Knapp mit 1:2 verlor der SV Afferde sein Match bei TIU Rünthe. Doch etwas ganz anderes ärgerte die Gäste anschließend noch mehr.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 11.03.2019, 12:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

VfK Weddinghofen – SuS Lünern abgebrochen.

Lediglich eine Halbzeit trotzten Tabellenführer VfK Weddinghofen und der SuS Lünern den widrigen Windverhältnissen. Zur Pause wurde der Wind jedoch immer stärker, sodass Schiedsrichter Ilhan Karaagac zunächst noch 30 Minuten wartete, um die Partie dann endgültig abzubrechen. „Für mich eine vollkommen korrekte Entscheidung. Bei dem Wetter war kein vernünftiges Fußballspiel möglich“, erklärte VfK-Coach Olaf Barnfeld den Abbruch. „Im Endeffet hätten wir bei den Bedingungen wohl die größte Chance den Tabellenführer ein Bein zu stellen. Ich denke aber, dass der Abbruch die einzig vernünftige Entscheidung war. Generell hätte ich mir aber vom Kreis gewünscht, dass man bei der Wettervorhersage den Spieltag vorzeitig abgesagt hatte. Es war einfach viel zu gefährlich, bei dem Wetter Fußball zu spielen, das hätte man auch im Vorfeld erkennen können“, kritisierte Lünerns Trainer Uwe Hawes.

VfK Weddinghofen: Glanc, Mitat, Kahraman, Evers, Eren, Walter, Totzek, Witte, Hasan, Civak, Berisha

SuS Lünern: Gökce, Teske, Kersten, Kitschke, Kayser, K. Hawes, Bräckelmann, D. Hawes, Kramer, Wünsch, Jaeger

TIU Rünthe – SV Afferde 2:1 (0:0).

Mächtig angefressen war Afferdes Trainer Pierre Tolksdorf nach der 2:1-Niederlage seines Teams in Rünthe. Grund für die Aufregung war noch nicht einmal die Tatsache, dass die Afferder mal wieder in der Nachspielzeit einen Gegentreffer kassiert haben und dadurch ohne Punkte nach Hause fahren mussten. Vielmehr waren es einige Unsportlichkeiten des Gegners, die Tolksdorf auf die Palme brachten. „Wir wussten, was auf uns zukommt. Daher haben wir vor dem Spiel schon eine Verbandsaufsicht angefordert. Leider haben sich die Befürchtungen bewahrheitet. Die Partie war extrem hektisch. Vor allem von Außen wurde dies immer wieder befeuert. Negativer Höhepunkt, neben zwei Platzverweisen war dann die Tatsache, dass die komplette Rünther Mannschaft samt Trainer und Betreuer nach dem Spiel in einem Kreis tanzten und uns durch Absteiger-Rufe auf äußerst unfaire Weise verabschiedeten“, beschrieb Tolksdorf die Ereignisse.

TIU Rünthe: Werth, Paydar, Tekin, Yörübas, Akyüz, Celik, Arslan, Bozkurt, Özdamar, Barut, Erkul - Nane

SV Afferde: Harendt, Schneck, Nölle, J. Franke, Rohde, B. Fröse, Schön, D. Fröse, Lo Giudice, Marr, M. Holl – Milde, Baca, Erlenhoff

Tore: 1:0 (63.) Celik, 1:1 (80.) J. Franke, 2:1 (93.) Celik

Bes. Vork.: Ampelkarte Milde (75.), Rote Karte gegen Werth (77.) wegen einer Tätlichkeit

TSC Kamen II – BR Billmerich 3:2 (3:0).

Eine vollkommen verschlafene Anfangsphase sorgte am Ende dafür, dass die Billmericher ohne Punkte nach Hause fahren mussten. Schon in der vierten Spielminute erzielte der TSC durch Zuter das 1:0. In der Folgezeit waren die Gastgeber deutlich wacher und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten. Zwei dieser Chancen nutzte Bicak und schraubte das Ergebnis auf 3:0 hoch. Erst nach diesen Nackenschlägen wurden die Gäste wach und spielten vor allem in der zweiten Halbzeit groß auf. Schultz hatte direkt nach Wiederanpfiff die Chance zum 1:3. In der 49. Minute verwandelte Eckhoff einen Foulelfmeter und verkürzte kurze Zeit später auf 3:2. Billmerich hatte in der Schlussphase noch einige Möglichkeiten zum Ausgleich, konnte dieser aber nicht nutzen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt verdient. Leider reichten dem TSC 30 starke Minuten zum Heimsieg“, so BRB-Coach Flurim Ramaj.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, T. Schmidt, Land, Lange, Eckhoff, Clausmeier, Schultz, S. Schmidt, Knabe, Gretzinger – B. Schmidt, Kleff

Tore: 1:0 (4.) Zuter, 2:0 (15.) Bicak, 3:0 (28.) Bicak, 3:1 (49.) Eckhoff per Foulelfmeter, 3:2 (59.) Eckhoff

Lesen Sie jetzt