ASV Hamm und SuS Oberaden marschieren weiter Schulter an Schulter vorne weg

Handball-Kreisliga

Im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga trennten sich der ASV Hamm-Westfalia IV und SuS Oberaden III mit einem Unentschieden. Die übrigen Topteams gewannen ihre Spiele.

Kreis Unna

07.11.2018, 09:55 Uhr / Lesedauer: 3 min
ASV Hamm und SuS Oberaden marschieren weiter Schulter an Schulter vorne weg

Der TuS Westfalia Kamen setzte sich beim TV Beckum II mit 20:16 durch. © awa

ASV Hamm Westf. IV – SuS Oberaden III 27:27

An Spannung war das Spiel in der Stein-Halle kaum zu überbieten. Insgesamt stand es 14 Mal unentschieden, mehr als zwei Tore Vorsprung gab es für keine Mannschaft. Nico Schäfer bewahrte Oberaden mit dem 27:27-Ausgleich 95 Sekunden vor Schluss vor einem doppelten Punktverlust. Wie ausgeglichen die Spitzenbegegnung verlief, zeigen die wechselnden Spielstände. 3:1 in den ersten drei Minuten für Oberaden, 6:4 nach neun Minuten für Hamm. Schließlich ging der Gast aus Oberaden mit einem 14:13-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit gelang es dem SuS Oberaden, der in Dennis Schott mit elf Toren seinen überragenden Torschützen hatte, keine Führung mehr. Hamm lag mehrfach mit zwei Toren vorne. Robin Drees, Sebastian Pannott und Till Reimann je 6 waren Hamms erfolgreichste Torschützen.

ASV Hamm-W.: Drefahl – Faust, Rüsse (1), Kluh (2), Drees, Krüger, Seb. Pannott (6), Kruse (4), Eissing, Hegemann (2), Reimann (6)

SuS Oberaden: Mario Schäfer, Lipinski – Gonschewski (2), Nico Schäfer (5), Thunich (2), Maschewski (1), Ratzke, Schott (11/5), Rau (2), Marc Neureiter (3), Junge, Bober (1)

TV Beckum II – TuS W. Kamen 16:20

Nach dem Sieg gegen Werl hoffte der TV Beckum auf eine Fortsetzung. Für Kamen ist der Sieg ein neues Gefühl, denn in den letzten Jahren ging man immer leer aus. Thom, Kowalski, A. Müller und Coach Ralf Weinberger, der von Willi Lehnen vertreten wurde, fehlten bei den Kamenern, die aber Bülte nach dreimonatigem USA-Aufenthalt dabei hatten. In der für Kamen ungeliebten Jahn-Halle, da harzfrei gespielt werden muss, verlief das Spiel bis zum Pausenpiff mit einer 12:11-Führung Kamens ausgeglichen, hätte aber höher ausfallen können. In der zweiten Halbzeit fiel die Torausbeute noch geringer aus. Mit einer konzentrierten und aggressiven Deckung bekam der Gast das Spiel im Laufe der zweiten Halbzeit besser in den Griff und lag nach 19 Minuten mit sechs Toren vorne.

TV Beckum: Ruddigkeit – Platz (4/1), Nowak, Burda (1), Stuckmann (1), Conrad, Fynn Berief, Paeffke (2), Bröckling (1), Lips (1), Kleinerüschkamp (3/1), Exner (1), Leier, Rieping (2)

TuS W. Kamen: Carsten Müller, Korte – Mottog (2), Lehnen (1), Philipp Eckmann 3), Koller (5), Patrick Eckmann (1), Ölbracht (3/3), Papenberg, Witt (1), Lunke (1), Dreischhoff (1), Penning, Bülte

RSV Altenbögge II – HSG Soest 34:25

Aufsteiger RSV Altenbögge hatte die Niederlage beim Tabellenzweiten Oberaden gut verkraftet und präsentierte sich gegen den Mitaufsteiger in guter Verfassung. Den Grundstein zum klaren Erfolg legte Altenbögge bereits in der ersten Halbzeit mit einer 18:8-Führung. So sehr sich der Gast aus Soest auch bemühte, es gelang ihm kaum, den Rückstand wesentlich zu reduzieren. „Wir hatten Ausfälle, die qualitativ nicht zu ersetzen waren. Der Gegner war aber schon stark“, so die Aussage von Soests Trainer Michael Eckey.

RSV Altenbögge: Joneleit, Karlin – Abel (1), Kaftan (5), Pieper (5), Boltzt (1), Lakony, Herr (1), Hübner (3), Altner, Nitsch (9/3), Alexandriono (7/1), Lublow (2), Kornrumpf

HSG Soest: Wennemers – Varenbrink, Dom. Ostermann, Griebenow, Grievenow (1), Tob. Ostermann (4), Kunat (6/3), Alex. Eckey (4), Hattwig (1), Brinkwirth (3), Voigt, Kassing (6), Bügler

SGH Unna Massen II – VfL Kamen II 19:15

In zwei verschiedenen Halbzeiten behielt die Spielgemeinschaft, die diesmal mit voller Besetzung antrat, durch eine Steigerung in der zweiten Halbzeit die Punkte in der Barlach-Halle. Im ersten Spielabschnitt gehörte dem Nachbarn aus Kamen weitgehend die Führung. 5:2, 6:3 und 8:6 waren die Gästeführungen, ehe es mit einem knappen 9:8-Vorsprung in die zweite Halbzeit ging. Nach dem 9:9-Ausgleich wendete sich das Blatt. Mit einem 17:12-Vorsprung nach siebzehn Minuten standen die Zeichen auf Sieg für die sich steigernden Hausherren. Unna-Massen ist mit positivem Punktverhältnis von 8:6 jetzt Siebter, Kamen mit 4:10 Drittletzter.

SGH Unna-Massen: Klüting, Keller – Severin, Mann (3/3), Hoffmann (3), Leciejewska (1), Lerbs, Schinkowski (1), Brüggemann, Muhr (5), Bartz (3), Chucher, Mundhenke, Münstermann

VfL Kamen: Timon Kissing, Magnus Kissing – Henze (1), Justus Keck, Nürnberg (2), Eilert, Blickling (1), Nie, Drees (4), Brand (7/2), Gonzalez-Filbrandt

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Verbandsliga:

Warum der SuS Oberaden den Spitzenreiter TuS Bommern nicht stoppen kann (Bildergalerie)

Meistgelesen