Die A-Kreisligisten Rot-Weiß Unna und SV Frömern haben beim Hallen-Masters den Einzug in die lukrative Endrunde leider verpasst.

Kreis Unna

, 14.01.2020, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für die Frömeraner war in der sonntäglichen Qualirunde in der Halle Bad Sassendorf nach Spielen gegen den FC Sarajevo Bosna (1:3), die SC Neuengeseke (4:1), den BSC Weslam (4:1), den BV Bad Sassendorf II (1:1) und die SuS Günne (1:2 ) und einem daraus resultierenden dritten Platz in ihrer Sechser-Gruppe Schluss. Zuvor hatte das Team in der Vorrunde gegen die SpVg Möhnesee (1:1), SuS Günne (3:2), BV Bad Sassendorf II (2:2), TuS Lipperode II (1:1), SF Ostinghausen (1:3) und die SV Westfalia Rhynern (0:5) gespielt.

Jetzt lesen

Ligakonkurrent RW Unna dagegen überstand die Qualifikation am Sonntag in Werl auf dem zweiten Platz und drang so in die Zwischenrunde vor. Dort mussten die Rot-Weißen sich einem Sieg gegen Preußen TV Werl I (4:3) allerdings erst dem SC Sönnern (2:5 nach Verlängerung) in der dritten Runde und schließlich dem 1. FC Pelkum (0:6) in der vierten Runde geschlagen geben. In der „Quali“ spielten die Kreisstädter gegen Preußen TV Werl II (2:1), den SC Fatihspor Werl (4:1), den SG Phönix Eving (3:5), Yunus Emre Hamm (7:0) und den DJK BW Büderich (0:1).

Tags zuvor bekamen sie es in der Vorrunde mit dem DJK BW Büderich (1:3), Preußen TV Werl (0:4), SC Sönnern (1:5), BSG-EDG (3:2), Yunus Emre Hamm (2:4) und dem SV RW Westönnen (1:5) zu tun.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Juniors-Cup des Kamener SC begeistert Nachwuchs und „ehrgeizige“ Eltern (Viele Bilder)