BSC Kamen steht nach der Niederlage im Kellerduell dicht vor dem Abstieg

dzBasketball

Das war´s wohl mit der Bezirksliga: Der BSC Kamen hat nach der Niederlage gegen Holzpfosten Schwerte den Anschluss zum rettenden Ufer verpasst.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 03.03.2020, 15:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Herren des BSC Kamen verloren ihr richtungweisendes Kellerduell gegen Schwerte und stehen nun mit dem Rücken zur Wand. Der GSV Fröndenberg kassierte am Wochenende gleich zwei Niederlagen.

Herren, Bezirksliga: BC70 Soest 2 – GSV Fröndenberg 64:52 (33:26)

Am Freitag ging es für die GSV-Herren zum Nachholspiel nach Soest. Die Fröndenberger kamen gegen den Tabellenzweiten nur schwer in die Partie. „Die Soester waren im Schnitt gefühlte 10 bis 15 Jahre jünger als wir und zogen das Tempo ordentlich an“, so Fröndenbergs Timo Ahrendt. So lagen die Gäste schnell mit 8:24 hinten. Langsam fand der GSV besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zum dritten Viertel auf fünf Punkte reduzieren. „Leider konnten wir das Level nicht halten und sind zum Schluss hin komplett eingebrochen“, führte Ahrendt weiter aus.

GSV Fröndenberg: Schwenke (1) Plassmann (1), Arlt, Ahrendt (21), Katzenberg (8), Pach (3), Zander (8), Stemper (4), Breer

Jetzt lesen

BG Lünen 2 – GSV Fröndenberg 83:66 (30:20).

Nur zwei Tage Regeneration sorgten dafür, dass die Fröndenberger mit einer Reihe angeschlagener Spieler nach Lünen reisen mussten. Dieses Mal kam der GSV zu Beginn gut in die Partie. Fehlendes Zusammenspiel im Angriff und eine schwache Verteidigung brachte die Hausherren aus Lünen aber zurück in die Partie. „Diese beiden Mängel zogen sich dann leider bis zum Spielende durch. Wir haben es nicht geschafft, leichte Punkte von Lünen zu verhindern“, erklärte Fröndenbergs Timo Ahrendt.

GSV Fröndenberg: Schwenke (2), Plassmann, Arlt (2), Ahrendt (21), Katzenberg (6), Zander (10), Stemper (12), Breer (11), J. Sander (2)

Der BSC Kamen (rote Trikots) unterlag im Kellerduell.

Der BSC Kamen (rote Trikots) unterlag im Kellerduell. © art

TV Unna – TuS Bad Sassendorf 85:48 (50:27).

Das Kellerkind aus Bad Sassendorf stellte den Spitzenreiter vor keine all zu großen Probleme. Schon früh setzten sich die Hausherren ab und erspielten sich so einen sicheren Vorsprung. Mit der Zeit baute der TVU die Führung immer weiter aus und siegte hochverdient, wodurch der Vorsprung auf den Tabellenzweiten weiterhin vier Punkte beträgt.

TV Unna: Waschk (17), Knabe (4), Schlüchtermann (4), Böcker (25), Ganser (2), Hübner (16), Knäpper (2), Cichocki (6), Rost, Schürmann (7), Pfahler (2)

Jetzt lesen

BSC Kamen – Holzpfosten Schwerte 48:57 (17:21)

Die Vorzeichen waren vor diesem Kellerduell klar: Verliert der BSC, rückt der Klassenerhalt in kaum erreichbare Ferne. So legten die Kamener, wieauch die Holzpfosten den Fokus zunächst einmal auf die Defensive. Es wurde um jeden Ball gekämpft, was sich in der punktarmen ersten Halbzeit widerspiegelte. Im dritten Viertel ließen die Defensivreihen etwas nach, zu Zuschauer sahen ein paar Punkte mehr, der BSC ging mit vier Punkten Rückstand ins Schlussviertel. Dort reichten dann zwei ganz schwache Minuten, die dem BSC den Sieg kosteten. „Das Spiel war dann gelaufen. Wir kamen zwar noch einmal auf sechs Punkte heran, spielten in den Schlussminuten aber zu überhastet“, so Kamens Eugen Schwieca.

BSC Kamen: Jäger (4), Rönn, Nachtigäller (14), Werner (2), Bierhoff, Doert (5), Sewald (1), Böckmann (7), Haeske (3), Ulusan (12), Höncke

TLV Rünthe – BC Soest 2 48:88 (25:43).

Die Devilz aus Rünthe gingen gegen den Tabellenzweiten gnadenlos unter. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen, Rünthe ließ die Offensive der Soester oftmals einfach nur gewähren. „Der BC hat eine tolle, hochambitionierte Mannschaft. Es ist keine Schande, wenn wir mit unseren Mitteln gegen sie verlieren. Allerdings dürfen wir uns nicht so abfertigen lassen“, zeigte sich TLV-Coach Dennis Jochimsen ziemlich angefressen.

TLV Rünthe: Pudelko (16), Borzov (11), Jochimsen (7), Mlak (4), Biermann (3), Ruppel (3), Ben Taleb (2), Gärtner (2), Halimulati, Richter

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vereinssport
Sportvereine appellieren in der Krise an ihre Mitglieder: „Haltet uns die Treue!“
Hellweger Anzeiger Handball:
Coach Rau vom Landesligisten SuS Oberaden II befürchtet: „Das wird eine Leerlauf-Saison“