die meisten ja wieder nach Hause. Klagen gab es noch nie, die Resonanz gibt uns recht.

BSV-Chef Ulrich Eckei: „Wir sind ein aktiver Verein für aktive Sportler“

Ulrich Eckei, Vorsitzender des BSV Heeren, stellt mit seinem Team jedes Mal ein großes Turnier zum Jahreswechsel auf die Beine. © Marcel Drawe

? Nur die vielen freiwilligen Helfer müssen aufräumen?!

Ja, auf unser Helferteam kann ich zurecht stolz sein. Ohne die wäre so ein Mammutprogramm nicht zu realisieren. Aber die sind ja nicht an allen Tagen im Einsatz. Wir haben die verschiedenen Turniere aufgeteilt, da kann jeder frei entscheiden, wann er mit anpackt. Den vielen Trainern, Spielern und Eltern auf diesem Wege schon mal ein herzliches Dankeschön.

? Das Engagement ist lobenswert, aber wofür der große Aufwand?

Na, wir sind ja in erster Linie ein Sportverein, ein Verein für Sportler. Wir bieten im Winter Turniere für jede Altersklasse an. Jede Fußballerin und jeder Fußballer kommt in diesen Tagen in der Sporthalle auch aktiv zum Einsatz. Das freut vor allem die Kleinen, die immer mit großem Eifer bei der Sache sind. Auf der anderen Seite zeigen wir aber auch, dass wir ein aktiver Verein sind. Bei uns passiert etwas. Das sehen die Mitglieder - vor allem die jüngeren. Die bringen sich dann immer wieder mit ein. So generieren wir ab und zu auch mal neue Trainer und Übungsleiter, freiwillige Helfer - wichtige Ehrenamtler.

„Vom Auftreten der Kleinsten können sich die Großen mal eine Scheibe abschneiden.“
Ulrich Eckei, Vorsitzender des BSV Heeren

? Und welches Turnier liegt ihnen besonders am Herzen?

Da muss ich nicht lange überlegen, es sind immer die Spiele der Kleinsten. Wenn die Kleinen über das Spielfeld flitzen, dann weiß ich jedes Mal, wofür ich mich als Vorsitzender in einem Verein engagiere. Die sind mit Begeisterung bei der Sache und spielen vor allem immer fair. Manchmal denke ich immer, dass sich die Großen vom Auftreten der Kleinen mal in manchen Situationen eine Scheibe abschneiden können. Da zählt immer Freundschaft, Teamgeist und Fairness - halt alles, was den schönen Fußball doch so auszeichnet.

? Was wünschen Sie sich für das neue Jahr?

Ich gehe mittlerweile auf die 70 zu und würde mich freuen, wenn sich in nächster Zeit mal ein Interessent herauskristallisiert, der einmal meinen Job als Vorsitzender beim BSV Heeren übernehmen will. Klar, man muss Verantwortung übernehmen. Aber der Sport gibt einem immer etwas zurück, wie ich in diesen Tagen wieder sehen werde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Frauenfußball:

Für Fußballerinnen des BSV Heeren ist der Klassenerhalt jetzt schon in Sicht