BR Billmerich stürmt auf Relegationsplatz

dzFussball

Während VfK Wedinghofen mit einem 6:0-Erfolg einsam seine Runden dreht, nutzt BR Billmerich die Patzer der Konkurrenz und mausert sich durch einen 7:2-Sieg in Afferde zum ersten VfK-Verfolger.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 15.10.2018, 10:23 Uhr / Lesedauer: 3 min

fK Weddinghofen – PSV Bork II 6:0 (2:0). Auch wenn es bis kurz vor der Pause dauerte, ehe die Hausherren mit 1:0 in Führung gingen, war der Heimerfolg am Ende hochverdient. Die Gäste aus Bork standen sehr tief und agierten fast schon mit zwei Fünferketten. Der VfK brauchte eine Weile, um die nötigen Lösungen zu finden, blieb aber ruhig und führte zur Pause durch Treffer von A. Öden und Civak mit 2:0. Nach der Pause war der Bann der Gäste gebrochen, Weddinghofen legte durch Berisha, Witte, Sonnekalb und abermals Öden weitere Treffer nach.

VfK Weddinghofen: Heidrich, Mitat, Kahraman, Ta. Civak, A. Öden, Hasan, To. Civak, Totzek, Witte, Berisha, Berndt – S. Öden, Sonnekalb, Mertin

Tore: 1:0 (36.) A. Öden, 2:0 (44.) Civak, 3:0 (49.) Berisha, 4:0 (56.) A. Öden, 5:0 (62.) Witte, 6:0 (90.) Sonnekalb

GS Cappenberg II – SuS Rünthe 3:2 (2:1). Wieder ließ der SuS Rünthe wichtige Punkte liegen und wieder war es die mangelhafte Chancenverwertung, die den SuS um den verdienten Lohn brachte. Rupp brachte die Gäste zwar in Führung, doch nicht einmal eine Minute später gelang Cappenbergs Zinke der Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pause brachte ein leicht umstrittener Foulelfmeter Cappenberg in Front, Piotrowski traf zum 2:1. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff legte Piotrowski das 3:1 nach und Rünthe war ein wenig geschockt. Ein weiterer Foulelfmeter, den SuS-Keeper Noetzel aber parierte, weckte die Gäste noch einmal auf. Rünthe war fortan im Spiel und erspielte sich Chance um Chance. Lediglich Zurstraßen – ebenfalls per Foulelfmeter – traf zum 3:2. „Wir schaffen es zur Zeit nicht, den Ball über die Linie zu drücken. Es fehlt irgendwie der letzte Wille, das Tor zu erzielen“, so SuS-Coach Engin Abali.

SuS: Noetzel, Reichelt, Franke, Schott, Potthoff, Zurstraßen, Lindner, Nagel, Padurek, Rupp, Rumpf – Heidicker, Schenk, Özdemir

Tore: 0:1 (22.) Rupp, 1:1 (22.) Zinke, 2:1 (44.) Piotrowski per Foulelfmeter, 3:1 (49.) Piotrowski, 3:2 (76.) Zurstraßen per Foulelfmeter

Besondere Vorkommnisse.: Cappenberg vergibt Foulelfmeter (65.)

SuS Kaiserau II – SuS Lünern 4:1 (3:1). Deutlicher als der Spielverlauf es aussagte, ging der SuS Lünern in Kaiserau baden. „Leider haben wir Kaiseraus Standardsituationen schlampig verteidigt, obwohl die Mannschaft eigentlich besser auf diese Situationen eingestellt war. Die Niederlage ist leider zu hoch ausgefallen“, hoffte SuS-Coach Uwe Hawes, dass sein Team sich aus dem kleinen Loch befreit. Kaiseraus Dirlt brachte die Schwarz-Gelben in Führung, ehe Torjäger Münter zum 1:1 ausglich. Abermals Dirlt und Hülsmann brachten die Hausherren noch vor der Pause mit 3:1 in Führung. Kurz vor dem dritten Treffer hatte Lünerns Kitschke die Riesenchance zum 2:2-Ausgleich. Sein Kopfball landete aber nur am Torpfosten. Nach dem Seitenwechsel ließen beide Teams nach und neutralisierten sich gegenseitig. Kurz vor Schluss vollendete Kolkmann abermals eine Standardsituation zum 4:1-Endstand.

SuS Lünern: Hennecke, Jaeger, Kersten, K. Hawes, Münter, Kitschke, Teske, Mitev, Klon, Kramer, Schweizak – Bräckelmann, Schröer

Tore: 1:0 (10.) Dirlt, 1:1 (28.) Münter, 2:1 (38.) Dirlt, 3:1 (43.) Hülsmann, 4:1 (80.) Kolkmann

Bes. Vork.: Ampelkarte gegen Kolkmann (84.) wegen unsportlichem Verhaltens

SV Afferde – BR Billmerich 2:7 (1:4). Mit 7:2 schießt sich BR Billmerich auf Tabellenplatz zwei. „Der Sieg war am Ende nie gefährdet. Nach der Pause haben wir uns dem Gegner etwas angepasst und leider zwei Gänge zurückgeschaltet. Wir freuen uns aber dennoch über die Momentaufnahme in der Tabelle“, zeigte sich BRB-Coach Flurim Ramaj hocherfreut. Den 1:0-Führungstreffer der Gäste konnte Afferdes Asllani noch ausgleichen. Wie schon beim 1:0 brachte Schultz die Blau-Roten mit seinem 2:1 wieder in Führung, bis zur Pause legten Knabe und Hessenkamp weitere Tore nach. In der zweiten Halbzeit passierte lange nichts Zählbares. Erst kurz vor Schluss bekamen die Fans wieder Tore zu sehen. Lange und Knabe per Doppelpack trugen sich für die Gäste in die Torschützenliste ein, Afferdes Milde gelang noch der Anschlusstreffer.

SVA:Ziegeler, Grelak, Schneck, Baca, Eppmann, Rohde, Brech, Asllani, Milde, Erlenhoff, M. Holl – Ruggieri, Schaefer, Marcinkowski

BR Billmerich:Böcker, Potthoff, Müller, T. Schmidt, Lange, Dziuba, Schultz, S. Schmidt, Knabe, Gretzinger, Hessenkamp – Hollfuß, Herrmann, Eckhoff

Tore:0:1 (10.) Schultz, 1:1 (22.) Asllani, 1:2 (30.) Schultz, 1:3 (34.) Knabe, 1:4 (42.) Hessenkamp, 1:5 (65.) Lange, 2:5 (87.) Milde, 2:6 (88.) Knabe, 2:7 (89.) Knabe

Eine kuriose Ampelkarte

TIU Rünthe hatte am zehnten Spieltag spielfrei. Der Tabellenzwölfte trifft nun auf den Holzwickeder SC III.

Kuriose Ampelkarte gegen Kaiseraus Philip Kolkmann, der nach seinem Tor zum 4:1-Endstand kurz zur Bank gelaufen ist, um etwas zu trinken. Der Schiedsrichter zeigte zur großen Überraschung aller Gelb/Rot wegen einer Unsportlichkeit, weil Kolkmann wohl mit einem Bein außerhalb des Spielfeldes stand.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“