Der SV Bausenhagen hat einen neuen Trainer gefunden. Coach Marko Schott hat den Verein in Richtung Westfalia Wickede verlassen, der Nachfolger steht fest - und kommt aus den eigenen Reihen.

Bausenhagen

, 24.02.2020, 12:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fußball-A-Kreisligist SV Bausenhagen ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Marko Schott, der vor Wochenfrist seinen ehemaligen Club Westfalia Wickede in der Westfalenliga übernommen hat, rasch fündig geworden - in den eigenen Reihen.

Die Sportliche Leitung in Bausenhagen stand richtig unter Druck, als Schott am vergangenen Dienstag mitteilte, dass er das Angebot seines ehemaligen, mittlerweile abstiegsbedrohten Westfalenligisten Westfalia Wickede ab sofort annehmen werde. „Schotti“ soll den Abstieg in die Landesliga verhindern. Im ersten Spiel gegen Schlusslicht YEG Hassel verlor er aber 1:2. Westfalia Wickede nimmt somit derzeit den Relegationsplatz ein.

Jetzt lesen

In Bausenhagen indes steht der Nachfolger von Marko Schott fest: Bastian Hoffmann, selbst Spieler des A-Kreisligisten, wird am Dienstagabend erstmals das Training leiten. Der 28-jährige Sportstudent spielt seit 2014 für den SV Bausenhagen und lief zuvor für den Ortsnachbarn TuS Hemmerde auf. Seit Juli 2019 trainiert er die B-Junioren des Vereins. Nunmehr werde er sich aber voll und ganz auf die Arbeit mit der ersten Mannschaft konzentrieren, seine erste Station als Seniorencoach.

Bastian Hoffmann (rechts) ist ab sofort neuer Trainer des SV Bausenhagen.

Bastian Hoffmann (rechts) ist ab sofort neuer Trainer des SV Bausenhagen. © Michael Neumann

An der Seite des C-Lizenzinhabers arbeiten weiter die beiden Co-Trainer Uli Neuhaus und Andreas vom Lehn. „An der Zielsetzung hat sich beim SV Bausenhagen nichts geändert“, erklärte Uli Neuhaus trotz des Trainerwechsels. „Wir müssen den Klassenerhalt schaffen. Die Kreisliga A ist für den SV Bausenhagen ganz besonders wichtig.“

Die Fröndenberger stehen in der Kreisliga A (2) aktuell mit zehn Punkten auf dem ersten Abstiegsrang, zwei Zähler hinter der Reserve des VfL Kamen. Der SVB muss noch das Spiel gegen den Meister TSC Kamen nachholen. Ob zudem am kommenden Sonntag gegen den FC TuRa Bergkamen auf der „Alm“ gespielt wird, ist nach derzeitigem Witterungsstand mehr als fraglich. Einen Spieltag später geht´s ins Derby nach Langschede.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Auch zwei Kreuzbandrisse werfen Holzwickedes Pechvogel Marcel Duwe nicht aus der Bahn
Hellweger Anzeiger Vereinssport
Sportvereine appellieren in der Krise an ihre Mitglieder: „Haltet uns die Treue!“
Meistgelesen