ASV Hamm kann doch noch gewinnen

dzHandball

Die Formkrise ist beendet: Zweitligist ASV Hamm-Westfalen rückt nach dem 32:27 gegen ThSV Eisenach auf Rang vier der Tabelle vor.

Kreis Unna

, 01.03.2020, 12:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als der Sieg fünf Minuten vor dem Schlusspfiff zum Greifen nah war, standen die 2102 Fans in der WESTPRESS arena, klatschten und besangen ihr Team. Die Erleichterung nach dem 32:27 des ASV Hamm-Westfalen in der Partie des 23. Spieltags der 2. Handball-Bundesliga gegen den ThSV Eisenach war deutlich zu spüren. „Ich bin sehr zufrieden. Wir wollten anders als in der Vorwoche auftreten – ich denke, das ist uns gut gelungen. Wir haben uns vor allem in der zweiten Halbzeit gesteigert, waren in der Deckung disziplinierter und mutiger im Angriff“, resümierte ASVTrainer Kay Rothenpieler.

Jetzt lesen

Die erste Halbzeit war über weite Strecken eng umkämpft. Das optische Übergewicht hatten die Hausherren, die auch folgerichtig durch gut aufgelegten Winterzugang Michael Oehler (2.) in Führung gingen. Zwei Treffer von Stefan Lex (4./6.) und der der Start war mit 3:0 perfekt. Die Gäste ließen den ASV folglich aber nicht davonziehen, sondern kämpften sich zurück in die Partie und gingen durch das Tor von Ivan Snajder (13.) sogar erstmalig in Führung. Eine Rote Karte gegen Duje Miljak nach einem Schubser gegen Oehler (15.) schwächte die Thüringer zumindest zunächst nicht merklich. So blieb es bis zur Halbzeit ein enger Schlagabtausch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

ASV Hamm - ThSV Eisenach

ASV Hamm - ThSV Eisenach
01.03.2020
/
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Felix Storbeck© H.WEGENER
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Fabian Huesmann;Jubel© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Jan Brosch;© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Merten Krings;© Henning Wegener
ASV Hamm Eisenach Soeren Suedmeier© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Fabian Huesmann© Henning Wegener
ASV Hamm Eisenach Fabian Huesmann© Henning Wegener
ASV Hamm Eisenach Jan Brosch© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Stefan Lex;© Henning Wegener
ASV Hamm Eisenach Michael Oehler© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach; Michael Oehler© Henning Wegener
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Jubel Mannschaft© H.WEGENER
Handball Bundesliga ASV Hamm Eisenach;Jubel Mannschaft© H.WEGENER

Von der Ausgeglichenheit war mit Wiederanpfiff nicht mehr viel übrig. Hamm war jetzt klar der Herr im eigenen Haus. Vor allem die treffsicheren und agilen Fabian Huesmann und Jan von Boenigk (je sieben Treffer) sorgten dafür, dass die Westfalen sich zügig absetzten, 23:18 stand es nach 40 Minuten. Eisenach gelang es nicht mehr, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Ein Grund dafür waren auch einige Paraden von Olli Krechel sowie ein ansatzloser und deshalb frenetisch bejubelter Treffer von Marten Franke (56.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Overberges Trainer Rockel: „Es gab Überlegungen, das Team in die Kreisliga zurückzuziehen“
Hellweger Anzeiger Fußball
Beim A-Kreisligisten SuS Oberaden spielt neben Torjäger Baslarli weiterer neuer Stürmer