Bayer Leverkusen lässt den KSV-Mädels keine Chance

dzHandball

Frauen-Drittligist Königsborner SV unterlag der Reserve des TSV Bayer Leverkusen in eigener Halle deutlich mit 20:28 (10:15).

von Harald Jansen

Königsborn

, 08.12.2019, 12:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Unterbau des Erstligisten Bayer Leverkusen, der mit vier Jugendnationalspielerinnen in der Unnaer Kreissporthalle auflief, setzte sich am Ende glatt mit 28:20 durch und nahm zwei Punkte mit ins Rheinland.

Der Gast war vom Anpfiff an hellwach und zog ein schnelles Spiel auf. Nach vier Minuten konnte Königsborn in Person von Melanie Webers endlich den ersten Treffer erzielen und zu diesem Zeitpunkt auf 1:3 verkürzen. Und kurz danach schaffte Ricarda Köppel den Ausgleich zum 4:4. Doch von da an bestimmt Leverkusen die Partie. Immer wieder brachte Leverkusen die erstligaerfahrene Elaine Rode auf Rechtsaußen in Position. Und die nutzte ihre Chancen. Das war beim KSV anders. Vorne wurde einiges an Möglichkeiten ausgelassen. Gleich drei Siebenmeter ließ der KSV in der ersten Hälfte aus. Aber auch die Bayer-Torfrau Vanessa Fehr, die ebenfalls über Erfahrung aus der ersten Liga verfügt, erwies sich mehrmals als unüberwindbares Hindernis. So baute Leverkusen den Vorsprung langsam Tor um Tor aus und führte beim Seitenwechsel bereits mit 15:10.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Königsborner SV - Bayer Leverkusen

Handball, 3. Liga: KSV - Königsborner SV
08.12.2019
/
KSV-Coach Kai Harbach war nicht so ganz zufrieden mit der Konzentration seiner Spielerinnen

Foto: M. Neumann© Neumann
Sandra Mastalerz (KSV in Blau) bekommt einen Siebenmeter, den aber Maike Benden verwirft

Foto: M. Neumann© Neumann
Melanie Webers (KSV in Blau) am Ball

Foto: M. Neumann© Neumann
Lisa Gerbe (KSV in Blau) bekommt hier einen Siebenmeter zugesprochen, den Sandra Mastalerz zum 5:6 verwandelt

Foto: M. Neumann© Neumann
Ricarda Koeppel (KSV in Blau) erzielt den 4:4-Ausgleich

Foto: M. Neumann© Neumann
Anna Lena Bergmann (KSV in Blau) steigt hoch und verkürzt auf 3:4

Foto: M. Neumann© Neumann
Melanie Webers (KSV in Blau) erzielt das 1:3

Foto: M. Neumann© Neumann
Julia Feldmann (KSV in Blau) verkürzt auf 8:13

Foto: M. Neumann© Neumann
Königsborn - Bayer Leverkusen© Neumann
Maike Esterhaus (KSV in Blau) scheitert mit ihrem Sprungwurf an der gegnerischen Torfrau

Foto: M. Neumann© Neumann
Maike Benden (KSV in Blau) scheitert vom Punkt

Foto: M. Neumann© Neumann
KSV-Coach Kai Harbach war nicht so ganz zufrieden mit der Konzentration seiner Spielerinnen

Foto: M. Neumann© Neumann
KSV-Coach Kai Harbach war nicht so ganz zufrieden mit der Konzentration seiner Spielerinnen

Foto: M. Neumann© Neumann

Und auch nach dem Wechsel bestimmte der TSV um U20-Nationalspielerin Mareike Thomaier die Partie. Bis auf 24:15 zogen die Bayer-Girls weg. Doch kämpferisch konnte man Königsborn nichts vorwerfen und die eingewechselte Hanna Wrede verwandelte nun auch ihre drei Siebenmeter. So hatte Leverkusens Trainer Jörg Hermes auch lobende Worte für den KSV, hob die gute Spielanlage hervor und ergänzte: „Ich bin mir sicher, die blieben drin“.

KSV: Ebel , Seckelmann , Liese (1), Webers (2), Feldmann (1), Mastalerz (3/2), Benden (2), Prasch, Wrede (3/3), Pelz, Köppel (3), Bergmann (4), Esterhaus, Gerbe (1)

Beste Spielerin: Wrede

Torfolge: 0:3, 4:4, 5:6, 6:11, 8:14, 10:15 – 12:17, 13:20, 15:25, 20:28

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen