Bergkamener Derby ist ein „Vier-Punkte-Spiel“

dzHandball

Oberaden II startet als leichter Favorit ins Kreisderby gegen Unna Massen. Zurück in die Erfolgsspur will der TuS Jahn Dellwig gegen Hamm. Der TuS Overberge empfängt die Tura-Reserve.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 09.11.2018, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

VfL Kamen - Ahlener SG III. Zwar feierte die Ahlener SG III am letzten Wochenende mit dem 36:31-Heimsieg gegen Schlusslicht Lüner SV ihren ersten Sieg der laufenden Saison, dennoch will der VfL Kamen heute Abend vor heimischer Kulisse in der Koppelteichhalle nichts anbrennen lassen. „Wir nehmen die Favoritenrolle an und wollen zu Hause gewinnen. Nur das zählt für uns“, so VfL-Coach Bastian Umbescheidt, der auf Moritz Keck und Jannik Presch verzichten muss. Sa. 19.00

TV Werne - HC Heeren. Sowohl der TV Werne als auch der HC Heeren sind überraschend stark in die Bezirksliga gestartet. Mit 10:4 beziehungsweise 9:5 Punkten aus den ersten sieben Partien stehen beide Teams unter den ersten Fünf in der Bezirksliga und wollen heute Abend im direkten Duell diese tolle Frühform weiter bestätigen. Während Werne sich vor allem auf seine ordentliche Defensivarbeit und die Heimstärke in der harzfreien Sporthalle verlässt, überzeugt Heeren bisher mit geballter Offensivpower. Der beste Angriff der Liga will auch beim TVW möglichst erfolgreich die 30-Tore-Marke angreifen. „Dann haben wir auch in Werne eine Chance“, zeigte sich Heerens Trainer Mike Rothenpieler zuversichtlich. Sa. 19.00

TuS Jahn Dellwig - Hammer SC. Nach tollem Saisonstart hat Dellwig in den letzten Wochen mächtig an Boden verloren und vier Niederlagen in Folge kassiert. Dieser Negativlauf soll im Heimspiel gegen den Hammer SC unbedingt gestoppt werden. Erstmals wird dabei auch Tim Herrmann mithelfen, der aus der A-Jugend der SG Menden Sauerland zu den Fröndenbergern gewechselt war. TuS-Spielertrainer Boris Heinemann hofft außerdem auf die Rückkehr seines Bruder Max, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte. „Wir haben aus der letzten Woche noch einiges gut zu machen. Wenn wir spielerisch wieder zu unserer Leistung finden, ist zu Hause gegen Hamm etwas drin“, ist sich Coach Heinemann sicher. So. 17.00

SuS Oberaden II - SGH Unna Massen. Erstmals tritt SuS-Coach Sascha Rau gegen seinen langjährigen Klub aus der Kreisstadt an. Für seine Oberadener Truppe zählt gegen die SGH Unna Massen nur der Heimsieg, will sie den Anschluss an die Top drei der Liga nicht verlieren. Aber auch Unna Massen liebäugelt mit einem Punktgewinn. „Es wird sicher wieder ein hart umkämpftes Spiel werden, in dem wir uns keine große Schwächephase erlauben dürfen“, weiß Unnas Co-Trainer Mathias Uhlenbrock, der in den letzten Vergleichen zumeist den Kürzeren mit seinem Team zog. Nicht im Kader stehen wird Christopher Diste (privat verhindert). So. 17.30

TuS Eintracht Overberge - HC TuRa Bergkamen II. Die beiden Aufsteiger marschieren im Gleichschritt in der Bezirksliga. Beide weisen 4:8 Punkte auf und brauchen dringend den dritten Saisonsieg, um nicht noch vor Weihnachten in ernsthafte Abstiegssorgen zu geraten. „In diesem Derby steckt immer ein bisschen Brisanz, auch der Tabellenstand spielt da dieses Mal mit rein. Nach der Niederlage gegen Heeren haben wir den Blick nach vorne gerichtet und wollen uns wieder besser präsentieren“, gab TuS-Spielertrainer Karsten Rockel die Richtung vor. Sein Gegenüber Lars Stratmann sprach von einem „wichtigen Vier-Punkte-Spiel“, in dem er von seiner Truppe mehr Körpersprache und Tempo sehen will. So. 17.45

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volleyball

Oberadens Timo Brune ratlos: „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte!“

Hellweger Anzeiger Handball

So will Frauen-Oberligist HC TuRa Bergkamen die zweite Niederlage in Folge verhindern

Meistgelesen