ASV Hamm Westfalen trägt erstes Testspiel gegen den TuS Spenge in Menden aus

Handball

Am Freitag geht´s los. Der ASV Hamm trägt beim TV Halingen sein erstes Testspiel gegen den TuS Spenge aus. Zur Saisoneröffnung in Hamm kommt dann der dänische Meister.

Kreis Unna

17.07.2019 / Lesedauer: 3 min
ASV Hamm Westfalen trägt erstes Testspiel gegen den TuS Spenge in Menden aus

Der ASV Hamm befindet sich mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, in der auch die Leistungsdiagnostik eine wichtige Rolle spielt. ASV © ASV

Hamm. In knapp fünf Wochen steht für den ASV Hamm-Westfalen mit dem DHB-Pokalturnier der erste Pflichtspieleinsatz der neuen Saison 2019/2010 an. Aktuell bereitet sich die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler intensiv darauf und auf die eine Woche nach dem Pokalturnier beginnende Zweitligasaison vor.

Für diese Vorbereitung setzen die westfälischen Handballer dabei auf viel Bewährtes. Nach verschiedenen Leistungstests, einem gemeinsamen Frühstück mit dem kompletten Mannschaftsstab und der Geschäftsstelle sowie den obligatorischen Pressefotos wurde die Intensität immer weiter gesteigert.

Am morgigen Freitag tritt der ASV in Menden gegen den TuS Spenge an, am 26. Juli in der heimischen Arena gegen den TuS Ferndorf. Höhepunkt der Vorbereitung ist ein siebentägiges Trainingslager ab Ende des Monats. Hier trainiert der ASV zunächst in Hannover, am 31. Juli tritt der ASV dann auch gegen Erstligist TSV Hannover-Burgdorf an. Am 2. und 3. August folgt die Teilnahme am BDO-Cup des TuS Volmetal. Danach dürfen sich die Fans noch auf das Duell in Nordhorn gegen Ligakonkurrent HSG Nordhorn-Lingen freuen (7. August) und am Samstag, 10. August, auf die offizielle Saisoneröffnung in der Hammer Arena gegen den frischgebackenen dänischen Meister Aalborg Handbold.

„Zunächst geht es natürlich darum, unsere Neuzugänge zügig zu integrieren. Das sollte aber wesentlich schneller gehen, als in der Vorsaison. Merten Krings kennt das Umfeld und ja sogar noch einige Spieler als Mitspieler“, erwartet Trainer Rothenpieler angesichts weniger personeller Änderungen einen kurzen Eingewöhnungsprozess für die Neuen im Team der Westfalen.

Neben Mittelmann Krings (TV Emsdetten) sind dies Rechtsaußen Marten Franke (TV Emsdetten), Rückraum Ivar Stavast (Limburg Lions) und das spanische Talent Alex Rubino Fernandez (TuSEM Essen), der viel mit den Profis trainieren aber im Unterbau in der Oberliga Erfahrung sammeln soll. „Ansonsten werden wir viel Wert auf eine aggressivere Abwehrarbeit legen und die Kooperation zwischen Deckung und Torhütern soll noch besser werden. Wir wollen mehr Ballgewinne erzeugen, die dann unserem Offensivspiel zu Gute kommen“, kündigt Rothenpieler an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen