A-Junioren-Kicker bedroht Schiedsrichter: „Komm du mal vom Platz runter!“

dzFußball

Ein A-Jugendlicher des TSC Kamen hat jetzt seinen Gegenspieler und den Schiedsrichter aufs Übelste bedroht. Dafür gab´s jetzt die Quittung - vor dem Jugendsportgericht.

Kamen

, 26.10.2020, 09:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es hört nicht auf. Ein A-Juniorenspieler des TSC Kamen bekam jetzt eine deftige Quittung für seine verbalen Entgleisungen während eines Pokalspiels beim TuS Lohauserholz. Der Nachwuchskicker hatte nicht nur seinen Hammer Gegenspieler beleidigt, sondern obendrein auch noch den Schiedsrichter. „Komm Du mal vom Platz runter“, soll er ihm gedroht haben.

Jetzt lesen

So ähnlich geht es zumindest aus dem Protokoll hervor, das das Jugendsportgericht des Fußballkreises Unna/Hamm unter der Leitung von diesmal Ingo Steinweg geführt hat. Der ganze Vorfall wurde im schriftlichen Verfahren abgehandelt, was die Schwere des Vorfalls keineswegs mindert.

So sei der TSC-Spieler durch sexistische Beleidigungen aufgefallen. Zudem habe er seinem Gegenspieler und dem Unparteiischen gedroht. Das Jugendsportgericht hält dafür einen Strafenkatalog bereit. Für sexistische Beleidigungen im Zusammenhang mit Drohungen sind zwischen drei und acht Monaten vorgesehen. Die Höchststrafe für einen Nachwuchskicker kann ein Jahr betragen.

Jetzt lesen

Im besagten Fall wurde der Kamener Fußballer für fünf Monate gesperrt und muss somit bis zum 1. März des nächsten Jahres aussetzen. Indes hat sich der Verein TSC Kamen von dem besagten Spieler getrennt wie jetzt bekannt wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tennis
Sportwartin zum Tennisverbot: „Das wirkt auf mich wie eine Zwei-Klassen-Gesellschaft!“