ASV Hamm ist im Derby beim TV Emsdetten der klare Favorit

dzHandball

Der TV Emsdetten steht auf einem Abstiegsplatz. Hamms Trainer Kay Rothenpieler warnt dennoch eindringlich davor, diesen Gegner zu unterschätzen.

Kreis Unna

, 20.02.2020, 10:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

2. Bundesliga: TV Emsdetten - ASV Hamm-Westfalen: Es war eine Partie, die schaukelte Hin und Her wie die Wellen an stürmischen Tagen auf dem Meer. In der ersten Halbzeit im Duell mit dem Handball Sportverein Hamburg drohte die ASV-Kogge noch unterzugehen, im zweiten Abschnitt hatten die Sieben von Trainer Kay Rothenpieler zwischenzeitlich Oberwasser. Als beide Teams wieder im Hafen lagen, teilten sie sich am Ende verdient beim 24:24 die Punkte. „Wir waren erst enttäuscht, hatten uns mehr versprochen. Wir hätten abgezockter sein müssen.“

Doch jetzt ist die Partie gegen die Hamburger „vergessen“ (Rothenpieler). Am Samstag, 22. Februar, ab 19 Uhr geht die Hammer-Crew wieder in fremden Gewässern auf Punktejagd: Am 22. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga steigt das Derby beim TV Emsdetten. Der Blick auf die Tabelle scheint einen klaren Favoriten auszumachen: Während der TVE mit 13:29-Zählern auf dem Abstiegsplatz 17 rangiert, liegt der ASV auch dank der Punkteteilung (ebenfalls 24:24) zwischen dem ärgsten Verfolger VfL Gummersbach und Spitzenreiter HSC 2000 Coburg weiterhin auf Rang zwei und somit auf Aufstiegskurs.

Auch Rothenpieler warnt vor den Münsterländern: „Emsdetten befindet sich in einem kleinen Umbruch, hat den Trainer gewechselt und neue Spieler hinzubekommen“, spielt er auf Freistellung des Coaches Daniel Kubes und die Verpflichtung von Aaron Ziercke an. Außerdem ergänzt der 49-Jährige, dass „der Druck beim TVE liegt. Die Mannschaft muss punkten, um die Klasse zu halten.“ Für sein Team gelte es, „von Anfang an hochkonzentriert“ zu sein: „Wir freuen uns auf das Derby. Dieses Spiel hat seinen eigenen Charakter. Die Motivation ist bei den Spielern sehr hoch. Wir müssen den Kampf annehmen, viel investieren und die Kontrolle über die Partie bekommen. Wichtig ist aber auch, dass wir bei aller Leidenschaft kühlen Kopf bewahren“, so Rothenpielers Marschroute.

Jetzt lesen

Im Hinspiel wurden die Hammer ihrer Favoritenrolle gerecht: 29:17 stand am Ende auf der Anzeigetafel der WESTPRESS arena. Jetzt nimmt die ASV-Flotte mit voller Personenstärke Kurs in Richtung des ersten Auswärtssieges im Jahr 2020.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball:
Coach Rau vom Landesligisten SuS Oberaden II befürchtet: „Das wird eine Leerlauf-Saison“