„Bärinnen“ müssen Punkte erneut teilen

Eishockey

Auch bei den „Mad Dogs“ Mannheim mussten die „Bärinnen“ wie beim Bundesliga-Auftakt gegen Planegg mit einem Sieg zufrieden sein.

Bergkamen

von Michael Friehs

, 14.10.2018, 19:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Bärinnen“ müssen Punkte erneut teilen

Wie am letzten Spieltag gegen Planegg (Foto) erreichten die Bärinnen auch in Mannheim einen Sieg und eine Niederlage. © Wagner

Das Spiel am Samstag lief für die „Bärinnen“ nun gar nicht nach Plan. 5:4 setzte sich der Gastgeber durch.

Ärgerlich aus Sicht der Bergkamenerinnen: Den 0:1-Rückstand glich Alyssa Mae Wohlfeiler in der 17. Minute aus. Die Freude darüber währte nur kurz, denn Mannheim zog nur 20 Sekunden später wieder auf 2:1 davon. Das Wechselspiel sollte sich in der Folge nicht fortsetzen. Celina Belo glich zwar noch einmal aus, die „Mad Dogs“ zogen dann aber im zweiten Abschnitt bis auf 5:2 davon. Im Schluss-Abschnitt dann ein ganz anderes Bild. Nur noch die „Bärinnen“ bestimmten das Spielgeschehen und trafen auch durch Nina Ziegenhals (38.) und Claudia Weltermann (45.) zum 4:5. Doch zu mehr reichte es trotz aller Bemühungen nicht mehr - das Spiel wurde unerwartet verloren.

EC Bergkamen: Flötgen, Wirt, Badura, Schneck, Schröder, Weltermann, Blase, Graeve, Lübbert, Belo, Schwamborn, Kanters, Gruchot, Ziegenhals, Wohlfeiler, Becker, Kanders, Hahn

Torfolge: 1:0 (13.), 1:1 (17. Wohlfeiler), 2:1 (18.), 2:2 (21. Belo), 3:2 (27.), 4:2 (27.), 5:2 (30.), 5:3 (38. Ziegenhals), 5:4 (45. Weltermann)

Am Sonntag lief es für die „Bärinnen“ in der Mannheimer SAP-Arena deutlich besser. Michelle Lübbert hatte in der 15. Minute für die Führung gesorgt. Im Angriff lief in der Folge nicht mehr viel zusammen, doch dafür stand die Abwehr sicher. So fielen im zweiten Drittel auf beiden Seiten keine Treffer. Christina Schwamborn erhöhte in der 43. Minute auf das beruhigende 2:0. Die Gastgeberinnen drückten auf den Anschlusstreffer, doch das Team von Trainer Robert Bruns hielt den „Kasten sauber“. Für die Entscheidung sorgte dann die US-Amerikanerin Alyssa Mae Wohlfeiler in der 52. Minute mit dem 3:0. Dabei sollte es dann auch bleiben.

Am kommenden Wochenende folgt nun der Doppelspieltag in eigener Halle gegen den ERC Ingolstadt. Dann wird sich zeigen, ob der ECB wirklich eine gute Saison spielen kann. Zwei Siege wären dafür Pflicht.

ECB: Flötgen, Wirt, Badura, Schneck, Schröder, Weltermann, Blase, Graeve, Lübbert, Belo, Schwamborn, Kanters, Gruchot, Ziegenhals, Wohlfeiler, Becker, Kanders, Hahn

Tore: 0:1 (15.) Lübbert, 0:2 (43.) Schwamborn, 0:3 (52.) Wohlfeil

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Eishockey
Mit gestärktem Selbstvertrauen treten die „Bärinnen“ am Wochenende bei diesem Gegner an
Meistgelesen