André Brandt bleibt Trainer der Landesligafrauen des HC TuRa Bergkamen

dzHandball

André Brandt und seine Ehefrau Sabrina trainieren auch in der kommenden Saison die in der Handball-Landesliga 3 spielende Oberliga-Frauenreserve des HC TuRa Bergkamen.

04.04.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei ging es bei der Verlängerung durchaus kurios zu. „Solange keiner vom Verein auf uns zukommt und wir weiter Lust daran haben, machen wir weiter. Wir sind da einigermaßen autark“, sagt der 28-Jährige.

Jetzt lesen

Er wird das Team dann im sechsten Jahr betreuen, dass er von der Kreisliga bis in die Landesliga führte. Dort belegt der HC TuRa II den dritten Platz, hat aber keine Aufstiegschancen mehr – auch wenn die Saison nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Zwangspause fortgesetzt werden sollte.

Jetzt lesen

Den Großteil des Teams bildet dabei immer noch die einstigen TuRa-B-Mädchen, die Brandt schon betreute. „Wir haben einen großen Kader, aus dem fast alle für die neue Saison zugesagt haben“, erklärt der Trainer des Ligarivalen vom TV Werne.

Im Laufe der Saison hat sich Christin Lembcke verabschiedet, aus der „Dritten“ sollen zur neuen Spielzeit Nina Schwertfeger und Sarah Görgens dazu kommen, die schon jetzt ausgeholfen haben. Dazu gab es noch Gespräche mit drei potenziellen Neuzugängen, die aber auf Grund der aktuell ungewissen Situation auf Eis liegen. „Wir sind gut aufgestellt. Über ein, zwei Verstärkungen würden wir uns aber freuen“, sagt Brandt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sportpolitik
Neue Corona-Schutzverordnung tritt in Kraft: Zweikämpfe im Fußball wieder erlaubt