A-Kreisligisten reagieren auf die ausbleibenden Einnahmen

dzFußball

Wegen der Corona-Krise fehlen auch den Amateurvereinen die nötigen Einnahmen. So gehen den Kamener SC, Königsborner SV, RW Unna, FC TuRa Bergkamen und BSV Heeren damit um.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 22.03.2020, 11:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bernd Schimanski, Geschäftsführer Kamener SC: Unser nächstes geplantes Event ist der HAGEMO-Cup für Junioren, der vom 30. Mai bis 1. Juni stattfinden soll. Bisher haben wir dieses Turnier noch nicht abgesagt. Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten sicherlich einige Einbußen haben. Aktuell führen wir Gespräche mit unseren Trainern und Spielern. Ich bin gespannt, ob die aktuelle Saison überhaupt fortgeführt werden kann.

Jetzt lesen

Daniel Krahn, Abteilungsleiter Königsborner SV: Unsere Veranstaltung „KSV TRIFFT SICH“ und die Jahreshauptversammlung haben wir zunächst einmal verschoben. Natürlich fehlen uns wichtige Einnahmen, da der Spielbetrieb ruht. Dadurch werden unsere Ausgaben derzeit auf „NULL“ gesetzt. Gespräche mit unseren Trainern und Spielern laufen. Ich glaube, dass wir in den Monaten April und Mai nicht spielen werden, denn die Gesundheit der Menschen sollte absolut in den Vordergrund gestellt werden. Sobald der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, sollte man nach dem aktuellen Stand die Saison zu Ende bringen. Egal, wie lange es dauern wird. Die Sommerpause könnte man ausfallen lassen. Die dann später anfangende Saison 2020/2021 sollte man ohne Winterpause durchziehen.

KSV-Chef Daniel Krahn rechnet mit einer Pause bis einschließlich Mai.

KSV-Chef Daniel Krahn rechnet mit einer Pause bis einschließlich Mai. © Stefan Milk

Thorsten Schwarz, Abteilungsleiter RW Unna: Für den Monat Juni dieses Jahres war ein Juniorenturnier geplant, dies haben wir abgesagt. Trainergehälter werden zunächst ausgesetzt, da der Trainings- und Spielbetrieb ruht. Es wäre schön, wenn der Verband uns Amateurvereine unterstützen würde, indem er aktuelle Abgaben aussetzt. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Spielbetrieb in dieser Saison nicht fortgesetzt werden kann. Das würde natürlich Vereine, die derzeit im Aufstiegsrennen sind, hart treffen.

Jetzt lesen

Horst-Günter Siegmund, Vorsitzender FC TuRa Bergkamen: Bei uns wurden keine Events geplant, demzufolge müssen wir auch nichts absagen. Leider haben wir derzeit auch keine Einnahmen aus unserem Vereinsheim, das trifft uns natürlich. Mit unseren Trainern werden wir uns in den nächsten Tagen unterhalten. Schön wäre es, wenn die Verbandsausgaben zunächst gestoppt werden könnten.

Jetzt lesen

Thomas Gebhardt, Kassierer BSV Heeren: Leider mussten wir das für den 10. April geplante DARTS-TURNIER und das Osterfeuer für den 12. April absagen, dadurch fehlen uns auf jeden Fall wichtige Einnahmen. Erschwerend kommt bei uns dazu, dass vom 23. Februar bis 20. März Renovierungsarbeiten in unserem Vereinsheim vorgenommen worden sind. Dadurch war die Einnahmequelle in dieser Zeit recht gering. Mit unseren Trainern haben wir vereinbart, dass wir den Monat März noch bezahlen. Ab April wird dann die Zahlung solange eingestellt, wie der Trainings- und Spielbetrieb ruht. Da haben alle Junioren- und Seniorentrainer Verständnis gezeigt. Im Amateurbereich wird die Saison meines Erachtens abgebrochen werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball:
Coach Rau vom Landesligisten SuS Oberaden II befürchtet: „Das wird eine Leerlauf-Saison“