Nach dem dritten Spieltag gibt es in der Kreisliga A (2) mit dem Kamener SC, SSV Mühlhausen II und TSC Kamen noch drei Mannschaften, die alle Begegnungen siegreich gestaltet haben.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 29.08.2018 / Lesedauer: 4 min

Aufsteiger Kamener SC weist nach dem deutlichen 9:2-Kantersieg gegen Westfalia Wethmar II das beste Torverhältnis auf und rangiert demzufolge ganz oben. Cihad Kücükyagci war der Mann des Tages, denn er schenkte dem Gegner gleich fünf Treffer ein. Bruder Islam wird verletzungsbedingt noch ca. fünf Wochen ausfallen. Stürmer Matthias Kunde steht ebenfalls nicht zur Verfügung und wird wohl aufgrund seiner schweren Verletzung erst wieder in der Rückrunde angreifen.

Etwas überraschend hat auch der SSV Mühlhausen II aktuell noch eine weiße Weste. „Es war ein schwer erkämpfter Sieg, denn der Königsborner SV hat besser gespielt, als es der Tabellenplatz ausdrückt. Ein Remis wäre wohl das gerechtere Resultat gewesen“, bemerkte Mühlhausens Coach Peter Rentsch.

Beim Königsborner SV gehört Tanay Vysal seit dem Wochenende zum Kader. „Er hat seine Grundausbildung in Sandhausen absolviert und ist ab sofort in der Kaserne Unna-Königsborn tätig. Demzufolge hat er sich unserem Verein angeschlossen. Das ist ein Spieler, der uns noch viel Freude bereiten wird“, so KSV-Trainer Frank Griesdorn.

Auch der SV Bausenhagen präsentierte gegen den TSC Kamen mit Patrick Eisenblätter einen Neuzugang. „Er hat zuletzt beim SuS Oespel-Kley gespielt und wird uns weiterhelfen“; freut sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus über diesen Transfer. „Gegen den TSC haben wir eine tolle Leistung angeboten und hätten durchaus einen Zähler verdient gehabt“, so nochmals Neuhaus.

„Wir sind froh, dass wir diese schwere Auswärtshürde genommen haben. Jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen den BSV Heeren“, blickt TSC-Übungsleiter Tuncay Sönmez bereits auf den kommenden Spieltag. Sönmez verabschiedete sich am Montag in den Urlaub und wird an der Seitenlinie von Gültekin Ciftci vertreten. Auch Ahmet Keske befindet sich seit Mitte dieser Woche im Urlaub. Dafür wurde Goalgetter Engin Duman in der letzten Viertelstunde in Bausenhagen eingesetzt.

Der BSV Heeren kassierte gegen Cappenberg die erste Saisonniederlage. „Leider haben wir im ersten Durchgang einige gute Chancen nicht genutzt. Dazu kamen viele Ausfälle im Defensivbereich“, begründete BSV-Coach Sebastian Eckei diese Niederlage. Am morgigen Freitag steht nach dem Training ein Mannschaftsabend auf dem Programm. Zunächst wird man gemeinsam im Vereinsheim die Partie Hannover gegen Dortmund schauen, danach geht es nach Unna zum Stadtfest.

Am Samstag wurde beim VfL Kamen noch ein Transfer getätigt, am Sonntag gab es dann mit dem 5:0 beim TuS Niederaden den ersten Saisonsieg. Beytullah Kisa, Abwehrspieler beim Königsborner SV, wurde vom VfL als Vertragsamateur verpflichtet und konnte bereits am Sonntag auflaufen. „Schön, dass es mit Beytullah noch geklappt hat. Er war einer meiner Wunschspieler und wird das Team verstärken“, freute sich VfL-Coach Emre Aktas.

Beim TuS Niederaden wartet man weiterhin auf die ersten Punkte und auf den ersten Treffer. „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten, doch nach dem Wechse lief nichts mehr zusammen“, urteilte Niederadens Coach Amel Mesic.

Riesenfreude beim SV Frömern, denn mit dem 3:0 gegen den TuS Hemmerde wurden endlich die ersten Punkte eingefahren. Dabei bewies Frömerns Coach Adrian Ruzok ein glückliches Händchen, denn mit Christoph Wickfeld und Christian Holzhausen wechselte er zwei Akteure ein, die dann die entscheidenden Treffer markierten. „Wir haben derzeit wieder mehr Optionen“, klärte Ruzok auf, der bereits am morgigen Freitagabend mit seinem Team in Bork gastieren wird.

Beim TuS Hemmerde fielen mit Kevin Beck und Deniz Dinler kurzfristig zwei Spieler berufsbedingt aus. „Uns fehlte am Ende die geistige Frische“, so Trainer Georgios Kipreos.

Wichtige Siege fuhren SG Massen mit dem 3:0 gegen den PSV Bork und der SuS Oberaden mit dem 3:1 beim SV Langschede ein. „Die Wiedergutmachung für das schwache Abschneiden in Hemmerde ist uns gelungen“, jubelte Massens Co-Trainer Marvin Schmidt. „Es ist schön, dass wir nach dem Derbyerfolg gegen Niederaden an der Langscheder Ruhrbrücke nachlegen konnten“, zeigte sich Oberadens Trainer Birol Dereli hochzufrieden.

RWU-Reserve ist noch ungeschlagen

Erneut war es ein gelungener Spieltag für die drei heimischen Teams, denn es wurden immerhin sieben Punkte eingefahren.

Problemlos setzte sich der FC TuRa Bergkamen mit 5:0 gegen TuS Lohauserholz-Daberg III durch. „Der Sieg hätte höher ausfallen müssen. Der Gegner hat sich erstaunlich fair präsentiert. Leider hat sich mit Dominik Kozlik ein weiterer Spieler verletzt und wird wohl einige Wochen ausfallen“, bemerkte TuRa- Trainer Alexander Berger, der nun am kommenden Sonntag mit seinem Team im Derby bei der SpVg Bönen gastiert.

Mit dem 2:1-Erfolg beim SV Stockum landete die SpVg Bönen den zweiten Sieg in Folge. „Es ist schön, dass wir erneut gewonnen haben, obwohl mir viele Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. Marvin Stappert hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und wird wohl auch einige Wochen nicht zur Verfügung stehen“, so Bönens Trainer Hendrik Dördelmann.

Aufsteiger Kamener SC demonstriert seine Stärke

Die RWU-Reserve, hier im Spiel gegen SV Stockum, ist noch ungeschlagen. © Art

Aufsteiger RW Unna II landete gegen den Bezirksligaabsteiger TSC Hamm ein 1:1 und ist somit weiterhin ungeschlagen. „Hervorragend, dass wir schon fünf Zähler auf der Habenseite verbuchen konnten. Nun geht es zum Tabellenführer SVE Heessen. Das wird sicherlich eine harte Nuss“, blickt RWU-Coach Angelo Lo Giudice bereits nach vorne. Marvin Bremkes wird dann wohl verletzungsbedingt nicht auflaufen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.

Meistgelesen