Angstgegner SV Schermbeck setzt sich wieder durch

dzFußball

Fußball-Oberligist Holzwickeder SC kann gegen den SV Schermbeck einfach nicht gewinnen. Für Ärger sorgt zudem eine strittige Schiedsrichterentscheidung

von Werner Hahn

Holzwickede

, 18.08.2019, 19:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Resultat, dass am Ende ein wenig glücklich zugunsten der Gäste aus dem Kreis Wesel ausfiel.

Wie schon am Vorsonntag in Siegen gestatteten die Hausherren dem Gast zu Beginn eine klare Feldüberlegenheit und hatten zunächst Glück, dass Muhammed Acil (3.) bei der Riesenchance des Ex-Holzwickeder Dominik Hanemann gut reagierte, sodass die Lederkugel von der Latte des HSC-Gehäuses übers Tor ging. Rund zehn Minuten später dann die erste Chance für die Platzherren, als Jonas Janetzki nach einer Rechtsflanke den berühmten Schritt zu spät kam. Weiterer fünf Minuten später forderten die Platzherren vehement Foulelfmeter, als Nico Berghorst nach einem Zweikampf mit SVS-Keeper Cedric Drobe in dessen Strafraum zu Fall kam. „Das war einer klarer Elfmeter, der Keeper hat mich am Bein festgehalten. Der Schiedsrichter hat sich bei seiner Entscheidung von seinem Assistenten an der Line beeinflussen lassen“, echauffierte Berghorst wohl nicht zu Unrecht. Sei es drum: Die Platzherren waren nun besser im Spiel. Klare Torchancen blieb aber hüben wie drüben Mangelware.

Angstgegner SV Schermbeck setzt sich wieder durch

Nico Berghorst (HSC in Blau) beim Kampf um den Ball. © Neumann

Auch im zweiten Durchgang waren die Schermbecker zunächst wieder tonangebend: Nach knapp einer Stunde Spielzeit belohnte sich der Gast mit dem Tor zum 1:0: Holzwickedes Justin Pfaff kam gegen Gökhan Turan zu spät, als dieser aus spitzem Winkel mit einem Glücksschuss ala Tor des Monats traf. Vier Minuten spät stand der Gast dann sogar vor der Vorentscheidung, als wieder Dominik Hanemann allein vor dem Tor der Blau/Grünen auftauchte, in Muhammed Acil aber einmal mehr seinen Meister fand.

Der Auftakt zur wohl besten Phase der Hausherren, die nicht zuletzt durch die Einwechslung von Sebastian Hahne wesentlich besser in die Partie fanden. So scheiterte Nico Berghorst (64.) bei seiner guten Chance zum 1:1-Gleichstand am glänzend reagierenden Cedric Drobe im Gästetor. Aber auch Mirco Gohr hatte eine Viertelstunde später kein Fortune, weil Drobe sich erneut gut auf dem Posten präsentierte. Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spiel lag die Kugel dann aber doch im Tor der Gäste. 1:1 also - dachten alle. Der Unparteiische verweigerte dem Treffer von Sebastian Hahne aufgrund der Intervention des Assistenten diesem Tor weg angeblichen Stürmerfouls die Anerkennung. Eine Meinung, die er wohl exklusiv hatte, den Gäste aber in die Karte spielte. So blieb es am Ende bei knappen Gästesieg, obwohl ein Remis wohl dem Spielverlauf entsprochen hätte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Oberliga: Holzwickeder SC - SV Schermbeck

Fußball-Oberliga: Holzwickeder SC - SV Schermbeck 0:1
18.08.2019
/
Sebastian Hahne (HSC in Blau) im Angriffsmodus

Foto: Neumann© Neumann
Gelbe Karte für Lukas Steinrötter (VfR)

Foto: Neumann© Neumann
Moritz Müller (HSC in Blau) kommt nicht an den Ball, der Ball trudelt ins Seitenaus

Foto: Neumann© Neumann
Sebastian Hahne (HSC in Blau) im Angriffsmodus

Foto: Neumann© Neumann
Nils Hoppe (HSC in Blau) klärt im eigene Sechzehner

Foto: Neumann© Neumann
Mirco Gohr (HSC inBlau) kommt nicht an den Ball im Gästestrafraum

Foto: Neumann© Neumann
Der Schuss von Nico Berghorst (HSC in Blau) aus aussichtsreicher Position brachte auch keinen Torerfolg

Foto: Neumann© Neumann
Gäste-Keeper Cedric Drobe klärt kurz vor Schluss vor Nils Hoppe (HSC in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Der Kopfball von Mirco Gohr (HSC in Blau) landete in den Armen von Gäste-Keeper Cedric Drobe

Foto: Neumann© Neumann
Schuss von Nils Hoppe (HSC in Blau)

Foto: Neumann© Neumann
Nico Berghorst (HSC in Blau) beim Kampf um den Ball

Foto: Neumann© Neumann
Die HSC-Spieler u. Nico Berghorst (vorne) sind überrascht das der Ausgleich nicht gilt - Schiri Waldemar Stor hält deswegen Rücksprache mit seinem Assistenten Andreas Grandt

Foto: Neumann© Neumann
Nico Berghorst (HSC in Blau) beim Kampf um den Ball

Foto: Neumann© Neumann
Die Arme jubeln, doch der Blick ist schoin skeptisch ob das Tor von Sebastian Hahne (HSC in Blau) Anerkennung findet

Foto: Neumann© Neumann
Mirco Gohr (HSC in Blau) am Ball

Foto: Neumann© Neumann
Der erfolgreiche Torschuss von Sebastian Hahne (HSC in Blau) fand keine Anerkennung - Abseits??

Foto: Neumann© Neumann
Mirco Gohr (HSC in Blau) am Ball

Foto: Neumann© Neumann
Mirco Gohr (HSC in Blau) beim Versuch gegen Kilian Niewerth (VfR) in den Gästestrafraum einzudringen

Foto: Neumann© Neumann
Gästekeeper Cedric Drobe pflückt den Eckball vor Aldin Klajic (vorne) und Tomislav Ivancic (beide HSC in Blau) herunter

Foto: Neumann© Neumann

HSC:M. Acil - Müller, Reichwein 63. Hahne), Rosowski, Richter (77. Uedickoven), Mihajlovic (46. Pfaff), Hoppe, Janetzki (68. Ivancic),Kjajic, Gohr, Berghorst

SVS: Drobe - Niehoff (70. KLimczok), Zugcic, Hanemann, Milaszewski. Hodzic, Poch (39.K. Rudolph), Steinrötter (80. Göbel,, Turan, P. Rudolph (88.Mule-Ewert), Niewert

Tore: 0:1 (58) Turan

Lesen Sie jetzt