Aufschlag für die dritten „Kamen Open“

Tennis

15.000 US Dollar stehen auf dem Spiel, wenn ab Montag auf der Anlage des VfL Tennis Kamen wieder die „Kamen Open“ ausgespielt werden.

Kamen

21.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Aufschlag für die dritten „Kamen Open“

Voller Vorfreude auf die 4. Kamen Open: (v.l.) Andres Plath (WTV-Geschäftsführer), Dr. Peter Puth (Vorsitzender VfL Tennis Kamen), Philipp Gärtner, Bürgermeisterin Elke Kappen, Melanie Schreiber, WTV-Präsident Robert Hampe und Timm Jonas. © Steinbach

Drei Mal schon wurde dieses ITF-Turnier der German Masters Series auf der Anlage des VfL Tennis Kamen ausgetragen. Durch die tolle Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kamen, dem VfL Tennis Kamen, dem Westfälischen Tennis-Verband und der heimischen Wirtschaft gelingt es immer wieder, ein solch hochkarätiges Turnier in Kamen durchzuführen. „Es ist einfach klasse zu sehen, wie wir hier in Kamen die Verbindung zwischen Breitensport und Leistungssport auf die Beine stellen“, so Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen.

In diesem Jahr freut sich der WTV über Meldungen unter anderem aus Brasilien, Australien, Japan, Spanien, Bulgarien, Slowenien, Österreich und der Schweiz.

Im vergangenen Jahr holte sich Dimitar Kuzmanov (ATP 329/TC Luitpoldpark München) den Titel als internationaler NRW-Meister der Herren. Der an zwei gesetzte Bulgare setzte sich 6:1, 7:5 gegen den an fünf gesetzten 26-jährigen US-Amerikaner Sekou Bangoura (ATP 405) durch. 18 Punkte für die ATP-Weltrangliste und 2160 US-Dollar Preisgeld waren der verdiente Lohn.

Der Weg von Kamen in die große weite Welt des Tennis ist nicht weit. Jüngstes Beispiel ist hier der Franzose Antoine Hoang der 2016 und 2017 zweiter Sieger in Kamen wurde. Im ersten Jahr (damals ATP 580) musste er sich dem Belgier Christopher Heyman in drei Sätzen geschlagen geben, im zweiten Jahr (damals ATP 456) dem Russen Alexander Vasilenko in zwei Sätzen. Im dritten Jahr war Antoine nicht bei den Kamen Open am Start, aber jüngst macht der sympathische Franzose in Paris auf sich aufmerksam. Der zweimalige Finalist der Kamen Open hat bei den French Open die dritte Runde erreicht.

Die Kamen Open bieten die einmalige Chance, Spitzentennis vor Ort hautnah zu erleben. Der Eintritt ist kostenlos. Spielbeginn ist Montag voraussichtlich um 10 Uhr und Dienstag bis Freitag um 12 Uhr. Das „Match of the Day“ findet täglich um 18 Uhr statt. Der Samstag beginnt um 11 Uhr mit den Halbfinals im Einzel und gegen 15 Uhr ist das Doppel-Finale geplant. Das Finale im Einzel steigt am Sonntag, 30. Juni, um 12 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen