Der SuS Kaiserau hat das Duell mit dem Landesligisten Werner SC knapp mit 2:3 verloren. Dabei sah Trainer Jörg Lange eine große Lücke zwischen dem Ergebnis und der abgerufenen Leistung.

Kamen

, 19.01.2020, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Testspiel: SuS Kaiserau - Werner SC 2:3 (1:2).

„Das Spiel war wieder einmal ein Spiegelbild unserer Hinserie. Es kann nicht sein, dass wir auf eigener Anlage drei Gegentreffer kassieren. Gut, für dieses Match gab es auch keine Punkte“, so der Coach nach dem Abpfiff.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: SuS Kaiserau - Werner SC 2:3

19.01.2020
/
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann
SuS Kaiserau - Werner SC 2:3© Neumann

Spielerisch war der Auftritt der Schwarz-Gelben am Sonntag gegen den WSC gut. Die Werner Führung durch Daniel Durkalic (3.) glich Kaiseraus Alhusain Barry (8.) nur fünf Minuten später aus. Dennoch nahmen die Gäste eine Führung - Jennis Vertgewall hatte das 2:1 (26.) besorgt - in die Pause.

Jetzt lesen

Direkt wenig später kam der SuS aber wieder zum Ausgleich, diesmal durch Niklas Wagner. Noch lief alles nach Plan, doch die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Nino Herrmann visierte nur den Pfosten an. Das hatte sich dann wenig später auch Marc-Simon Stender und Lukas Manka sogar gleich im Doppelback überlegt. Den dritten Schuss auf das WSC-Gehäuse kratzte noch einer Werner Kicker von der Linie. Das Pech klebt den Kaiserauern an den Füßen.

Jetzt lesen

Wernes Colin Lachowicz machte es dann acht Minuten vor Spielende besser. Er nutze einen Kaiserauer Abwehrfehler zum Siegtreffer. Ein anschließendes Konterspiel schlossen Stender und Manka hingegen nicht erfolgreich ab.

„Ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass wir die Kurve noch kriegen“, sagt Lange. „Die Mannschaft zieht toll mit.“

Am kommenden Donnerstag läuft der SuS bei der DJK Körne auf, am Sonntag kommt dann Westfalenligist FC Brünninghausen.

SuS Kaiserau: Vieregge - Steffen (46. Wagner), Schuster (46. Weßelmann), Manka, Buschhaus (46. Pfahl), Lucau (46. D. Milcarek), Seifert, Schriefer (65. Böcker), Herrmann (65. Strecker), Stender, T. Milcarek (65. Dieks)

Tore: 0:1 (3.) Durkalic, 1:1 (8.) Barry, 1:2 (26.) Vertgewall, 2:2 (50.) Wagner, 2:3 (82.) Lachowicz

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Trainer im Kreis Unna sind sich einig: Kopfballtraining im Jugendbereich nur gut dosiert
Meistgelesen