In einem ersten Testspiel kam der Bezirksligist TuS Jahn Dellwig am Sonntag bei der Reserve der SG DJK Bösperde unter die Räder.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 14.07.2019, 18:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Handball-Bezirksliga: SG DJK Bösperde II – Jahn Dellwig 36:24 (17:11). Der TuS Jahn Dellwig kam bei der zweiten Mannschaft der SG Bösperde gut in die Partie und führte mit 3:0. Nach wenigen Minuten verloren die Fröndenberger dann aber völlig den Faden. Nach Aussage von Spielertrainer Boris Heinemann brachte den TuS eine vollkommen zerfahrene Linie der Schiedsrichter aus dem Konzept. „Wir waren in der Folge zu undiszipliniert und haben uns darauf eingelassen, anstatt einfach unseren Streifen weiter zu spielen“, haderte Heinemann, der aber auch mit den Unparteiischen hart ins Gericht ging: „So eine Leistung habe ich in meiner Zeit hier in einem Testspiel noch nicht gesehen.“ Er stellte einzig dem neuen Keeper Grunewald eine gute Leistung aus.

Die Gäste fanden auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu ihrem Spiel und fingen sich bis zum Spielende rund 15 Kontertore.

TuS: Grunewald - Rosteius, Moldenhauer, Gennat, Stammer, Unkhoff, N. Heinemann, B. Heinemann, Hering, Hait

RSV Altenbögge II - VfL Kamen 21:31 (9:14). Der VfL Kamen hat bereits während der letzten Woche seinen ersten Test unter dem neuen Trainer Uwe Nitsch erfolgreich absolviert. Beim klassentieferen RSV Altenbögge II setzte es einen deutlichen Sieg nach normaler Spielzeit von zweimal 30 Minuten. Neu-Coach Nitsch forderte im Vorfeld und während der Partie Disziplin von seinen Mannen ein, vor allem im Deckungsspiel sowie im Umsetzen der bisher erarbeiteten Konzeptionen. „Das hat teilweise schon ganz gut geklappt“, berichtete der Kamener Trainer, der fast seinen kompletten Kader an Bord hatte. In beiden Durchgängen probierte der VfL aber auch viel aus und agierte mit einigen Akteuren auf bis dato ungewohnten Positionen. Diese Flexibilität soll in den kommenden Wochen weiter ausgebaut werden.

VfL Kamen: Presch, Mohr - Schuster (6), Goeke, Lehmkemper (5), Darenberg (2), Pahlig (2), van Nek (1), Keck (8), Martinovic (1), Kuropka, Wilking (2), Jagusch, Sutmeier (4)

TuRa Bergkamen II - TVE Husen-Kurl 36:34 (19:16). Die TuRa-Reserve gestaltete ihren ersten Test ebenfalls positiv, nachdem in den Einheiten zuvor noch nicht allzu viel mit dem Ball trainiert wurde. Coach Niklas Domanski wird die spielerischen Schwerpunkte erst in den nächsten Wochen setzen. Dann wird ihm auch deutlich mehr Spielermaterial zur Verfügung stehen. Gegen Husen-Kurl spielten die Rot-Weißen nämlich lediglich mit einem Auswechselspieler. Gegen den Dortmunder Kreisligisten zeigte TuRa II dafür eine ordentliche Angriffsleistung. In der Hintermannschaft produzierte Bergkamen aber noch deutlich zu viele leichte Absprachen- und Stellungsfehler. „Daran werden wir in den kommenden Wochen arbeiten“, versicherte Bergkamens neuer Bezirksligatrainer Niklas Domanski.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball

SuS Oberadens Trainer Mats-Yannick Roth ist nicht zu beneiden: Rumpftruppe verliert erneut

Meistgelesen