ASV bleibt zu Hause eine Macht

Handball

Gegen den erwartet starken Erstligaabsteiger TV Hüttenberg erkämpften sich der ASV Hamm vor 1.850 Zuschauern ein 24:24-Unentschieden.

Kreis Unna

14.10.2018, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
ASV bleibt zu Hause eine Macht

Jan Brosch erzielte einen Treffer. © Henning Wegener

2. Bundesliga: ASV Hamm - TV Hüttenberg 24:24 (13:15). Der ASV Hamm-Westfalen ist auch am Samstagabend in der Erfolgsspur geblieben. Über die gesamte Spielzeit gesehen stuften beide Trainer die Punkteteilung als leistungsgerecht ein – angesichts guter Siegchancen in den Schlussminuten war es für ASV-Coach Kay Rothenpieler zumindest kurzfristig „etwas ärgerlich“.

Nachdem der ASV lange einem Rückstand hinterherlief, wurde der Gastgeber spielbestimmend, legte auf 19:17 und später erneut durch von Boenigk auf 23:20 und 24:21 vor. Doch selbst dieser Vorsprung neun Minuten vor dem Ende sollte nicht zum Sieg reichen.

ASV: Storbeck, Krechel – Blohme, Huesmann (1), Milde (5), Brosch (1), Fuchs, Raguse, Sohmann (6, 5/5), Schwabe (2), Lex (1), Südmeier (2), Gudat (2), Papadopoulos (0/1), von Boenigk (4)

TVH: Weber, Schomburg – Belter, Sklenak (3) Lambrecht (2), Rompf (3), Zörb, Fernandes (2), Johannsson (6), Stegefelt (3), Mubenzem, Hahn (3, ½), Zintel (2, ½), Klein

Schiedsrichter:Pawel Fratczak, Paulo Ribeiro

Zuschauer 1.852

Zeitstrafen: ASV 4 min, TVH 8 min

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal
Meistgelesen