ASV Hamm setzt sich nach starker Leistung an die Tabellenspitze

Handball

Mit 33:23 setzt sich Zweitligist ASV Hamm gegen Eisenach durch. Ein Spieler hat daran ganz besonders großen Anteil.

15.11.2020, 12:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Jan Brosch erzielte fünf Treffer.

Jan Brosch erzielte fünf Treffer. © Henning Wegener

Zumindest für einen Tag hat sich der ASV Hamm-Westfalen am 7. Spieltag die Tabellenführung der 2. Handball-Bundesliga zurückerobert. Gegen den ThSV Eisenach waren die favorisierten Westfalen von Beginn an spielbestimmend, am Ende siegte die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht deutlich mit 33:23 (19:10).

Stärkster Akteur bei den Gastgebern war Torwart Felix Storbeck, der in seinen rund 50 Minuten Einsatzzeit 18 Bälle parierte und es dabei auf eine Quote von über 54 Prozent gehaltenen Würfen brachte. „Das Spiel war vom Anfang bis zum Ende klar. Wir haben es nicht geschafft, am Torhüter Storbeck vorbeizukommen“, analysierte ThSV-Trainer Markus Krauthoff-Murfuni direkt nach dem Spiel. „Wir haben von allen Positionen Chancen ausgelassen. Der Kampf war da, wir haben versucht zurückzukommen und wir haben die Chancen herausgespielt, aber zwölf bis 14 freie Würfe ausgelassen. Am Ende sind wir am Torhüter gescheitert“, so der Coach weiter. Man müsse sich die Sicherheit nun im Training holen, am Mittwoch empfängt Eisenach den TV Emsdetten. „Mittwoch geht es hart weiter, wir müssen andere Mannschaften als den ASV schlagen. Da gehört der TV Emsdetten definitiv zu“, so Krauthoff-Murfuni.

Auch ASV-Trainer Michael Lerscht lobte die Leistung von Felix Storbeck, sah aber auch weitere Gründe für den Sieg. „Wir hatten großen Respekt vor dem Spiel. Wollten das Maximum reinwerfen, gerade nach der Dessau-Niederlage. Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung in allen Mannschaftsteilen gebracht. Felix Storbeck hat uns sehr geholfen, gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit hält er wichtige Bälle und lässt die Gäste so gar nicht erst reinkommen. Aber auch alle Spieler von der Bank haben funktioniert und sofort voll da gewesen“, so Lerscht. Gerade nach der langen Pause sei es gut gewesen, dass die Mannschaft so schnell wieder in den Wettkampfmodus gekommen ist. Lerscht: „Hut ab, das ist wirklich nicht selbstverständlich.“

Den Grundstein für den Sieg legte der ASV schon in den Anfangsminuten, Jan Brosch und zweimal Marten Frank warfen die Hausherren mit 3:0 in Führung, bis zur siebten Minute erhöhte der ASV auf 5:1. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bauten die Westfalen die Führung über 14:6 (23.Minute) bis 19:9 aus. Mit dem Schlusspfiff des Abschnitts stellte Adrian Wöhler durch sein Tor den Pausenstand von 19:10 her.

Jetzt lesen

Zu diesem Zeitpunkt war klar: Nur mit einer deutlichen Steigerung und einem starken Start in die zweite Halbzeit könnte der ThSV noch in Reichweite eines Punktgewinns kommen. Aber gleich mehrfach ließen die Gäste Chancen ungenutzt, scheiterten in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts an Storbeck. So verteidigte der ASV bis zur 40. Minute den Vorsprung zum 29:20 – und bog endgültig auf die Siegerstraße ein und übernahm damit zumindest bis Sonntag die Tabellenführung, die der VfL Gummersbach durch einen Erfolg gegen Hambur übernehmen könnte.

Für den ASV geht es dann am Mittwoch um 19:30 Uhr beim TuS Ferndorf weiter, schon am Samstag um 19:15 Uhr steht das nächste Heimspiel gegen den HC Elbflorenz-Dresden an.

Statistik zum Spiel

ASV Hamm-Westfalen – ThSV Eisenach 33:23 (19:10)

ASV: Storbeck, Wesemann – Genz (4), Huesmann (3/3), Brosch (5), Fuchs (2), Spiekermann (1), Rubuino Fernandez (1), Schwabe (1), Südmeier (4), Krause, Pretzewofsky, Orlowski (7), Franke (4), von Boenigk (1)

ThSV: Voncina, Eichberger – Kikanovic, Wöhler (5/2), Potisk (2), Ulshöfer (2), Tokic (3), Alaj, Dicker, Mürköster, Obranovic (1), Beciri (1), Snajder, Weyhrauch (6/1), Saul (3)

Schiedsrichter: Pawel Fratczak und Paulo Ribeiro

Zeitstrafen: ASV 4 min, ThSV 2 min

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt