Angriffsreihen der B-Ligisten in bester Torlaune

dzFußball

Auch die heimischen B-Ligisten sind in die neue Saison gestartet. Vor allem die Stürmer sind schon in Topform. In Rünthe trafen sie nicht weniger als elf Mal.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 12.08.2019, 11:21 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kreisliga B (2): Holzwickeder SC III - TuS Niederaden 1:3 (1:2).

Der Jubel über die ersten drei Punkte der Saison war nach dem Gastspiel in Holzwickede alles andere als laut. Grund dafür war die Verletzung von Offensivmann Dustin Nehm, der sich nach einem Zusammenprall mit HSC-Torhüter Ari Nikolakopoulos wohl schwer am Knie verletzte. „Dustin hatte schon einmal einen Kreuzbandriss. Auch wenn noch keine genaue Diagnose feststeht, sah es alles andere als gut aus“, zeigte sich TuS-Coach Amel Mesic, der aufgrund vieler Ausfälle selbst spielen musste, besorgt. Bis zur Verletzung Nehms hatten die Gäste das Spielgeschehen vollkommen im Griff. Maurice Althoff brachte den TuS in der 4. Minute in Führung, Holzwickede glich durch Greilich zum 1:1 aus, Niederaden hatte allerdings sofort die passende Antwort parat und ging durch Nehm wieder in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff ereignete sich dann die Verletzung Nehms und der Spielfluss der Gäste war gänzlich zerstört. „Wir reagierten nur und haben nur noch verteidigt. Die Mannschaft wirkte total geschockt und verunsichert“, beschrieb Mesic diese Phase des Spiels. Glückliccherweise wusste der HSC das nicht zu nutzen und Althoff machte in der Schlussminute mit seinem 3:1 den Auswärtssieg perfekt.

TuS Niederaden:Gillner, Williamson, Gastmeister, Kese, Nunes Ventura, Diesner, Wiggers, Althoff, Schulze Beckinghausen, Nehm, Adam - Mesic, Timmers, Jeyaratnam

Tore: 0:1 (4.) Althoff, 1:1 (26.) Geilich, 1:2 (33.) Nehm, 1:3 (90.) Althoff

SuS Oberaden II - TuS Hemmerde 3:4 (2:2).

Absteiger TuS Hemmerder startete mit einem Auswärtserfolg in die neue Saison. Mann des Tages war Neuzugang Ralf Zarych, der die Rot-Weißen schon nach drei Minuten in Führung brachte und im Verlauf der Partie zwei weitere Treffer nachlegte. Die Hausherren wussten zunächst jedoch die passende Antwort auf den frühen Rückstand. Liebezeit und Nuzzo brachten Oberaden nach Standardsituationen in Führung, doch Zarych gelang noch vor der Pause der 2:2-Ausgleich. Ein etwas fragwürdiger Foulelfmeter sorgte nach der Pause für die erneute Führung der Hausherren. Ein Oberadener Eigentor und der dritte Zarych-Treffer brachten am Ende den TuS zum Jubeln. „Auch wenn heute viele Stammkräfte gefehlt haben, hielten wir kämpferisch sehr gut dagegen. In meinen Augen dürfen mindestens zwei unserer Gegentore nicht zählen, am Ende sind wir aber froh über die drei Punkte“, sagte TuS-Coach Damian Glombik.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

TIU Rünthe - SuS Rünthe

Bilder von Derby TIU Rünthe gegen SuS Rünthe (4:7)
12.08.2019
/
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Paqlschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palsdhinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© pAQLSCHINSKI
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palscvhinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski
TIU Rünthe - SuS Rünthe© Palschinski

TuS Hemmerde: Dickmann, Goecke, Beckhoff, Schole, Glombik, Zarych, Beyer, Maschinski, von Rekowski, Pothmann, Goldschmidt - Kuckhoff, Apak, Golombek

Tore: 0:1 (3.) Zarych, 1:1 (6.) Liebezeit, 2:1 (9.) Nuzzo, 2:2 (32.) Zarych, 3:2 (53.) Halilovic per Foulelfmeter, 3:3 (59.) Eigentor Nuzzo, 3:4 (64.) Zarych Bes. Vork.: Ampelkarte gegen Beckhoff (87.) wegen Meckerns

