Das Loch an der Rückwand der HEM-Tabkstelle, das bisher unbekannte Täter geschnitten haben, ist provisorisch wieder abgedeckt worden. © Arndt Brede
Einbruchsversuch

Versuchter Einbruch an HEM-Tankstelle in Selm: Unbekannte wenden rohe Gewalt an

Mit rabiaten Mitteln sind Unbekannte vorgegangen, um in die HEM-Tankstelle an der Kreisstraße in Selm einzubrechen. Aufwand und Ertrag stehen in einem krassen Missverhältnis.

Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag, 18. Oktober, die Außenwand der HEM-Tankstelle an der Kreisstraße in Selm beschädigt. Nach Angaben der Pressestelle der für Selm zuständigen Kreispolizeibehörde Unna schnitten sie ein Loch in die Fassade, um in den Innenraum zu gelangen.

Nach bisher vorliegenden Angaben wurde keine Beute gemacht, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei weiter. Diese Angaben bestätigte auch Betreiber Sadat Nuhija gegenüber der Redaktion: „Es ist nichts gestohlen worden.“

Alarmanlage löste um kurz nach 1 Uhr aus

Die Alarmanlage habe um kurz nach 1 Uhr in der Nacht zu Montag ausgelöst. Daraufhin sei er informiert worden, sagt Sadat Nuhija. Und wenig später sei auch schon die Polizei da gewesen.

Die Polizei habe bereits die Spuren gesichert, sagt Vera Howanietz, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Unna auf Anfrage. Weitere Angaben machte sie nicht.

Ist es eine neue Einbruchsmethode, ein Loch in eine solche Fassade mit hohem Blechanteil, wie es bei der HEM-Tankstelle ist, zu schneiden? „Das hat man immer mal wieder, dass Täter so etwas machen. Aber häufig haben wir damit nicht zu tun.“

Betrieb läuft weiter

Der Betrieb der Tankstelle läuft unterdessen trotz des Einbruchsversuchs normal weiter. Das Loch an der Rückseite der Tankstelle ist provisorisch mit einem Blech abgedeckt. Betreiber Sadat Nuhija geht davon aus, dass das Unternehmen Deutsche Tamoil GmbH dafür Sorge tragen werde, dass die Fassade repariert wird.

Neben der Waschanlage haben unbekannte Täter ein Loch in die Fassade der HEM-Tankstelle geschnitten. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise aus dem Umfeld der Tankstelle.
Neben der Waschanlage haben unbekannte Täter ein Loch in die Fassade der HEM-Tankstelle geschnitten. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise aus dem Umfeld der Tankstelle. © Arndt Brede © Arndt Brede

Denkt das Unternehmen darüber nach, angesichts des Einbruchsversuchs die Tankstelle, die unter dem Label HEM firmiert, besser zu schützen? Gibt es gar Videoüberwachung? Die Pressesprecherin der Deutschen Tamoil GmbH, Marion Menken, hat der Redaktion auf Anfrage ein Statement per E-Mail geschickt. Darin heißt es unter anderem: „Wir nehmen zu Straftaten, die auf HEM-Tankstellen verübt werden, grundsätzlich nicht öffentlich Stellung und geben aus Sicherheitserwägungen generell auch keine weiteren Auskünfte zu Delikten, unseren Sicherheitsmaßnahmen und Ähnliches. Wir arbeiten jedoch eng mit Polizei und Staatsanwaltschaft zusammen und vertrauen auf deren Professionalität.“

Die Polizei hofft jetzt auf eventuelle Zeugenhinweise. In ihrer Pressemitteilung schreibt die Polizei: „Wer hat in der Nacht Verdächtiges im Bereich Kreisstraße/Im Grünen Winkel bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389 9213420 oder 921 0.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.