Der diesjährige Staffeltag der Landesliga (3) dürfte wohl in die Geschichte eingehen. Die Vereinsdelegierten dieser Liga standen nämlich um 19 Uhr, eigentlich der Beginn dieses Events, vor verschlossener Tür.

von Werner Hahn

Kreis Unna

, 01.08.2018, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der diesjährige Staffeltag der Landesliga (3) dürfte wohl in die Geschichte eingehen. Die Vereinsdelegierten dieser Liga standen nämlich um 19 Uhr, eigentlich der Beginn dieses Events, vor verschlossener Tür.

Da auch Staffelleiter Helmut Engelage (Herne), der wohl Orientierungsprobleme mit der Straßenverkehrsführung in Dortmund hatte, zu diesem Zeitpunkt noch fehlte, war Improvisation angesagt: Kurzerhand sprang der anwesende Klaus Overwien, Mitglied des Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA), ein. Der Funktionär, der gleichzeitig Staffelleiter der Bezirksliga (9) ist, eröffnete den Staffeltag dann unter freiem Himmel: „Gut das es nicht regnet“, meinte ein Spötter. Nichtsdestotrotz: Overwien löste seine Aufgabe sehr souverän: „Die Landesliga (3) startet mit 18 Vereinen. Am Saisonende wird dann der Meister in eine der beiden Westfalenligen aufsteigen. Sollten die Westfalenligen dann insgesamt nicht auf 32 Teams kommen, so haben auch die Tabellenzweiten via Relegationsrunde noch eine Aufstiegschance. Vier Mannschaften müssen am Saisonende in die Bezirksliga absteigen“, machte Overwien deutlich.

Freuen durfte sich Meister BSV Schüren nicht nur über den Aufstieg - nein, die Dortmunder erwiesen sich auch als fairstes Team der Liga, heimsten dafür eine weitere Urkunde, dotiert mit 250 Euro, ein.

Ansonsten gab es kaum Regeländerungen hinsichtlich der neuen Spielzeit, die nicht ohnehin schon von den anderen Staffeltagen (wir berichteten) bekannt waren. Auf eine wies Oliver Topp vom Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss (VSA) hin: „Ab der kommenden Spielzeit darf der Torhüter, der einen Ball hat abprallen lassen, danach den Ball wieder in die Hand nehmen“, gab der Bürener bekannt.

Übrigens: Von den 18 Clubs waren bis auf die Vertreter von Firtinaspor Herne alle Vereine vertreten, „Wir dachten schon, die hätten bei dir im Auto gesessen“, musste sich der im Verlaufe des Abends eingetroffene Staffelleiter Helmut Engelage - ebenfalls aus Herne - unter dem Gelächter der Anwesenden von Klaus Overwien sagen lassen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Meistgelesen