BV 09 Hamm III - BR Billmerich 1:3 (1:1)

Im ersten Durchgang taten sich die Billmericher noch ein wenig schwer auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz. „Das Spielfeld war irgendwie seltsam. Normalerweise wird auf dem Platz wohl Feldhockey gespielt, meine Spieler rutschten immer wieder weg und hatten so ihre Probleme“, so BRB-Coach Flurim Ramaj. Dennoch gingen die Gäste durch Tobias Schmidt in Führung. Im Verlauf des ersten Durchgangs wurden die Hammer immer stärker und schafften verdientermaßen den 1:1-Ausgleich. Nach der Pause machten sich bei den schwarz-gelben Hausherren konditionelle Defizite bemerkbar. Billmerich konnte noch einmal nachlegen, Mathis Potthoff und Jonas Eckhoff sorgten mit ihren Treffern für einen hoch verdienten Auswärtssieg.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, Niehage, T. Schmidt, Eckhoff, Schultz, Knabe, Krysteck, Lange, Hessenkamp, Herrmann - Land, Knicker, Roth, Waschk

Tore: 0:1 (4.) T. Schmidt, 1:1 (20.), 1:2 (67.) Potthoff, 1:3 (82.) Eckhoff

TIU Rünthe - SuS Rünthe 4:7 (3:5)

Bereits in der ersten Minute eröffnete Uysal den Torreigen und brachte TIU in Führung. Der SuS antwortete schnell, Rupp per Doppelpack, Koch und Nagel brachten die Gäste mit 4:1 in Front. Kurz vor der Pause der SuS zwei unnötige Gegentore und brachte TIU zurück ins Spiel. „Die Gegentore bekommen wir viel zu einfach, wodurch wir uns das Leben schwer machen. Zum Glück sorgte das 5:3 von Heidicker kurz vor der Pause für etwas Ruhe“, so Engin Abali. Nach der Halbzeit mussten die Zuschauer relativ lange auf das nächste Tor warten. Erst in der 85. Minute machte Drüker mit seinem 6:3 scheinbar den Deckel drauf. Wieder ließen die Gäste TIU kurze Zeit später auf 6:4 herankommen, doch Heidicker machte mit seinem zweiten Treffer den Auswärtserfolg endlich perfekt. „Wir sind froh über die drei Punkte. Die Leistung ist jedoch ausbaufähig“, zog Abali sein Fazit.

TIU Rünthe: Werth, Kodaman, Tekin, Kara, Uysal, Berksoy, Nane, Arslan, Vapurcu, Ertas, Yörübas - Akyüz, Caliskan, Özdamar

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Großpietsch, Siegel, Rupp, Heidicker, Nagel, Padurek, Koch, Wagner - Drüker, Hoffmann, Ensekat, Schenk

Tore: 1:0 (1.) Uysal, 1:1 (4.) Rupp, 1:2 (14.) Rupp, 1:3 (33.) Koch, 1:4 (35.) Nagel, 2:4 (40.) Berksoy, 3:4 (42.) Berksoy, 3:5 (44.) Heidicker, 3:6 (85.) Drüker, 4:6 (87.) Özdamar, 4:7 (90.) Heidicker

SuS Lünern - TSC Kamen II 1:0 (1:0).

Überrascht zeigte sich der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte SuS-Coach Uwe Hawes von der Leistung seiner Mannschaft. Der Gast aus Kamen, der zu den Geheimfavoriten der Liga gehört, spielte eine mehr als ordentliche Saisonvorbereitung, während beim SuS Lünern hier und da noch ordentlich Sand im Getriebe war. Im ersten Punktspiel dann aber ein ganz anderes Bild: „Wir waren gallig und haben die starke TSC-Offensive nicht zur Entfaltung kommen lassen. Großes Kompliment an meine Jungs, die sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die drei Punkte mehr als verdient haben“, jubelte Hawes nach dem Spiel. Daniel Hawes erzielte in der 29. Minute das „Tor des Tages“.

SuS Lünern: Gökce, Teske, Al Azo, Wünsch, Kalkowski, K. Hawes, Ruthmann, Bräckelmann, Reimer, Busch, Schweizak - D. Hawes, Becker, Kleff

Tor: 1:0 (29.) K. Hawes

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“