BSC Kamen stellt die Devilz Rünthe eine Halbzeit lang vor echte Probleme

Basketball

Eine Halbzeit machte der BSC Kamen den favorisierten Devilz im Derby das Leben schwer, am Ende setzten sich die Gastgeber aber durch. Kaiseraus Herren hingegen kassierten eine Niederlage.

Kreis Unna

von Christoph Golombek

, 12.11.2018, 13:29 Uhr / Lesedauer: 3 min
BSC Kamen stellt die Devilz Rünthe  eine Halbzeit lang vor echte Probleme

Das 70:57 des TLV Rünthe am Sonntagabend im Derby der Basketball-Bezirksliga gegen den BSC Kamen sieht am Ende deutlicher aus, als es der Spielverlauf eigentlich war. © awa

Herren, Oberliga: Baskets Lüdenscheid – TVG Kaiserau 61:59 (39:34).

Nach zwei Siegen in Serie mussten die TVG Herren in Lüdenscheid eine knappe Niederlage hinnehmen. Gegen den bislang sieglosen Tabellenletzten musste Trainer Markus Jochimsen auf zahlreiche Spieler verzichten. Mit sieben Akteuren ging es in die Partie und der TVG erwischte zunächst den besseren Start. Nach einer 9:4-Führung ging der Rest des ersten Durchgangs allerdings an die Hausherren, die sich bis auf 34:22 absetzten. Kaiserau fand zum Ende des zweiten Viertels zurück ins Spiel und verkürzte den Rückstand bis zur Pause auf 34:39. Nach dem Seitenwechsel funktionierte die Defense des TVG nach einer taktischen Umstellung deutlich besser. Kaiserau ging so im dritten Viertel erstmals wieder in Führung. Die Partie verlief nun bis zum Ende ausgeglichen, die Führung wechselte immer wieder. In der Schlussminute führte der TVG mit 59:56. Diese Führung konnten die Gäste am Ende aber nicht halten. In den Schlusssekunden boten sich Kaiserau gleich zwei Möglichkeiten, den Sieg noch zu retten. Diese blieben am Ende ungenutzt und der TVG musste eine unnötige 59:61-Niederlage hinnehmen.

TVG Kaiserau: Stöwe (10), M. Bromisch (13), Engelskind (2), Block (5), Vogel (4), J. Bromisch (19), Führing (6)

Herren, Bezirksliga: TLV Rünthe – BSC Kamen 70:57 (37:35).

Den besseren Start erwischte der Favorit aus Rünthe. Vier Minuten waren gespielt, da führten die Devilz bereits mit 10:0. Der BSC fing sich in der Folgezeit aber und verkürzte den hohen Rückstand zum Ende des ersten Viertels auf 17:19. Die Devilz haderten in dieser Phase mit ihrer sonst so stark agierenden Defensive. Den Schwung aus dem Anfangsviertel setzte der BSC im zweiten Viertel fort und ging sogar kurzzeitig mit 29:23 in Führung. Der TLV ließ sich davon aber wenig beirren und drehte den Spieß abermals um. Beim Stand von 37:35 für Rünthe ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang hielt der BSC lange die Spannung, jedoch zeigten die Kamener Mängel in der Wurfquote. Der TLV drehte nun auf und lief die Kamener aggressiv an. Rünthe setzte sich schnell ein wenig ab und baute den Vorsprung im Verlauf der zweiten Halbzeit weiter aus. „Wir können insgesamt sehr zufrieden sein. Bei etwas mehr Wurfglück in der zweiten Halbzeit, hätten wir das Spiel noch länger eng halten können“, zog Kamens Eugen Schwieca trotz Niederlage ein positives Fazit.

TLV Rünthe: M. Jochimsen (28), D. Jochimsen (10), Borzov (10), Gärtner (10), Ruppel (9), Voigt (4), Biermann (1), Ben Taleb

BSC Kamen: Jäger (10), Rönn (3), Hoheisel (8), Haeske (5), Albrecht (6), Wratschko (2), Böckmann, Schwieca, Ulusan (6), Höncke (9), Duong Truong (8)

TVG Kaiserau 2 – BC70 Soest 2 67:56 (36:25).

Mit dem zweiten Saisonsieg stellten die Kaiserauer den Kontakt zum Tabellenmittelfeld her. Während die Gäste trotz der Allerheiligenkirmes in Soest mit zwölf Spielern anreisten, standen der TVG-Reserve lediglich sieben Akteure zur Verfügung. Die Gastgeber übernahmen ab der Anfangsphase die Kontrolle über das Spiel. Gute Defense und kluge Abschlüsse führten zur Pause zu einer Führung von elf Punkten. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Soester den Druck und der TVG passte sich der hektischen Spielweise an. So konnte der BC auf 44:47 herankommen. Die Hausherren fanden im Schlussviertel aber wieder zu ihrem Spiel und siegten am Ende verdient.

TVG Kaiserau 2: Rother, Peter, Bromisch, Lethaus, Zimmer, Knauß, Niessner

Damen, Landesliga: SV Brackwede – TVG Kaiserau 54:46 (31:27).

Schon früh zeichnete sich ab, dass der SV Brackwede eine Nummer zu groß für die TVG-Damen war. Am Ende waren die Kaiserauerinnen zu oft nicht in der Lage, die starken gegnerischen Centerspielerinnen aus der Zone zu halten, sodass die Gäste nie so richtig ins Spiel kamen. Zwar arbeiteten sich die TVG-Damen in der Mitte des dritten Viertels bis auf vier Punkte heran. In der Offensive agierte man aber insgesamt zu harmlos, sodass die zweite Niederlage am Ende nicht zu verhindern war.

TVG Kaiserau: Kürschner, Molde, Stratmann, A. Mantei, L. Mantei, John, Blank, Beiling, Otto, Dunker, Hessel

Damen, Bezirksliga: GSV Fröndenberg – UBC Münster 3 27:69 (17:38).

Auch wenn es am Ende wieder keine Punkte gab, zeigten sich die GSV-Damen ein wenig erfreut, da schon viele Dinge deutlich besser klappten, als in der Vorwoche. Der GSV ist zunächst gut in die Partie gekommen, dies konnten die Gastgeberinnen aber nicht dauerhaft halten. So setzte sich der Favorit langsam ab und baute in der zweiten Halbzeit seinen Vorsprung weiter aus. „Die Motivation, der Einsatz und Teamgeist waren wie immer in Ordnung. Wir werden weiter an unseren Schwachstellen arbeiten“, gibt sich Annika Kösters optimistisch.

GSV Fröndenberg: Tüffers (4), Lange (8), Kösters (5), Ernst (4), Azifuaku (6), Kuge, Kolter, Rinscheidt, Beyer, Voß

Weibliche U18: TVG Kaiserau - NB Oberhausen 73:42 (48:18).

Nach einer langen Pause starteten nun auch die U18-Damen des TVG Kaiserau in die neue Saison. Die Kaiserauer Mädchen taten sich zunächst ein wenig schwer, erst nach drei Minuten sollte der erste Korb des Spieles fallen. Dann jedoch platzte der Knoten und der TVG übernahm die Initiative. Mit viel Zug zum Korb und einer sehr guten Übersicht für die freien Mitspielerinnen, ging man mit einem ordentlichen Puffer in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel gab der TVG zwar kein Viertel mehr verloren, das Spiel war aber deutlich knapper als im ersten Durchgang. Am Ende bejubelte Kaiserau den ersten Sieg im ersten Spiel.

TVG Kaiserau: Kürschner, Loesaus, Busch, Jacksteit, Kulinna, Beiling, Otto, Dunker

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt