2:0 führen die Damen des BSV Heeren zur Pause. Dann wird es doch noch eng.

dzFußball

Im Viertelfinale des Kreispokals treten die Frauen des BSC Heeren bei der Hammer SpVg an. Zunächst läuft alles nach Plan, doch dann wird der Gastgeber stärker.

von Jan Luca Grüneberg

Heeren-Werve

, 24.11.2019, 15:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einem 2:1-Sieg über die Hammer SpVg sind die Damen des BSV Heeren ins Kreispokal-Halbfinale eingezogen.

Bereits in der siebten Minute gingen die Kamenerinnen durch einen Treffer von Ramona Schnatmann in Führung. Der BSV war anschließend spielstärker als die Gastgeber und hatte die besseren Torchancen. So war auch der Führungsausbau durch Jessica Kobuszewski kurz vor der Pause keine Überraschung. Nach einem frühen Anschlusstreffer tat sich die Mannschaft von Trainer Thomas Gebhardt in der zweiten Halbzeit allerdings schwerer. Die Qualitäten der Hammer kamen immer mehr zum Vorschein, doch ein Torabschluss der Heimmannschaft fehlte. Kurz vor Schluss gab es noch eine dicke Möglichkeit für die SpVg, doch Heerens Torfrau Julia Glowka parierte souverän. „Wir sind gut in die Partie reingekommen und hatten viele Torchance, von denen wir allerdings viele nicht genutzt haben. In der zweiten Hälfte haben wir das leider nicht fortgeführt. Ich bin dennoch zufrieden mit unserer Leistung.“, sagte Trainer Gebhardt im Anschluss.

BSV: Glowka, Biermann, Glänzer, Elsen (76. Lukas), Kobuszewski, Schmidt, Beklas (46. Helm), Schnatmann, Gehrmann, Timmermann, Pries

Tore: 0:1 (7. Schnatmann), 0:2 (43. Kobuszewski), 1:2 (46.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:
Billmerichs Coach Ramaj enttäuscht: „Unser Spiel passte sich ein wenig dem Wetter an“
Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga:
Kaiseraus Trainer Jörg Lange: „Wir haben nach dem 3:0 zu naiv verteidigt“
Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga
SuS Kaiserau verlässt nach 3:2-Sieg über den SV Hilbeck den Abstiegsplatz