Unterstützung

Tattoo-Studio aus Selm hat tätowiert, um Hochwasseropfern zu helfen

Das Unwetter im Juli hat für viel Zerstörung gesorgt - zum Beispiel in Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Ein Selmer Tattoo-Studio hat sich eine besondere Aktion überlegt, um Spenden zu sammeln.
Bianca Grundig freut sich über die große Summe, die sie spenden konnte. © Laura Borowski

„Ich habe die Bilder im Fernsehen gesehen und mir liefen die Tränen“, erzählt Bianca Grundig, die Geschäftsführerin des Tattoostudios Hautnah in Selm. Weil sie die Geschehnisse so mitgenommen haben beschloss Bianca Grundig kurzerhand eine Spendenaktion zu starten. Am Samstag (31.07.), hatte das Studio trotz Urlaubs geöffnet.

Unter die Nadel für den guten Zweck

Der Clou: Alle Tageseinnahmen kamen in die Spendenkasse. Angekündigt hatte das Studio die Aktion via Facebook. Schnell waren die Termine für den Tag vergeben. Die Preise lagen bei 150 Euro pro Tattoo, um eine hohe Summe zu erzielen. Der Kunden-Zulauf brachte reichlich Geld ein. Doch das war noch nicht alles. „Befreundete Selbstständige haben sich an der Aktion beteiligt, so dass eine größere Spendensumme dabei rumgekommen ist“, sagt Bianca Grundig.

Eine große Summe

So kamen letztendlich stolze 5555 Euro zusammen. Die gesamte Summe hat Bianca Grundig am Montag (02.08) an die Sparkasse in Ahrweiler überwiesen. Da die Aktion so ein Erfolg war, plant Bianca Grundig diese in Zukunft zu wiederholen, um die Katastrophenopfer noch mehr zu unterstützen. „Weil die Hilfen und Gelder die nächsten Jahre benötigt werden und nicht nur jetzt aktuell.“

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.